Bedingungslos lieben...?

Ich werde oft gefragt, ob es sich nicht widerspricht, einerseits bedingungslos lieben zu lernen und andererseits wählen zu dürfen, wer den eigenen Vorstellungen einer gelebten Partnerschaft entspricht.

Sind die eigenen Vorstellungen nicht auch wieder eine Bedingung?

Genau hier stellt sich spätestens die Frage, was nun bedingungslose Liebe meint, wenn man dann doch "Bedingungen" stellen darf an eine Partnerschaft.

(c) ute strohbusch


Ja, an dem Punkt, wo du dich dir selbst zugewandt hast, anstatt dich immer nach außen zu wenden zu einer anderen Person, dann wenn du dich um dein Leben und deine Gefühle eigenverantwortlich kümmerst, wirst du es verstehen: Wir sind nicht hier, um "bedingungslose" Liebe zu meistern. Die gibt es da, wo wir kommen und wieder hin zurück gehen. Genauso sind wir nicht hier, um abgehobene vergeistigte Wesen zu werden. Und trotzdem müssen wir dies vielleicht erst einmal anstreben, um dann so richtig prall im Menschsein zu landen. Vorher waren wir nur Marionetten unserer Konditionierungen. Das Ziel ist aber nicht ein heiliges vergeistigtes Wesen zu werde, engelsgleich und sanft und mit allem einverstanden. Mach diese Bilder aus deinem Kopf. Werde prall voller Leben und Lust und tauche vollkommen ein ins Menschsein... aber FREI von deinen Zwängen und Ängsten!

 

Mit bedingungsloser Liebe ist gemeint, dass du damit aufhörst, eine unmündige Liebe zu leben, die Bedingung zu stellen, dass ein anderer dich glücklich machen soll, und den Glauben abzulegen, dass nur ein anderer dies überhaupt kann, wenn du es nicht selbst tust! Und dann möglichst noch eine bestimmte Person! Bedingte Liebe meint die Liebe, die etwas vom anderen erwartet, zurückerwartet, nämlich dass ER dich STATT DEINER lieben soll. Dass er gefälligst deine Bemühungen um ihn anerkennen soll und dir das geben soll was du BRAUCHST.


Bedingungslos meint es einfach fließen lassen zu können, weil du IHN nicht brauchst zu deinem Glück. Weil du die Quelle in dir selbst gefunden hast. Wenn du bei dir bist, glaube mir, hast du solch ein Verlangen nicht mehr. Du kannst lieben, du kannst Berührungen genießen, dich im AUGENBLICK vollkommen einlassen, ohne den Moment festhalten zu wollen. Du lässt danach wieder los und wendest dich wieder deinem Leben zu, anstatt verzweifelt zu warten, wann er sich wieder meldet oder das nächste Mal kommt. Weil du nicht bedürftig bist. Und weil du VERTRAUEN hast, dass du wieder und wieder Glück dazu bekommen wirst, denn dein eigenes, von anderen unabhängiges Glück zieht mehr Glück an.
Der Volksmund sagt es: Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen!
Das ist beim Geld genauso wie in der Liebe. Bei allem! Im Haben sein zieht noch mehr Fülle an, im Mangel zu sein noch mehr Mangel. Du musst keine Angst haben, lass es wieder los. Sobald du festzuhalten versuchst, entzieht es sich dir... entzieht ER sich dir.
Die Erfahrung hast du hundertmal gemacht.... wie oft brauchst du sie noch? Nein, er spuckt dich nicht aus, DU tust es. Du spuckst dich aus! Immer und immer wieder machst du dich klein und bedürftig und verleugnest deine wahre Größe und Schönheit und Wertigkeit. Du legst sie einem anderen vor die Füße, damit er sie für dich aufpeppeln soll.

 

Du darfst dir sehr wohl anschauen und entscheiden, mit wem du vielleicht länger oder DAUERHAFT leben willst, wer deinen Vorstellungen von deinem Lebenskonzept entspricht. Doch dies ist eigentlich ein PASSIVER Prozess, weil du dann, wenn du wirklich losgelassen hast, zu dem Menschen geführt wirst, der dir SOWIESO vollkommen entspricht!

Also mach dir darum keine Gedanken, mache dir um DICH und DEIN Leben Gedanken! Was tut dir gut, was erfüllt dich mit Begeisterung, was sind deine Visionen, was lässt dich brennen! Nicht WER lässt dich brennen.

 

Sobald du für dich brennst, kommt einer, der mit dir brennen will, keine Angst... und zwar ziemlich schnell. :-)


Du hattest schon immer Partner, die dir vollkommen entsprochen haben. Begreife das endlich! Jeder spiegelt absolut deinen inneren Zustand. Jeder, mit dem du zusammen bist... jeder, den du liebst.... und sogar, wenn niemand in deinem Leben ist. Wenn du frei bist IN DIR, wenn DU in Liebe bist IN DIR, aus dir selbst heraus, kommt automatisch derjenige, der genauso in sich selbst ruht und voller Liebe ist. Und beide lauft ihr über vor Liebe und gebt euch davon ab.

