Seelenpartner- deine größte Herausforderung

Wenn wir an einem bestimmten Punkt unserer Entwicklung angekommen sind, treffen wir auf unseren Seelenpartner. Dies ist leider nicht das große Glück, was man sich immer erträumt hat, sondern nach kurzer anfänglicher Freude und purem Glück dann erst einmal mit sehr viel Schmerz, Leiden, Dramen und Geduld verbunden. Der Grund dafür ist, dass der Seelen-partner uns hilft, uns helfen MUSS, all unsere Minderwertigkeiten und Abhängigkeiten erst in uns selbst zu lösen und uns letztlich buchstäblich in die Selbständigkeit und Freiheit bringt.

 

(c) Ute Strohbusch

 

Offensichtlich zwei, doch eins in der Seele - du und ich.

                                                                                          Rumi

 

Seelenpartner oder Dualseelenbeziehungen sind dazu da, uns in unsere tiefsten Lernaufgaben zu führen. Eine fast überirdische Liebe, die beidseits nicht zu lösen ist, aber man kommt eben auch nicht zusammen. Es handelt sich hierbei nicht um einseitig unerfüllte Liebe. Du erkennst es daran, dass beide sich gleichermaßen lieben und sich von den Gefühlen zum anderen nicht befreien können.  Der Mann ist dabei meistens derjenige, der seine Gefühle strikt verweigert und unterdrückt, während die Frau in ihren regelrecht ertrinkt.

 

Erst wenn die Frau mit ihrem Lernprozess fertig ist, kann auch er sich bewegen und wird mit seinen eigenen Gefühlen und unterdrückten Ängsten konfrontiert. Es ist wie ein unsichtbarer Pakt, dem wir uns nicht entziehen können.

Oberstes Ziel ist aber nicht, am Ende in eine Partnerschaft zu kommen, es KANN sein, muss aber nicht, sondern sich einer höheren Form der Liebe zu öffnen, die von einem Zusammenleben unabhängig ist. Wir kennen ja bislang nur dreidimensionale Form der Liebe, die bedingte Liebe, die an ein "Zusammensein" geknüpft ist.

 

Wir erfahren ERSTMALS am Beispiel unseres Seelenpartners, was es bedeutet, dass "alles Eins" ist. Wir haben seit Äonen die Illusion der Trennung gebraucht, um uns in der Materie zu erfahren. Nun stehen wir an einem Bewusstseinssprung in die Vierdimensionalität, das HERZchakra verbindet sich mit den unteren drei Chakren (das ICH) und gibt ihm eine neue Dimension. Diejenigen, die noch eine "normale Partnerschaft" leben, wissen und fühlen diesen Unterschied noch nicht. Viele halten die Betroffenen für verrückt. Aber immer mehr Menschen treffen jetzt auf den "Seelenpartner", eine Dualseele, die diese Trennung in uns aufhebt.

Obwohl ich hier diese Begriffe verwende, möchte ich darauf hinweisen, dass dies wie alles, was unser Ich betrifft, ein Konzept ist. Aber wir brauchen Konzepte, um uns zu entwickeln. Bitte identifiziert euch nicht total mit den Begriffen und erst recht nicht mit der "romantischen Vorstellung" davon. Ja, es ist ein Phänomen, was gerade allerortens passiert, mit immer denselben Abläufen. Aber der Hintergrund ist eure Bewusstseinentwicklung, das Erwachen der Weiblichkeit in uns Frauen nach jahrtausendelanger männlicher Energiedominanz, und die Abkehr vom "emotionalen Versorger Mann" in unsere eigene Kraft und Quelle. Erst dann wird Liebe überhaupt erst möglich sein.

Versucht den Inhalt und die Entwicklungschancen zu verstehen und nicht zu sehr am romantischen Konzept von "DEM EINEN" zu kleben, den ihr unbedingt wollt und der euch am Ende als himmliches Happyend versprochen wird. Das kann sein, muss aber nicht. Das ist alles euer bedürftiges ICH. Wenn ihr tatsächlich die Lektionen gemeistert habt, verliert diese Begrifflichkeit und die schönen esoterischen Geschichten, die sich darum gestrickt haben, vielleicht an Bedeutung...

 

 

ich lese oft Artikel a la "wie findet man seinen Seelenpartner". Nun, du kannst ihn nicht verfehlen! Du wirst ihn treffen, wenn du dazu bereit bist. Und stelle es dir bitte nicht romantisch verklärt vor. Diese Begegnung fordert alles von dir... nämlich die Kapitulation deines Egos. Glaube mir, das ist die größte Herausforderung, die du dir vorstellen kannst.

 

Der Seelenpartner dient dir als Leinwand, als Projektionsfläche für deine tiefste Trennung von dir selbst. Verstehe das. Die Liebe ist deswegen so unausweichlich groß, weil du dich sonst nicht deinen eigenen Höllen stellen würdest. So kannst du aber nicht anders, als dich solange an ihm zu brechen, bis kein Stein deines bedürftigen Ichs mehr auf dem anderen bleibt.

Es geht nicht darum, "ihn zum Schluss zu kriegen"! Solange du das als Ziel hast, bleibst du stecken im ungemütlichen Teil des Lernprozesses. Und zwar solange, bis das Ende deiner Leidensbereitschaft erreicht ist.

Wenn du den Lernweg durchlaufen hast, kommst du nämlich nicht bei IHM an, sondern bei DIR, in der LIEBE zu Dir, in der LIEBE, die du BIST. Das ist ein großer Unterschied, den du erst dann fühlst... verstehst... erfährst, wenn du angekommen bist. Vorher kannst du dir dies nicht mal ansatzweise vorstellen. Du kennst ja nur die SehnSÜCHTIGE Liebe, die den anderen braucht.

 

Wir kennen in dreidimensionalen Beziehungen nur, dass beides gekoppelt ist: Liebe und Zusammensein wollen. Durch deinen Seelenpartner erkennst du - gerade weil du ihn weder haben kannst, noch die Liebe beenden kannst, egal, wie du dagegen ankämpfst - du erkennst, dass du dein Leben leben darfst und sollst, egal ob mit oder ohne ihn an deiner Seite.

Aber du wirst für immer die Gewissheit haben, dass er in deinem Herzen ist. Und du wirst dankbar sein, dass er dort ist, und erkennen, dass das (mehr als) genug ist.

Und ER ist nur der Anfang. Du beginnst diese Liebe auch für andere Menschen zu empfinden, vielleicht noch nicht ganz so stark. Aber du dehnst dich aus, dein Herz dehnt sich aus. Das ist das Ziel. Dich solange auszudehnen, bis alle Trennung und alle Grenzen zu ALLEN Menschen sich auflösen. Dies ist ein fortschreitender Prozess, der immer mehr Menschen einschließt.

 

Der Seelenpartner zeigt dir erstmals, wie sich das anfühlt, vollkommen zu lieben, aber ohne Bedürftigkeit nach einem Menschen zu sein. Das ist seine Aufgabe. Dir diesen Quantensprung ins Herz zu ermöglichen.

