Ihr Lieben,

ich habe jetzt hier ein Gästebuch angelegt für eure Meinungen zu den neuen Artikeln. Die Kommentare, die ihr schon ins allgemeine Gästebuch geschrieben hattet, übertrage ich hierher.

Herzlichen Dank für eure berührenden Worte!

Kommentare: 24
  • #24

    Mel (Montag, 20 November 2017 17:48)

    Liebe Ute!
    Vielen Dank für all die tollen Artikel. Ich komme immer mal wieder hier her um zu lesen und zu stöbern. Leider sind schon lange keine neuen Artikel mehr veröffentlicht worden. Hat das den Grund dass du mit dem Thema Seelenpartnerschaft abgeschlossen hast? Ich und bestimmt viele andere Leserinnen würden sich auf weitere Artikel sehr freuen. Vielleicht magst du uns sagen ob wir noch mit mehr rechnen können oder ob es das jetzt war?

  • #23

    Conny G. (Sonntag, 08 Oktober 2017 09:58)

    Liebe Ute, jeder deiner Artikel berührt und inspiriert mich auf seine ganz eigene Weise. Aber dieser hat etwas ganz tiefes in mir zum Klingen gebracht.
    Als ich heute Morgen erwachte, spürte ich eine Power in mir, wie ich sie schon lange nicht mehr gefühlt habe.
    Besonders bewegt hat mich dein Erlebnis mit Vincent. Genau soetwas ist mir gerade auch passiert. Eine "zufällige" Begegnung mit einem wundervollen (verheirateten) Mann, der innerlich sowie äußerlich ein Abbild meines Seelenmannes darstellt.
    Eine verrückte, aber absolut bemerkenswerte, wandelnde Zeit in der wir gerade leben.
    Alles ist in mir, in dir, in uns allen!
    Danke

  • #22

    Karin (Montag, 25 September 2017 10:54)

    So viel Ehrlichkeit, Authentizität und Offenheit. Mir schießen die Tränen in die Augen, ich muss schlucken. DANKE Vincent und Ute...!

  • #21

    Anna-Maria (Sonntag, 24 September 2017 14:00)

    Liebe Ute,

    der fucking unfassbarste Artikel. So klar. So einfach inzwischen.
    Vom Verstehen der Beziehung über das Verstehen der eigenen Person zum Verstehen des ganzen Universums.
    Danke, dass du das mit uns teilst.

  • #20

    Sabrina (Mittwoch, 20 September 2017 21:17)

    Hallo liebe Ute, hallo ihr Frauen da draussen. Ohne zu wissen, ob mein Kommentar hier überhaupt auftaucht...
    Lange habe ich mich versucht dagegen zu wehren, aber als ich eure Kommentare laß und immer wieder diese Texte, ist mir eines klar geworden. Ich glaube Ute, du hast Recht. Und vermutlich wissen wir das alle instinktiv. Es fühlt sich wirklich an, wie nichts mehr als Nichts. Diese Erkenntnis ist sehr erschreckend und deshalb möchte ich diese Box nutzen um zu sagen, ihr alle helft mir dabei dieses Nichts zu akzeptieren, zu verstehen, auszuhalten und zu würdigen.

  • #19

    Conny (Donnerstag, 03 August 2017 14:19)

    Liebe Ute,

    ich kenne niemanden, der so authentisch und aus dem Herzen heraus schreibt.
    Frei von abgehobenem Eso-Gequatsche und der ewig leidvollen Seelenpartner-Dramatik.
    Deine Texte sind so erfrischend pragmatisch in ihren Perspektiven!
    Man entlarvt sicht selbst und schwankt zwischen Lachen und Weinen.
    Und genau an diesem Punkt ist sie schon, die goldene Mitte.

    Danke Dir!

  • #18

    Karin (Montag, 31 Juli 2017 10:59)

    :)) Ach ja, das mit den vielen Taschentüchern ist mir wohlbekannt. Bei jeder Runde oder Schicht, die ich tiefer eintauche, bemerke ich das Zarte, das Gefühlvolle und das Berührbare, welches immer mehr zum Vorschein kommt. Wie ein junges Pflänzchen. Es braucht Nahrung, Wärme, Ruhe und Platz, damit es gedeihen und wachsen kann. Der sanfte Umgang mit sich selbst ist unglaublich wichtig. Was für eine Freude eine Frau zu sein.