 

Bislang bist du halb voll und suchst jemanden, der dich auffüllt. Du kannst aber nach dem Resonanzgesetz nur jemanden anziehen, der auch halbvoll ist. Zwei Bettler, die etwas voneinander wollen. Oder besser gesagt, der eine will aufgefüllt werden, der andere will von dem bißchen, was er hat, nicht auch noch was abgeben!

 

Es geht nicht darum zu wissen, ob du nun mit deinem Seelenpartner zusammenkommst oder nicht. Weil das ist auch ein Konzept, ein Strohhalm, den du loslassen musst! DU wirst den bekommen, der dir entspricht! Lass dich überraschen.

Und wenn es doch dein Seelenpartner irgendwann sein sollte, so musst du den Wunsch, den Gedanken daran trotzdem vollkommen losgelassen haben. "Ich ändere mich, um ihn zu kriegen", ist Selbstbetrug.

Ändere dich nur für dich! Lass ihn los, lass ihn gehen als potentiellen Partner. So wie er jetzt ist, in einer Beziehung, blockiert oder beziehungsunfähig, willst du ihn sowieso nicht haben. Du bist dir nun wert, deine Zeit und Energie nur an jemamden zu verschenken, der dir auch etwas zu geben hat.

Wenn er "es ist", kannst du ihn sowieso nicht verlieren. Und wenn nicht, kannst du ihn nicht festhalten. Weil dein vollständiges loslassen von ihm die Voraussetzung ist, dich DIR vollständig zuzuwenden. Vorher kommt er eh nicht. Also lass das dumme Konzept von "deiner einzigen" Dualseele fallen! Das sind romantische Konzepte, die dein Drama nähren. Er ist jetzt dein Lehrer, dein Spiegel, in dem du dich finden darfst. Seine Aufgabe ist es, dich dir selbst zu schenken. Ob er sich dir nachher schenkt, wirst du sehen, wenn es soweit ist. Ganz sicher.

 

(c) ute strohbusch 03.02.2015

 

Lieber Mensch,

(du hast da was falsch verstanden)
Du bist nicht hier, um bedingungslose Liebe zu meistern.
Die ist da, wo du her kommst und wieder hin zurück gehst.
Du bist hier, um persönliche Liebe zu lernen,
universelle Liebe, schmuddelige Liebe, verschwitzte Liebe,
verrückte Liebe, zerbrochene Liebe, ganze Liebe,
erhellt von Göttlichkeit.

Gelebt durch die Eleganz des Stolperns.
Offenbart durch die Schönheit des Versagens – meistens.
Du bist nicht hier, um perfekt zu werden. Du bist es schon!
Du bist hier, um menschlich zu sein,
fehlerhaft und fabelhaft.,
um dann wieder in die Erinnerung aufzusteigen.

Aber bedingungslose Liebe? Erzähl mir nichts.
Text von Courtney A. Walsh                                        In Wahrheit braucht Liebe keine Adjektive,
                                                                                      keine Veränderungen, keine Bedingungen der Perfektion.

                                                                                     Es braucht nur, dass du da bist und dein Bestes gibst.
                                                                                  Es braucht nur, dass du präsent bleibst und alles fühlst,
                                                                                dass du strahlst und fliegst und lachst und schreist,
                                                                             dich verletzt und heilst und fällst und aufstehst und spielst
                                                                              und arbeitest und lebst und stirbst als DU selbst.

                                                                                                               Das ist genug, das ist viel!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Ilka (Dienstag, 03 Februar 2015 12:08)

    Immer wieder von Herzen danke für deine Erhellungen.

  • #2

    Heyde (Donnerstag, 02 April 2015 09:55)

    ...er sagt, "...wir sind etwas Besonderes. Mit dir ist es anders, ich kann es nicht in Worte fassen...das habe ich noch nicht erlebt, nicht vorstellbar... Du hast mich gerettet." Er hat nie einen Lebensratgeber geschweige denn esoterische Literatur gelesen, sich mit Engeln, Heilung und Seelen beschäftigt, er wusste auch nicht, dass ich mich damit beschäftige. ER, der nach außen hin sehr harte Mann hat unsere Beziehung von Anfang an so gesehen, ich erst nicht. Ich schien die Weisere zu sein und bin es nicht. Ich lerne von ihm und bin immer noch oft sprachlos. Wir werden nie zusammen leben können, warum auch...

  • #3

    Roggstar (Mittwoch, 30 März 2016 23:24)

    Liebe Ute,

    deine Texte sind unbeschreiblich!
    Ich kann es kaum in Worte fassen, es gab noch nie Texte, die so treffend waren und bei denen ich schmunzeln und gleichzeitig weinen musste. Ich hab mich so oft ertappt gefühlt!
    Auch ich denke meinen Seelenpartner vor fast genau 4 Jahren kennengelernt zu haben, was mir deine Texte absolut bestätigen.
    Ich danke dir vielmals für die Ratschläge, die ich ab jetzt im Hinterkopf behalte!
    Möge alles kommen, wie es kommen soll. Bis dahin widme ich mich ganz mir selbst ;)