Du kannst immer noch seine Anwesenheit genießen, du kannst immer noch Sex mit ihm genießen... nein, nicht "immer noch" , sondern jetzt überhaupt erst richtig! Weil du es nun fließen lassen kannst... alles kann sein, muss aber nicht mehr, damit du glücklich bist. Du klammerst nicht mehr, versuchst nicht mehr festzuhalten, es macht dir kein Leiden und keine Not mehr, wenn er nicht da ist.

 

Ich spreche nicht ohne Grund vor allem die Frauen an.

In den meisten Fällen sind die Männer die Verweigerer und die Frauen diejenigen, die nicht loslassen können und ZUERST den Lernweg durchlaufen müssen... DÜRFEN. Es kann bis zu 10 Jahren und länger dauern, bis die Frau ihre Muster erkannt und geheilt hat, je nachdem, wie leidensfähig sie ist und wie lange sie brauchst, um die Liebe einfach "ohne irdische Erfüllung" aushalten zu können, sie zulassen zu können im eigenen Herzen, sie als ihre eigene Liebe zu erkennen, und den Wunsch nach PARTNERSCHAFT mit diesem Mann loszulassen und sich ihrem eigenen Leben und Wachstumsprozessen zuzuwenden.

Hast du schon einmal versucht, ein starkes Liebesgefühl BEI DIR zu behalten, es auszuhalten, ohne etwas damit zu tun? Ohne es zu jemandem hinfließen zu lassen? Du glaubst, es verbrennt dich. Aber es verbrennt nur alles in dir, was NICHT Liebe ist.

 

Eine Seelenpartnerbeziehung verläuft nach immer denselben Gesetzmäßigkeiten und Abfolgen.

Fast immer ist die Frau dabei die Aktive und muss den Lernweg zuerst beschreiten. Das hat etwas mit der Natur der männlichen und weiblichen Energien zu tun. (siehe meinen Artikel "Das weibliche und männliche Urprinzip").

Sie ist der Motor im gemeinsamen Entwicklungsprozess... und auch die, die furchtbar leidet. Während der ganzen Zeit bleibt der Mann im Kopf und lässt keine Gefühlstiefe zu, zieht sich dauerhaft oder immer wieder zurück vor der "Gefahr" und lebt einfach sein Leben im "sicheren" Modus weiter.

Dies ändert sich erst dann, wenn sie anfängt, ihn emotional loszulassen und ihren eigenen Weg geht, was wiederum mit dem Erkennen und Heilen ihrer Elternthematik zu tun hat, deren Muster sie geprägt haben. (Schwerpunkt meiner Arbeit)

Ihre Aufgabe ist es, die Liebe, die Quelle der Liebe in sich selbst zu entdecken und sie nicht länger beim Mann zu suchen. Sie wird zur Liebe.

 

Der männliche Seelenpartner kann erst in seine eigene Entwicklung kommen, wenn die Seelenpartnerin ihren Lernprozess durchlaufen und abgeschlossen hat. Erst, wenn er ihren "Sog" nicht mehr spürt oder sie ganz verliert, kommt er in Kontakt mit seinen verdrängten und kontrollierten Gefühlen. Dann beginnt sein Leiden, sein verdrängter Schmerz kommt an die Oberfläche. Er spürt, dass er sie verlieren könnte, dass er sie nicht mehr sicher hat, dass sie ihn nicht mehr nährt und stützt. In diesem Moment wird seine Verlustangst größer als die Ängste vor Nähe, die auch in seiner Kindheit entstanden sind. 

(Auch das stimmt so natürlich nicht. Wir rollen sie dort nur auf durch die Gegebenheiten, die wir in unserer Ursprungsfamilie, dem Ort, dem Land, der Gesellschaft vorfinden. Und diese Gegebenheiten sind das Raster, das zu dem Entwicklungsstand passt, an dem wir "weitermachen" in dieser Inkarnation. Eltern haben also nie "Schuld", sie liefern uns die Voraussetzung für den nächsten Wachstumsschritt)

Ich verweise hier auch auf meine Artikel über das weibliche und männliche Urprinzip. Es geht beim Loslassen der Frau letztlich nicht in erster Linie um ein "Verlassen" des Mannes, obwohl dies auch oft geschieht, sondern darum, dass die Frau wieder in ihre urweibliche Grundenergie findet und bei sich bleiben lernt. Nicht eine frustrierte Abkehr vom Mann ist die Lösung, sondern eine liebevolle Hinwendung zu sich selbst, ohne den anderen zu brauchen, ohne Erwartungen und Druck. Dabei kann es auch durchaus sein, dass man während des ganzen Prozesses auch äußerlich in Verbindung bleibt.

Der Lernprozess der Frau dreht sich um die Wiederbegegnung mit ihr selbst, die Versöhnung aller inneren Mangelzustände, die Befreiung des Irrglaubens, man könne Glück außerhalb von sich selbst finden, und damit das Zurückfinden in die eigene Wertigkeit und in die WEIBLICHE URINTELLIGENZ, die sich nicht von der Emotionalität der Frau leiten lässt.

Wer sich der Königin oder Göttin erinnert, wird wieder empfänglich für das Leben, die Liebe. Mit Betonung auf EMPFANGEN. Nicht "haben wollen, sich sehnen, kämpfen oder agieren". Liebe empfangen heißt in sich ruhen, sich selbst versorgen auf allen Ebenen und in sich selbst GANZ sein.

 

Nicht immer gibt es ein Happyend. Nur ca. 10 bis 15% schaffen es auch am Ende in die Partnerschaft. Diese Zahl scheint sehr gering zu sein, was wiederum daran liegt, dass sich überhaupt nur 20% der karmischen Aufgabe mit dem Seelenpartner stellen und den Prozess vollständig durchlaufen, und ca. 80% derzeit noch irgendwo stecken bleiben in ihren Opferhaltungen und (vorerst) nicht weiterkommen.

Der Seelenpartner ist in erster Linie nicht als Heiratskandidat gedacht mit der "perfekten Beziehung", sondern als Lehrer. Obwohl es einen Seelenpakt gibt, also eine Absprache der Seelen, dass es auch in eine Partnerschaft münden soll, wird unser freier Wille von der geistigen Welt immer darüber gestellt. Auf Seelenebene sehen die Dinge eben oft ganz anders aus als hier im "Vergessen", in der Verstrickung des Ichs. ;-)

Die Frauen müssen oft den Weg zuerst gehen, sind aber dann auch zuerst am Ziel, wenn sie den karmischen Auflösungsweg wirklich durchlaufen. Oft hat die Frau bereits einen neuen Partner gefunden, bevor der Seelenpartner endlich "aufwacht" und seinen Lernprozess aktiv beschreitet. Manchmal sind seine Blockaden auch so verfestigt und er weiß nicht, wo er ansetzen soll und macht einfach so weiter. So oder so wird sie dann nicht länger auf ihn warten.