  • #17

    Sabine (Sonntag, 30 Juli 2017 23:21)

    Danke liebe Ute für diesen tollen Artikel, ja, du hast recht, es ist einer der besten, erkennt- nisreichsten Texte von dir, und ich habe wirklich schon sehr viele gelesen.
    Frau muss durch den Schmerz, durch all die Verletzungen, Ängste, Sorgen, Zweifel, selbst errichteten Mauern hindurch, ungeschützt, "nackt", ohne sich etwas vorzumachen, einfach so "durchtauchen", immer und immer wieder, durch die Wellen, ob sie hoch oder tief sind oder auch einen überschwemmen, egal, weiter, nehmen wie es kommt, ja genau das ist intensives Leben im HIER und JETZT, der Wahnsinn!!
    Die wirkliche MITTE fühlt sich so richtig an. Aber bevor FRAU die Balance in der Mitte auch nur halbwegs halten kann, muss sie viel viel ÜBEN und braucht viele viele Taschentücher und viel Mut und Glauben an sich selbst.
    Die kostbarsten unvergesslichen Momente sind die Augenblicke der STILLE ob alleine oder zu zweit, das sind die Momente, die einem den Atem rauben und in denen die Zeit stehen bleibt!!! Diese Momente sind der PREIS für das Aus-halten und Ehrlichsein mit sich selbst.
    Freue mich auf weitere Artikel, nochmals ganz ganz herzlichen DANK.

  • #16

    Doris (Samstag, 29 Juli 2017 17:42)

    Mein lieber Herr Gesangsverein! Du lässt einem NICHTS! Und das ist ein Segen!
    Ich bin gespannt was von mir übrig bleibt.

  • #15

    Myriel (Samstag, 29 Juli 2017 09:10)

    Ooooh Ute, verdammt!!! Hier fand grad der totale Putsch meiner schön gestapelten, ordentlich sortierten und selbst stolz kreierten neu verwandelten Identifikation statt !! Ist dir bewusst, was du mit deinem neuen Elfenbeinturmtext angerichtet hast? Die totale Katastrophe! Ich steh da wie ein zutiefst bedröppeltes, schiefes Fragezeichen und habe gerade jeglichen Bodenbelag unter mir gesprengt. Mir ist nach plärrendem Krampftotlachen zumute ...alte Schwedin! Was ein neues Gefühl von NICHTS !!!

    Ich kann mich diesmal nicht einmal höflichst und mit wertschätzenden Schnörkelworten bei dir bedanken .

    Unfassbar! Undenkbar ! Unglaublich!

  • #14

    Conni (Donnerstag, 13 Juli 2017 18:13)

    Ute,
    deine Texte sind Balsam für die Seele.
    Man liest sie nicht, wie man ein Buch lesen würde - oberflächlich.
    Bei deinen Texten hört der ganze Körper zu und man spürt, wie die tiefe Wahrheit einen durchströmt. Es ist an der Zeit, dass die Königin in all den klein gehaltenen Frauen wieder auf ihren Thron zurückkehrt. Du leistest mit deiner Arbeit einen wesentlichen Beitrag dazu.
    Es gibt nichts Vergleichbares.
    Danke dafür!

  • #13

    Eliane (Donnerstag, 13 Juli 2017 09:24)

    Liebe Ute

    Ganz herzlichen Dank. Ich freue mich immer wieder sehr über deine Artikel. Sie sind für alle Frauen ein Segen, die in diesem Prozess und in dieser Transformation drinstecken.
    Sie ermutigen, stärken und inspirieren mich. Danke vielmals.

    Herzlich - Eliane

  • #12

    Sabine (Dienstag, 11 Juli 2017 23:08)