 

Das mag für viele Frauen kein Trost sein und keine Motivation. Aber letztlich geht es in dieser Lernbeziehung um euch selbst. Auch wenn frau sich das lange Zeit nicht vorstellen kann... Es geht vor allem darum, in die Eigenliebe zu kommen, in die Eigenständigkeit, nicht in die Partnerschaft mit diesem Mann.

 

Es gibt so etwas wie eine letzte Prüfung für die Frau, eine emotionale Entscheidung, oft zwischen zwei Männern.

Wenn der Seelenpartner noch in seinen Mustern feststeckt, die Frau aber in der Eigenverantwortung angekommen ist, zieht sie ziemlich rasch einen Mann in ihr Leben, der ihrer Entwicklung entspricht und auch in der Freiheit des Herzens angekommen ist. Dieser Mann ist auch ein Dual! Dass das so ist, scheint ein Widerspruch zu sein, liegt aber einerseits daran, dass der Seelenpartner erst dann seinen aktiven Lernweg beginnt, wenn sie ihn losgelassen hat.  Aber eben weil sie losgelassen hat, taucht nun nach dem Resonanzgesetz sofort ein Pendant auftaucht.

 

Wenn die Frau in der Liebe und in ihrer Eigenverantwortung angekommen ist, verschwindet automatisch der dringliche Wunsch nach einem Zusammenleben mit ihrem Seelenpartner. Auch die körperliche Sehnsucht quält nicht mehr. Die Liebe ist auf einer anderen Ebene angekommen und nicht mehr von äußeren Bedingungen abhängig.

 

Du liebst ihn immer noch, vielleicht sogar mehr denn je, aber du siehst ihn ein Stückweit entzauberter. Früher hofftest du immer, dass er sich ändert. Nun willst du ihn nicht mehr ändern. Du liebst ihn, wie er ist. Du liebst ihn absichtslos, wunschlos, als genau das, was er ist. Und du lässt ihn sein Leben leben und seine Wahl allein treffen, denn du bist vollkommen mit deinem Leben beschäftigt.

Aber du weißt auch, was du willst und du kennst nun den Wert deiner wahren Weiblichkeit. Du würdest dich zu den gegebenen Umständen (z.B. dass er in einer Ehe steckt oder dass er nicht konstant zugewandt und offen bleiben kann, sondern immer wieder abtaucht) nun nicht mehr auf ihn einlassen wollen. Du kümmers dich nicht mehr um ihn, nicht um sein Wachstum, nicht um sein Leben. Deine Gedanken kreisen um DEIN Leben. Du gehst aus, machst, wozu du Lust hast und fühlst dich  ihm nicht mehr verpflichtet. Er hat sich schließlich noch nicht darum bemüht. Nicht, weil du ihn damit "bestrafst", sondern weil dir der Impuls dazu fehlt. In dir haben sich neue Grenzen des Eigenwerts gebildet, du bist achtsamer und respektvoller mit dir selbst geworden, du hast regelrechte natürliche "Hemmungen", etwas zu tun, was nicht stimmig ist oder reif. Alles andere hat er sich noch nicht erobert.

Du bist wieder ins weibliche Urprinzip zurückkehrt, in die Empfänglichkeit. Du bist die Königin, er der Bewerber. Nicht umgekehrt wie früher, als du das männl-weibl Prinzip verdreht hast wegen deiner Ängste und mangelnder Eigenliebe.

 

Glaube mir! Wenn du aus dem Brauchen und Wollen raus bist, blättert einiges von dem Sockel ab, auf den du deinen Seelenmann gestellt habt. ;-) Was auch ihm gut tut, denn Männer haben oft das Gefühl, den Erwartungen der Frau gar nicht genügen zu können. Kein Wunder bei dem Sog, den du immer erzeugt hast.

Du bist nun fähig, nicht nur einen Mensch so zu lieben. Du bist Liebe. Und Liebe ist unpersönlich. Sie ist dein Seinszustand. Du bist IN Liebe, vor allem zu dir selbst. Du hast gelernt, bei dir zu bleiben, auch wenn ein Mann auftaucht, der dich berührt. Du lässt diese Berührung zu, seelisch, im Herzen. Körperlich gibst du nur noch, wenn ein Mann durch sein Verhalten dir gegenüber seine Absichten konstant zeigt, seine Wertschätzung, seinen Respekt. Du lässt die Liebe fließen, ohne dich dadurch selbst zu verlieren, ohne dich im anderen zu verlieren..

 

An diesem Punkt bringt Gott Plan B ins Spiel :-)) Einen Mann, ebenfalls ein Dual, der dir all das bringt, was du dir vom Seelenpartner immer so sehr gewünscht und ersehnt hast. Er bringt die Eigenschaften deines Seelenpartners mit, die du an ihm so liebst, aber eben noch viel mehr... Zuverlässigkeit, Zugewandheit, Beziehungsfähig- und willigkeit, ein offenes mutiges Herz ohne Rückzüge. Er überschüttet dich mit allem, was du nun nicht mehr "brauchst".

Denn du bist nun vom Mangel im HABEN angekommen. Also begegnest du einem Mann, der auch im Haben ist! Wer im Haben ist, kann geben! Wer im offenen Herzen ist, hält nichts zurück! Mangel zieht Mangel an, Fülle zieht noch mehr Fülle an.

Wenn du also in der Fülle deiner Liebe, deiner Eigenverantwortung bist, ziehst du ein Dual an, der dir noch dazu gibt!

 

Und dann steht er vor der Tür... dein Seelenpartner. An diesem Punkt kehrt sich die Energie vollkommen um.


Er kommt mit einem Beziehungswunsch. Er ist jetzt entweder an seinem tiefsten Punkt der Angst, dich zu verlieren, und es geht ihm sehr schlecht,  oder  er ist inzwischen durch seinen Lernprozess gegangen und auch in seinem Herzen angekommen.

Und genau dieser Unterschied ist enorm wichtig!

 

Und nun darfst du wählen.

Es ist eine emotionale Prüfung. Du sollst dich mit deinem freien Willen ganz aus deinem Herzen entscheiden.

 

Wähle aus der Liebe heraus. Und dazu gehört, dass du weiter ganz bei dir bleibst, auf DICH schaust. Mit welchem Mann möchtest du auch eine reale Beziehung leben. Dies gilt genauso, wenn du noch Single bist!

Denk dran, so oder so wirst du weder ihn noch die Liebe verlieren.

Frage dein Herz. Du wirst es wissen.

Hat er sich keinen Schritt bewegt und steht nur da, um dich in den alten Modus zurückzuziehen, den er braucht?  Falls ja, warne ich dich: Sobald du dich wieder einlässt, ohne dass auch er sich ganz der Liebe geöffnet hat, geht ihr in einen neuen karmischen Zyklus! Allerdings bist dann auch DU deinem alten Muster wieder auf den Leim gegangen und doch nicht "so weit" wie du glaubst. Er würde sich sofort wieder zurückziehen, sobald er sich wieder sicher wähnt.

 

Und hier stellt sich spätestens die Frage, was nun bedingungslose Liebe meint, wenn man dann doch Bedingungen stellen darf an eine Partnerschaft. Ja, an diesem Punkt wirst du es verstehen: Wir sind nicht hier, um bedingungslose Liebe zu meistern.
Die gibt es da, wo wir kommen und wieder hin zurück gehen. Genauso sind wir nicht hier, um abgehobene vergeistigte Wesen zu werden. Und trotzdem müssen wir dies vielleicht erst einmal anstreben, um dann so richtig prall im Menschsein zu landen. Vorher waren wir nur Marionetten unserer Konditionierungen. Das Ziel ist aber nicht ein heiliges vergeistigtes Wesen zu werde, engelsgleich und sanft und mit allem einverstanden. Mach diese Bilder aus deinem Kopf. Werde prall voller Leben und Lust und tauche vollkommen ein ins Menschsein... aber FREI von deinen Zwängen und Ängsten!

Mit bedingungsloser Liebe ist gemeint, dass du aufhörst, eine unmündige Liebe zu leben, die etwas vom anderen erwartet, nämlich dass ER dich STATT DEINER lieben soll. Bedingungslos meint es fließen lassen zu können, weil du IHN nicht brauchst zu deinem Glück. Weil du die Qulle in dir selbst gefunden hast.

Aber du darfst dir sehr wohl anschauen und entscheiden, mit wem du leben willst, wer deinen Vorstellungen von deinem Lebenskonzept entspricht. Und oftmals ist dies eben nicht mehr dein Seelenpartner. Zumindest nicht, solange er stur in seiner Selbstverweigerung verharrt. Die Chance steht 50:50.

 

Entscheide dich aus Liebe heraus. Dein Herz wird die Antwort haben.

Beides ist richtig. Mit beiden Männer hast du einen Seelenvertrag.

 

Hör auf zu kämpfen gegen das, was ist. Dann bist du frei.

 

Es gibt eine Liebe,
die über jede Liebe erhaben ist,
die Leben überdauert.
Zwei Seelen aus einer entstanden.
Vereinigt wie zwei Flammen.
Identisch – und doch getrennt.
Manchmal zusammen, durch Gefühl und Verlangen verschweißt.
Manchmal getrennt, um zu lernen und zu wachsen.
Aber einander immer wieder findend.
In anderen Zeiten, anderen Orten.
Wieder und wieder...

(Überlieferung aus dem 6. Jahrhundert vom japanischen Patriarchen Tatsuya)

 

copyright Ute Strohbusch, 25.09.2014



Kommentare: 264
  • #264

    Rebell (Sonntag, 19 März 2017 18:19)

    Unerfüllte Liebe is das schlimmste was einem zustoßen kann..ich hatte auch einst einen Menschen getroffen der mir sehr ähnelt und einfach..seelenverwandt ist. Ich hab schon längst losgelassen aber fall seit Jahren trotzdem immer wieder zurück und denk dran was wäre wenn. Ich will gar nicht dran denken aber es passiert einfach. Komisch.

  • #263

    Maria (Dienstag, 07 März 2017 20:16)

    Guten Abend,
    vielen Dank für den wunderschönen obigen Text. Ich bin vor etwa einem Jahr auf die Thematik der Dualseelen gestoßen und beschäftige mich seither immer damit, wenn ich nicht weiter weiß..
    Die Geschichte mit meinem Seelenpartner begann vor ungefähr zwei Jahren, als ich mich, obwohl ich ihn als meinen Arbeitskollegen schon länger kannte, plötzlich knall auf fall in ihn verliebte. Ich befand mich damals in einer sehr soliden, gesunden, aber mich nicht erfüllenden Beziehung. Die Liebe zu meiner Dualseele hat mich und mein Lebenskonzept völlig ins Schwanken gebracht. Das traurige und tragische ist, dass ich nach der Trennung von meinem damaligen Freund nicht in der Lage war, mich auf diese neue, so tiefe, so überwältigende Liebe einzulassen. Ich muss zugeben, ich hatte häufig auch Angst vor der Intensität und ich spürte, dass ich mich durch diese Begegnung und Liebe auf einmal ändern musste, mein Leben ändern, vieles überdenken.. vielleicht zu mir selbst finden. Das war und ist so anstrengend, weil es so viel in frage stellt, was ich viele Jahre einfach immer so "hingenommen" und als "meins" angenommen hatte; immer jedoch mit dem Gefühl, dass es nicht ganz "echt" sei.
    So wie die Dualseelen beschrieben werden, bin ich manchmal nicht sicher, ob ich das weibliche oder männliche prinzip lebe. Ich war von Anfang an die, die - auch aufgrund meiner Krise und der Trennung, verbunden mit vielen Schuldgefühlen - das Bedürfnis hatte, über sich klar zu werden, nachzudenken . Ich hatte Hemmungen, die Schritte in ein gemeinsames Leben zu tun, irgend etwas daran machte mir tierische Angst. Ich zog mich immer wieder zurück, aber ich hielt es nie lange aus, weil mir mein Seelenpartner und unsere gemeinsame Welt, unsere Gefühle und unsere Tiefe, schnell so sehr fehlten.
    Es kam zu Streitereien, zu Verletzungen, zu Dramen, ich hatte das Gefühl, dass wir gegenseitig so viel von unserem inneren verdrängten Schmerz aufwirbelten, dem wir uns beide hätte stellen müssen.
    Er seinerseits wäre bereit gewesen für die Beziehung mit mir, jedoch in keinster Weise zur Aufarbeitung seines eigenen Schmerzes. Dementsprechend standen wir an zwei sehr unterschiedlichen Lebenspunkten, und ich denke, daran ist auch letztendlich unsere Beziehung gescheitert.
    Ich habe mich vor einem halben Jahr entschlossen, es zu beenden, und habe das mit nur sehr viel Kraft und einem Arbeitsplatzwechsel geschafft. Ich hatte das Gefühl, wenn ich es nicht tue, dann würden wir uns gegenseitig immer wieder weh tun, mit all unseren Ängsten, Themen, Erwartungen...
    Ich fühle mich weiterhin mit ihm verbunden. Ich gehe davon aus, dass er eine andere Frau kennengelernt hat, weil er , wie er sagt, einfach nicht alleine sein kann. Das halte er nicht aus. Ich hatte bisher keinen anderen Mann und weiß auch nicht, wie das funktionieren soll, weil mir im Moment im "normalen" irdischen Leben vieles so unfassbar belanglos vorkommt. Ich will mich nicht ins Außen stellen, aber ich sehne mich so sehr nach der tiefen Nähe, die wir hatten, der Begierde, unserer Leidenschaft und Lebendigkeit.
    Wir haben keinen Kontakt und im Moment gehe ich davon aus, dass ich mein Leben ohne ihn verbringen werde, weil er - so verletzlich wie er ist- vielleicht seinen Schutzraum mir gegenüber nie wieder verlassen wird.
    Oder, bin ich in Wirklichkeit die weibliche Seite, weil ich meinen eigenen Weg nun zu gehen versuche, und den Lernprozess für mich anzunehmen.
    Es ist so , wie es oft beschrieben wird: Seitdem ich ihn kennen- und lieben gelernt habe, ist in meinem Leben und in mir einfach absolut nichts mehr, wie vorher.
    Vielleicht hat der ein oder andere einen Gedanken für mich, ich möchte nicht verharren, ich möchte nicht "warten", ich weiß ich muss weitergehen, ihn loslassen - zwar habe ich das durch die Trennung äußerlich bereits getan , aber nicht wirklich, in mir ist er verankert und es gelingt mir einfach noch nicht, ohne ihn zu sein, ihn gehen zu lassen und meinen ganz eigenen Weg zu finden.
    Alles Liebe für Euch da draußen,
    Maria