    Liebe Ute,
    ja, Lilith kommt zurück, immer mehr Liliths sind am Kommen aber es gibt (noch) mehr Evas die dem Ganzen skeptisch und missgünstig zuschauen und dazwischenfunken wollen. Aber egal, es ist so wie du es so genial und haarscharf formuliert hast. Die ständig angepasste fremdbestimmte Eva ist einfach out, langweilig und auch unzufrieden mit sich und der Welt, außerdem überfordert sie die Männer, weil diese IHR sowieso nie genügen, weil sie ja irgendwie wie ein Fass ohne Boden ist. Sie weiß selbst nicht was und wie sie was will und erwartet, dass ihr Umfeld, der Mann oder sonst wer hellsieht und ihre unbegrenzten Bedürfnisse ständig stillt. Eine selbstbestimmte, eigensinnige Frau hält es auch mal ein NEIN aus, übernimmt selbst die Verantwortung und tanzt ihren eigenen Tanz des Lebens, sie lernt selbst für sich zu sorgen und ihr Dasein mit viel Freude und Glück und intensiven Momenten zu bepflügeln. Denn die EVAs leben noch im MANGEL, die LILITHs aber bereits in der Fülle, und das bedeutet wiederum Mangel zieht Mangel an und Fülle eben FÜLLE, nicht wahr ?! Ja, es gibt im Weiblischen auch viel Dunkelheit, welche manchmal kaum auszuhalten ist, aber ohne Dunkelheit kann es kein wirkliches helles LICHT geben (sh. Ying/Yang-Prinzip). Ohne den erlebten Kontrast weiß man/frau das Schöne, eben auch die erfüllte Partnerschaft, nicht richtig zu schätzen. Man lernt erst so richtig lieben, wenn man die tiefste Einsamkeit, sich selbst, ausgehalten hat und sich selbst dann mit allen Stärken und Schwächen, mit allen Abgründen akzeptiert hat. Es ist einfach nur schön, seine ur-eigene Weiblichkeit zu entdecken und sich wie ein Schmetterling immer mehr zu entfalten, sich selbst zu leben in der bunten Vielfalt, alles weitere kommt dann fast wie von selbst.
    Der große Traum/die Ursehnsucht ist es, an die Quelle zu kommen, für die Frau aber auch für den Mann, wenn sie ihn lässt und zwar dann wenn er es sich "verdient" und zum Held ihres Herzens irgendwann auserkoren wird.
    Denn dann hat die EVA wirklich ausgeDIENT weil sie ihn einfach nur noch langweilt mit ihrer vergegaukelten Selbstaufgabe und er auch selbst gelernt hat, schmackhafte Äpfel zu pflücken und dann auch genüsslich diese zu essen.
    Ja, das hast du schön und treffend geschrieben: "UR-Frauen brauchen keine Regeln, sie sind das LEBEN SELBST .... In diesem Sinne, lasst uns Frauen unsere eigenen Gesetze machen und nicht alles so gleich akzeptieren was sich fad und schlecht und abgelutscht anfühlt, lasst uns auf unsere weiblische INTUITION hören, die fühlt sich richtig und stimmig an. Das wirkliche Leben ergibt sich wenn du dich als Frau dem Leben, deinem eigenen ganz individuellen Leben, hingibst ....
    Ganz herzlichen DANK für diesen inspirierenden Text und die AHA-Erlebnisse darin, ich freue mich auf weitere spannende Texte von DIR, liebe Grüße Sabine

  • #11

    Daniela (Dienstag, 11 Juli 2017 20:06)

    Ganz toller Text, ich habe mich sehr darin gefunden........ und habe mir heute Äpfel gekauft ;-)

  • #10

    Ina (Dienstag, 11 Juli 2017 17:46)

    Dein neuer Artikel über Eva und Lilith: Herrlich, ich hab an vielen Stellen herzlich und laut gelacht. Deine Botschaft wird deutlicher, radikaler und für mich immer unausweichlicher.

    Herzliche Grüße, Ina

  • #9

    Karin (Dienstag, 11 Juli 2017 17:43)

    Liebe Ute,

    für den neuen Artikel (Eva-Lilith) bedanke ich mich ganz herzlich bei Dir. Ich habe bereits darauf gelauert und finde ihn prächtig :-D

    Diese Dunkelheit, wie Du es so treffend beschreibst, spüre ich seit einigen Monaten. Als ob ich allein auf der Welt bin.

    Das ist manchmal beängstigend, doch dann setze ich mich hin, atme weich, spüre tief in mich hinein und bemerke eine unglaubliche Ruhe und ganz stille Freude in mir. Faszinierend…

    Die Dinge geschehen dann wie von selbst und es mangelt nicht an Synchronizitäten!

    Danke fürs Begleiten.

    Alles Liebe,
    Karin

  • #8

    Petra (Dienstag, 11 Juli 2017 17:41)

    Liebe Ute,

    gaaaanz lieben Dank für deine klare, ehrliche, feste und ausdrucksstarke Sprache !
    Du berührst mich sehr tief mit deinen Worten und rüttelst mich zurecht, ohne Ausweg !! :-))
    Liebevoll aus deinem Herzen und dennoch stark und unerschüttterlich !
    Und ich danke dir für dein dich mitteilen und deine Wünsche.
    Dir einen lieben Gruß von Herzen,

    Petra

  • #7

    Gudrun (Dienstag, 11 Juli 2017 17:40)

    Liebe Ute,

    weil ich es mir nicht nur denken will: ich habe den Artikel vor inzwischen zwei Wochen gelesen, werde ihn jetzt noch mal lesen und sicher noch mal... und beim ersten Mal schossen mir die Tränen in die Augen, weil es mich so tief berührt hat, so wahr. Und ich hab mich gefreut, mir selbst dieses Abo geschenkt zu haben - für mich viel Geld für viel, viel mehr Wert, bestens investiert :-)

    Vielen, herzlichen Dank!
    Gudrun

  • #6

    Gaby (Dienstag, 11 Juli 2017)

    "Der notwendige Abschied vom Manne"

    Super, dass es so schnell geklappt hat :-)

    Und was für ein hammer Text!!!
    Die Krönung deiner gesammelten Werke, ich bin sehr beeindruckt.
    Mögen viele Wesen den Weg zu deinen erleuchteten Schriften finden ...