  • #262

    Ralph (Samstag, 18 Februar 2017 14:39)

    Doch, hier ist noch ein Mann...
    Es passt alles was da steht... eben nur bin ich der Mann und habe sogar direkt bei Auszug eine Frau getroffen, die das Gegenteil ist, mit allem was ich wollte...
    Ich kann es aber nicht leben, da ich auf mein Herz höre
    Lieber bleibe ich alleine und geniesse gerade mein Wachstum und diese erleichterte Sicht auf Alles um mich.
    Ich bin in Therapie, genau aus dem Grund der Verlassensangst, als Kleinkind 6 Wochen in der Klinik ohne Mutter (nur jeden Tag eine Stunde), dachte ich, es ist eine Störung
    Wahnsinn, wie mich meine Seelenpartnerin an meine schmerzhaftesten Punkte brachte
    Und mein Gefühl sagt, sie steht noch am gleichen Punkt.
    Sie braucht eine Erfahrung mit einem Mann, der sie spiegelt, der so stark ist, dass sie sozusagen einknickt.
    Ich spüre sie voll im Herzen, keiner versteht meine Qualen
    Aber ich schaffe es, alles anzunehmen und mich weiterzuentwickeln.
    Ich werde bewusst, Selbstbewusst
    Und sie wird kommen, das weiss ich, ich fühle es in mir drinnen.
    Auch meine ich zu fühlen, wie sie versucht sich mit einem neuen Mann zu betäuben.
    Manchmal ist es wie Telepathie.
    Habt Mut, alles wird gut
    Denn inzwischen kann ich auch den Gedanken lieben, dass mir auf jeden Fall die Liebe zufällt, die für mich gedacht ist.
    Und wenn es nicht diese Seelenpartnerin ist, dann soll es so sein!
    Liebe Grüße
    Ralph

  • #261

    smi54thy (Donnerstag, 09 Februar 2017 19:51)

    Ich habe noch nicht alle Kommentare gelesen und bin etwas verunsichert, dass hier so wenig "Mann" ist. Ich bin ein wenig erschlagen von der Thematik - denn ich erlebe das Ganze genauso aus der Sicht des Mannes.
    Ich empfinde meine Beziehung zu ihr als sehr besonders. Einzigartig. Jedoch war es nicht Liebe auf den ersten Blick. Wir fanden zueinander und entwickelten eine Tiefe in unserem Sein und zueinander, wie ich es nicht für möglich hielt. Über ein halbes Jahr wuchsen wir - aneinander und jeder für sich. Dann begann ich mich zurück zu ziehen. Der Beginn ihres, aber auch meines Leidens. Es ging nicht weiter, weil ich nicht weiter ging. Wir trennten uns vor kurzem und haben keinen Kontakt.
    Ich begann bereits damals an mir zu arbeiten und fand zwar die Perspektiven und die Werkzeuge, aber nicht den eigentlichen Schritt zur Veränderung. Du hast in deinen Artikeln sehr treffend beschrieben, was passiert. Wir wollten den Prozess gemeinsam durchlaufen. Aber in letzter Konsequenz ging es nicht. Ich kam nicht wirklich weiter und blockierte. Und unsere Liebe litt. Trotzdem hatten wir nie das Gefühl, dass sie aufgezehrt wurde. Aber es wurde beladen und belastend für uns beide. Wir bekamen ein Gefühl dafür, dass es so nicht gehen konnte. Ich weiss nicht genau wo sie jetzt steht und wie sie weiter geht. Ich habe mit ihr soviel Neues entdeckt, dass ich denke - das wird erst der Anfang sein. Ich habe einen großen Hunger danach, mich mehr und mehr zu entdecken. Denn ich spüre dass ich nun, allein, wieder in Bewegung gerate. Ich möchte neugierig meine Entwicklung fortsetzen, mit dem Wunsch, frei von aller Last als ihr Seelenpartner erneut um sie zu werben. Der Gedanke, dass ich vielleicht dann nicht mehr ihr Mann sein kann ist bittersüß. Denn ich fühle, dass wir immer in Verbindung sein werden, auch wenn es eine Beziehung, so wie wir es immer wollten, dann nicht geben sollte.
    Irgendwo las ich gerade von "Sahnehäubchen". So empfände ich es - eine neuerliche Beziehung mit ihr auf allen Ebenen wäre mir dieses.

  • #260

    Ulrike van de Loo (Donnerstag, 09 Februar 2017 18:00)

    WOW das ist sooooo schön geschrieben und öffnet MIR sooooo sehr die Augen und hilft mir meinen Prozess besser zu verstehen danke für diese Worte
    Das ist Leben und sooooo fühlt es sich gut an

  • #259

    Karin (Donnerstag, 19 Januar 2017 12:11)

    Ich bin meinem Seelenpartner vor sechs Jahren begegnet. Nach wenigen wunderschönen Begegnungen hat er sich vollständig zurück gezogen. Er war verheiratet, ich frei. Vor 4 Jahren hat er sich scheiden lassen und ist eine Beziehung mit einer psychisch labilen Frau eingegangen. Auch ich war fast zwei Jahre in einer sehr schönen und problemlosen Beziehung wo ich sehr viel Wertschätzung von meinem Partner erfahren habe. Kontakt hatten wir sehr, sehr selten, über Mail und später über Facebook. Jetzt haben wir uns vor kurzem zum ersten Mal seit 6 Jahren wieder getroffen und über alles geredet. Die Nähe war genau wie immer, aber kein Krampf mehr, dafür viel gegenseitige Achtung und Respekt. Gute Gespräche, Lachen, Sinnlichkeit, Heilung. Keine Ahnung wie es weiter geht. Es ist nicht mehr wirklich wichtig.

  • #258

    Juli (Mittwoch, 04 Januar 2017 23:40)

    Dieser Beitrag beschreibt so ziemlich mein Leben seit 5 Jahren. Aber ich komme nicht weiter, ich weiß nicht wie, ich weiß was ich machen muss mitlerweile, ich habe diesen Teil der Aufgabe verstanden vom kopf her und bin auch emotional oft kurz davor, aber dann zweifel ich an mir selber. Ich denke dann ich muss ihn los lassen,aber will es doch eigendlich gar nicht. Ich bin die letzten Monate immer standhaft geblieben,wenn er wieder ankam und habe mich mehr um mein Leben und mich gekümmert, aber trotzdem sehne ich mich nach ihm und weiß noch nicht wie ich los lassen soll. Ich kann jetzt alleine sein, das konnte ich früher nicht.. Ich habe viele Männer kennen gelernt, aber möchte mit keinem eine körperliche Beziehung. Er dagegen hat alle drei monate eine Andere, aber auch nie länger als diese Zeit, auch damit kann ich umgehen mitlerweile. Ich weiß dass er all die Dinge die macht, machen muss und dass er erst an einen tiefpunkt kommen muss, aber ich habe immer Angst,dass wenn ich ihn gehen lasse, er nicht aus diesem Tief herraus kommt wenn dort unten ist... Ich versuche "dem Universum" oder was auch immer zu vertrauen und hoffe, dass er es schafft zu sich zu finden und aufzuwachen, egal ob er dann bei mir ist oder nicht. Ich hoffe, dass ich wenigstens schon ein bisschen auf dem richtigen Weg bin. Die ersten zwei Jahre waren die Hölle, die zwei Jahre danach, dachte ich mein Leben steht still,dass es nicht weiter geht,nicht mit ihm weil ich nicht mehr leiden wollte und nicht ohne ihn, weil dieses Band zwischen uns nun mal da ist und ich nichts machen kann. Egal was ich versucht habe nichts hat geholfen, ich konnte nicht mal weg laufen, er hat mich immer irgendwie erreicht und ich habe mich gefragt, warum ein Mann einer Frau, mit der er halbe Kriege geführt hat und mit der er scheinbar nicht zusammen sein wil, sie dann über dritte kontaktiert (ich hatte alles blokiert, er selber konnte mich nicht erreichen) aber es wird besser. Ich bin jz 29 und dankbar dafür, dass ich diese Liebe fühlen darf. Es stimmt, da ist nicht viel romantik, es ist als würde mann seinen Mann, seine Kinder, Geschwister oder Tiere in einer Person lieben, wie als wenn ein "fremder" Mensch mit einem verwandt ist.

  • #257

    Doris (Montag, 28 November 2016 20:56)

    Ich habe nach einer Erklärung für diese intensiven Gefühle gesucht, die ich gerade durchlebe und diesen wundervollen Artikel gefunden. Vielen Dank, dass du Licht ins Dunkle bringst. Plötzlich macht alles Sinn. Ich bin meiner Dualseele beruflich begegnet, als ich ihm in die Augen sah, hatte ich das Gefühl, ihn immer schon zu kennen. Wir verstanden uns von Anhieb und unser Humor, Lebenseinstellung, sogar oft vom Verhalten, so ähnlich. Wenn wir zusammen sind spielen Raum, Zeit und anwesende Personen keine Rolle mehr.Es fühlt sich an, als wär ich komplett wenn ich mit ihm zusammen bin. Es ist verrückt, diese tiefe Liebe hatte ich davor noch nicht gespürt. Wir sind beide in einer festen Beziehung und aus finanziellen Gründen ist er die nächsten 2 Jahre noch auf seine Lebensgefährtin angewiesen. Dass ist sein Grund, warum er auf keinen Fall größere Gefühle zulassen will und sich immer wieder zurückzieht. Traurig, weil ich spüre dass mein Wesen ihn auch zutiefst berührt, jedoch weiß ich jetzt warum. Also nochmals vielen Dank!!!

  • #256

    Katha (Mittwoch, 23 November 2016 21:26)

    Guten Abend Genossinnen...
    mir ist bereits kurz nach der Trennung mit meinem Seelenpartner "zufällig" ein Buch in dei Hände gefallen. Also war mir sehr früh bewusst und auch klar, dass ich nicht nicht bekloppt bin. Von Klarträumen über immer wiederkehrende Zahlenkombinationen usw. Ich habe die letzten zehn Monate gelebt wie ich wollte. Was mir auch sehr geholfen hat, ist Yoga, speziell Kundalini Yoga. Ich treffe die richtigen Menschen zur richtgen Zeit. Ich hinterfrage nichts mehr sondern lebe einfach.
    Trotzdem habe ich dass Gefühl, dass ich mich im kreis drehe. Mir ging es so absolut wunderbar, ein unbeschreiblich tolles Gefühl wie noch nie zuvor. Das Gefühl, nichts zu brauchen, nichts das fehlt und seine Welt selbst in der Hand zu haben...aber ich komme immerwieder an einen kleinen Tiefpunkt und ich habe dann das Gefühl nicht weiter zu kommen. Ich sollte lernen geduldig mit mir zu sein. Vielleicht ist dass der Schlüssel- genau wie er der Schlüssel zu mir selbst war.
    Ab und zu ist da wieder ein unerträgliches Gefühl und manchmal habe ich den Gedanken, dass nicht ich die jenige bin die noch nicht losgelassen hat, sondern er mich nicht los lässt- verrückte Theorie, aber irgendwie fühle ich so.
    wie dem auch sein, ist das Ende nicht gut, kann es nicht das ende sein.
    Ich habe viel gelernt und bin sehr dankbar für das ganze. Es hat eben alles seinen Sinn und irgendwann werden wir alle diesen sehen- wenn wir soweit sind.

    Danke für deinen Artikel- genau zur richtigen zeit habe ich meine Situation hinterfragt.

  • #255

    Romy (Mittwoch, 23 November 2016 20:54)

    Hallo liebe Ute,
    ich habe mich nie zuvor mit dieser Thematik beschäftigt und komme erst jetzt dahinter, dass in meiner Beziehung zu einem bestimmten Mann mehr als nur normale Verliebtheit besteht.
    Seit 1,5Jahren durchlebe ich anfänglich höchstes Glück und später Ablehnung, Beleidigungen wieder zurück kommen für wenige Tage. Dann beende ich oder schreibe ihm böse Dinge, weil ich nicht anders konnte.
    trotzdem verzeihen wir uns immer wieder alles aber er behauptet, es ist nur sex. Ich meine er verdrängt und will kein Gefühl sonst zu lassen. Er hat noch nie lange mit einer Frau zusammen gelebt. Ich bin immer von Männern gegangen, wenn es mir zu brenzlig wurde. Hier kann ich nicht gehen. Wir sind uns in gewisser Weise treu, weil jedenfalls bei mir immer, wenn ich versucht habe, einen anderen Mann zu begegnen, seltsamer Weise etwas dazwischen kam. Nun bin ich nicht mehr interessiert, einen anderen Mann kennen zu lernen, versuche aber loszulassen und keine Nachrichten ihm zu schreiben. Manchmal haben wir uns 4/5 Wochen nicht gesehen und sind sehr inniglich aber nach 2 Tagen verliert es sich. Trotzdem denken wir sehr intensiv aneinander. Ich weiss seltsamer weise immer das Datum an dem er sich meldet. Dies sagt mir meine innere Stimme. Was erlebe ich hier ? Im Übrigen sind seine Anschauungen und sein Verhalten nicht, was mir ein Wunschpartner geben würde.
    Ich wäre dankbar, wenn ich erfahren könnte, welche Art PARTNER IN MEIN Leben gekommen ist.