    In tiefer Dankbarkeit
    und viele lieben Grüße;

    Gaby

  • #5

    Karin (Dienstag, 11 Juli 2017 17:13)

    Liebe Ute,

    Dein neuer Artikel „ Der notwendige Abschied vom Manne“ ist so gut. Mir bleibt beim Lesen kaum Zeit mit dem Nicken aufzuhören. Ich murmel ständig „Ja genau, jaa“ vor mich hin. Er zieht mich so in seinen Bann.

    Und auf Deiner Startseite, der neue kleine Artikel von Odysseus und Kalypso – da erinnerte ich mich schlagartig an den Film „Fluch der Karibik-Am Ende der Welt“, den 3. Teil. Das Medium Tia Dalma ist die gebannte Meeresgöttin Calypso und der Fluch wird von ihr genommen, zuerst wächst sie und erhebt sich, bis sie mastgroß ist, spricht mit tiefer brüllender Stimme (in der deutschen Fassung leider nicht zu verstehen), zerspringt in tausende kleine Krebse, die ins Meer flüchten und erzeugt einen Malstrom/Strudel.
    Urgewaltig…
    Puuh, ich bin Dir so dankbar.
    Alles Liebe und sei einfach nur lieb gegrüßt von Karin

  • #4

    Myriel (Dienstag, 11 Juli 2017 17:11)

    Liebe Ute,

    in deinen früheren Artikel habe ich immer gehofft Inhalte zu finden, die mich in dem bestärken, dass der Seelenpartner schon eines Tages kommen wird, weil er anders nicht kann.

    Heute aber, erhoffe ich mir Inhalte zu finden, die mich bestärken und unterstützen alleine weiterzumachen.

    Ich danke dir für deinen Powerbooster, den du mir in deinem neuen Artikel beschert hast und wünsche uns allen eine großartige Reise ins weibliche Land !

  • #3

    Sabine (Dienstag, 11 Juli 2017 17:10)

    Liebe Ute,
    zuerst einmal herzlichen Glückwunsch, du hast die eine MILLION überschritten, über eine Million Besuche, viele viele Frauen, vielleicht davon auch ein paar verirrte Männer, haben dich und deine Texte angeklickt und gelesen - wow, ich bin echt beeindruckt.
    Habe soeben deinen neuen Artikel "Der notwendige Abschied vom Manne" gelesen, einfach genial, so klar, verständlich, so mutig, so auf den Punkt gebracht. Genauso empfinde ich es auch, das erlebe ich zurzeit auch in gewisser Weise, so wie du es schilderst.

  • #2

    Henrike (Dienstag, 11 Juli 2017 17:09)

    Liebe Ute,

    hab vielen Dank für Deinen Artikel. Du hast eine großartige Gabe, den Entwicklungsprozess in Worte zu fassen und Deine Leser auf ihrer persönlichen Entwicklung zu begleiten. Deine Texte sind Gold wert und wertvolle Begleiter. Ich habe bisher nichts Vergleichbares zu dem Thema gelesen mit solch einer Tiefe und Zugewandheit und auch hilfreicher Schonungslosigkeit:) Nachdem ich irgendwann "zufällig" auf Dein Blog gestoßen war, erschienen plötzlich alle anderen Texte zu dem Seelenpartner-Prozess wie ein Kratzen an der Oberfläche. Je weiter ich in meiner persönlichen Entwicklung voranschreite, desto mehr merke ich, dass es für mich nicht mehr darum geht, ob mein Seelenpartner und ich jemals ein Paar werden. Er ist mein "Entwicklungshelfer", der mir meine Themen spiegelt.

    Vielen Dank für Dein schrittweises Augen Öffnen und dafür, dass Du Dein Wissen mit uns Lesern teilst.

    Liebe Grüße
    Henrike

  • #1

    Erika (Dienstag, 11 Juli 2017 17:07)

    Die tiefe Verehrung der Frau

    Liebe Ute :-)

    Dein Artikel ist wieder genial !!!!
    Es ist mir ein großes Anliegen dir von Herzen zu danken, denn du warst in letzter Zeit eine gute Wegbegleiterin, ja ich würde sagen, ich habe so viel gelernt von dir.

    Ich dürfte so vieles verstehen durch deine Texte und der Arbeit, die wir zusammen gemacht haben.
    Auch die Sache mit den verdrehten Energien habe ich erst durch deine Artikel bewusst wahr genommen.
    Hab dank darfür

    Liebe Grüße
    Erika