  • #254

    Nicole (Donnerstag, 17 November 2016 00:28)

    Liebe Ute,

    vielen Dank für all deine interessanten Texte. Gerne möchte ich mit allen, die dies lesen, meine Geschichte teilen, um Mut zu machen.

    Vor 8 Jahren habe ich EINEN Seelenpartner von mir kennen gelernt. Ich schreibe ganz bewusst nicht MEINEN, denn da gibt es eben nicht nur EINEN, wie meine eigene Erfahrung gezeigt hat.

    Ich ging durch ziemlich genau das, was du hier auf der Seite so schön beschreibst. Dieser Seelenpartner hat mich in eine Turboentwicklung gestürzt. Ich hatte keine andere Wahl, als mich mit mir selbst zu beschäftigen, da er zwar fähig war, mir zu zeigen, wie sehr er mich liebt. Jedoch nicht fähig, mit mir eine Beziehung einzugehen. Mein Geist und mein Ego konnten dies nicht begreifen und ich habe Höllenqualen durchlitten.
    Doch es kam der Tag, an dem ich darüber hinaus gewachsen war. Und just in dem Moment tauchte meine Zwillingsseele auf. Anfangs war ich noch etwas verwirrt, da das so schnell ging.

    Das Interessante an der Geschichte: Dieser Seelenpartner ist dadurch in seinen Heilungsprozess gekommen, denn nun wollte ER auf einmal nur noch mich. Fünf Jahre lang hat er dann gelitten und konnte mich nicht loslassen.

    Nun habe ich im Februar von ihm geträumt. Im Traum fragte er mich: "Wann kommst du endlich zu mir?". Und ich habe ihm dann im Traum gesagt, dass ich nicht kommen werde.
    Wenige Wochen später hat er dann seine jetzige Verlobte kennen gelernt.

    Vor wenigen Wochen hatten wir ein unglaublich schönes Gespräch, wo wir ganz offen über all diese Entwicklungen gesprochen haben. Es war ein unglaublich schöner Moment, gefüllt mit tiefer, universeller Liebe. Wir beide konnten sehen, dass alles gut ist, so, wie es ist. Und doch werden wir uns immer lieben.

    Momentan bin ich gerade getrennt von meinem Zwilling, obwohl wir schon zusammen gewohnt haben.

    Was mir persönlich wichtig ist, diesbezüglich zu erwähnen: Loslassen heißt nicht, nicht traurig sein zu dürfen darüber, dass man getrennt ist. Oder den Wunsch zu verneinen, in einer glücklichen Beziehung leben zu wollen. Loslassen heisst für mich vor allem, zu vertrauen. Zu vertrauen, dass alles genau so passiert, wie es für mich am besten ist.

  • #253

    S. (Donnerstag, 10 November 2016 18:57)

    Hallo liebe Ute,

    Vor ungefähr einem Monat habe ich einen Menschen kennengelernt bei dem ich auf Anhieb eine überaus starke Verbindung gespürt habe. Ich hatte schon mehrere Beziehungen vorher und ich kann sagen dass es zu 100% anders war. Viel schöner und wohlwollender, es fühlt sich einfach richtig an, so als würden wir zusammen gehören. sowas habe ich noch nie zuvor gefühlt. Er behandelt mich so gut und wertschätzend. Es sind die kleinen Dinge durch die er versucht mir das Leben zu versüßen. Wenn ich mit ihm zusammen bin erkenne ich eine tief in mir verborgene Seite von mir wieder. Ich habe nicht das Gefühl etwas falsches zu tun oder zu sagen, wie in den vorherigen Beziehungen, denn wenn ich ihn ansehe, sehe ich mich selbst. Er ist meine Dualseele!
    Nun ist mir durch deinen Artikel klar geworden, dass ich vor 3 Jahren auf meinen Seelenpartner getroffen bin, für den ich enorm starke Gefühle hatte. Die Trennung von ihm war grausam, ich dachte der Schmerz hört nie mehr auf. Nun ist mir bewusst geworden welche Funktion er in meinem Leben hatte-er hat alle meine Ängste erweckt denen ich mich stellen musste um voran zu kommen. Da wir den gleichen Freundeskreis haben begegnen wir uns recht häufig. Er hat jetzt auch eine Freundin. Mittlerweile kann ich sagen, dass ich ihn zu 100% loslassen konnte, was ich anfangs ncht gedacht hätte! Ich dachte wir wären füreinander bestimmt. Doch so ist es nicht-ich habe einige Rückeroberungsversuche von ihm abgewiesen, weil mir klar war, dass es sich bloß wiederholen würde. Darauf bin ich sehr stolz denn vorher hätte ich alles für ihn getan.
    Es erfüllt mich auf alles zurückzublicken und endlich zu erkennen, dass es doch einen großen Sinn hatte diesen Kummer und diese Schmerzen zu durchleiden.
    Nun möchte ich abschließend an meinen beinahe Roman noch allen Frauen und Männer die ebenfalls solch eine Situation durchlebt haben ermutigen, diesen Weg weiter zu gehen und sich seinen Gefühlen zu stellen, denn wo viel Leid ist, ist auch viel Liebe!
    Auch mit denen unter euch die ebenfalls ihre Dualseele gefunden haben und ihr Glück kaum fassen können, möchte ich dieses Gefühl gerne teilen, denn es existiert tatsächlich, was ich lange Zeit nicht gedacht hätte.
    Nun lebt das Leben, das Leid und die Liebe!
    S.

  • #252

    Birgit (Sonntag, 06 November 2016 19:32)

    Auch ich hatte eineinhalb Jahre eine Beziehung mit meinem Seelenpartner. Es war eine sehr leidvolle Beziehung für uns beide. Genau wie im Artikel beschrieben hat er die Gefühle verweigert und unterdrückt und ich habe ihn unter Druck gesetzt. Ich hatte immer das Gefühl vor einer Mauer zu stehen und ich wollte so gerne eingelassen werden. Er lebte in seiner eigenen Welt zu der ich keinen Zutritt hatte. Ausserdem führten wir eine Wochenendbeziehung, was die Sache nicht einfacher machte.
    Der Leidensdruck war hoch aber keiner von uns beiden konnte sich wirklich vom anderen lösen.
    Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich den Mut aufgebracht, mich von ihm zu trennen. Nach vielen schmerzlichen Monaten voller Sehnsucht habe ich schließlich zu mir selbst gefunden. Ich bin ruhiger und gelassener geworden. Ich spüre tiefen Frieden in mir. Auch beruflich habe ich Änderungen vorgenommen und meine Berufung gefunden. Ich bin glücklich.
    Aber dennoch denke ich oft an ihn, mein Herz gehört ihm immer noch. Ich habe erkannt, dass ich ihn liebe, auch wenn ich mir eine Beziehung mit ihm nicht mehr vorstellen kann.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er eines Tages wieder vor meiner Tür stehen wird. Dazu ist er meines Erachtens zu sehr in seinen Blockaden verhaftet . Aber es ist gut so wie es ist.
    Deine Artikel und die Einträge anderer betroffener haben mir sehr geholfen um alles zu verstehen. Ich Danke Euch

  • #251

    Ramona (Donnerstag, 03 November 2016 19:41)

    Es berührt ein sehr all das zu lesen, wenn man seinem Seelenpartner begegnet ist und einem das durch diesen Artikel erst klar wird.
    Die Worte gehen noch tiefer, wenn man ihn gerade verloren hat und durch diesen schmerzvollen Prozess wandert zu sich selbst und auf der Suche nach dem Wieso, hier gelandet ist.
    Zumindest weiß ich jetzt warum es mich so berührt und es so schwer ist!

  • #250

    Fe (Mittwoch, 26 Oktober 2016 22:18)

    Ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen und bin überglücklich, dass ich einen Stop gemacht habe und mir alles in Ruhe durchgelesen habe. Ich habe meinen Seelenpartner vor 11 Jahren kennengelernt. Beide waren wir in einer Beziehung. Er ist es noch immer, ich jedoch nicht mehr. Hatten bis vor kurzem auch fast die kompletten 11 Jahre ein Verhältnis. Bitte verurteilt mich nicht deswegen. Ich komme noch immer nicht von ihm weg. Auch wenn ich das Bedürfnis habe, es zu schaffen, damit ich mein Leben leben kann, ohne Einschränkung und mit Gedanken die sich nur um ihn drehen. Seit über einem Monat haben wir nur ganz sporadischen Kontakt. Und er fehlt mir so arg. Das Verlangen nach ihm ist nach wie vor da und ich bin ein Träumer und lebe oft in meiner eigenen Welt. Ich weiß, dass ich ihn gehen lassen muss um selbst wieder glücklich zu werden und dank deinem passenden Text, ist vorhin in mir irgendetwas passiert. Ich hoffe, dass auch ich, es schaffen werde. Euch allen viel Glück und Erfolg auf eurem Weg.

  • #249

    Orchidee (Freitag, 14 Oktober 2016 13:34)

    Liebe Ute,
    einen großen Dank an deine Texte! Ich begegnete meinem Seelenpartner vor ca. 2 Jahren und habe alle Lernaufgaben mit den dazugehörigen 'Seelenqualen' durchmachen müssen und auch angenommen. Dabei haben mir deine Texte unheimlich geholfen meine inneren Baustellen zu erkennen und zu lösen (Eifersucht, Abhängigkeit, Bedürftigkeit usw.). Jeden Tag arbeitete ich daran und bin an einem Punkt angelangt an dem ich sagen kann, dass ich mich selber gefunden habe, also die Liebe zu mir selbst ohne einen Partner dafür brauchen zu müssen.
    Und dann kam mein Dual, wie du ihn beschrieben hast, also nicht mein Seelenpartner. Mein Seelenpartner ist wirklich mein Lehrer gewesen!
    Zwar steckt die Beziehung zu meinem Dual noch in den Anfängen, aber ich weiß nun, dass ich die Liebe nur in mir selber finden kann und dass dieser Mann nur ein Sahnehäubchen auf mein eigenes inneres Glück bedeutet. Ich brauche ihn nicht, um glücklich zu sein und das ist wunderbar :)

    Danke!!!

  • #248

    Nicole (Dienstag, 11 Oktober 2016 12:54)

    Ich habe meine Dualseele Anfang Juni getroffen und es ist himmlich,wenn da nicht diese räumlichen Trennungen wären...
    Aber da ich ja nun weiß,dass dies Lernvorgänge sind,bin ich frohen Mutes,dass wir das zusammen durchstehen und meistern werden....
    Er ist wie ich,ich bin wie er und weh tun wollen wir uns nicht....Er ist so lieb und verständnisvoll....Und er wußte alles schon,bevor ich angefangen hab mich mit diesem Trennungsschmerz zu beschäftigen...
    Es ist einfach unglaublich schön und intensiv....

  • #247

    Mia (Mittwoch, 05 Oktober 2016 16:33)

    Deine Artikel haben mir durch "die Hölle" geholfen! Ich habe nie gedacht, wie sehr einem ein Mensch durch nichts Tun umkrempeln kann.... Heute, nach knapp ein einhalb Jahren fühle ich mich besser und stärker denn je. Wie du sagst, ich liebe ihn noch heute, aber ich brauche ihn nicht mehr. Ich brauche nur mich, ich bin ganz bei mir angekommen. Nicht nur in Sachen Liebe, auch Beruflich und im Leben mit meinen Mitmenschen.
    Mein Seelenpartner ist in einer neuen Beziehung, ich treffe ihn gelegentlich, wir wechseln kein Wort, weil es derzeit nichts zu sagen gibt. Es gibt nur Blicke, und die reichen aus, es ist gut so wie es ist im Moment!
    Danke liebe Ute....

  • #246

    kleine Zoe (Dienstag, 04 Oktober 2016 13:58)

    bei mir ist es genau so wie ihr alle schreibt, ich muss auch grade weinen. Heute war wieder so ein Tag, an dem ich vor Sehnsucht fast verzweifelt bin und an allem gezweifelt habe. Dann habe ich diesen Artikel und eure Kommentare gefunden. Sie lesen sich, wie von mir geschrieben. Aber ich weiß nicht wie lange ich das noch aushalte. Ich weiß nicht wie ich loslassen kann. Er ist immer in meinen Gedanken. Mich erinnern so viele Dinge an ihn, obwohl das gar nicht sein kann. Ich habe vom ersten Moment gewusst, dass er eine besondere Bedeutung für mich hat. Aber es scheint so aussichtslos....

  • #245

    Anja (Dienstag, 20 September 2016 18:13)

    vielen dank ute! danke universum! hab diesen Artikel genau zur richtigen Zeit lesen kònnen!
    werd schon fast verueckt von den zeichen und symbolen, die sich mir bezueglich meiner Dualseele ueberall zeigen. Aber das muss ich einfach nicht! DANKE!

  • #244

    Morgenröte (Montag, 19 September 2016 15:02)

    Danke vielmals für deinen hilfreichen Artikel!

    Über zwei Jahre hinweg, hielt unsere „magische“ Beziehung trotz der grossen Distanz (Schweiz/Südkorea). Gegen das Ende dieser Zeit hatte er immer wieder das Gefühl, mir kam das völlig abstrus vor, mich an einen Chinesen zu verlieren, dem ich nur kurz in Korea begegnet bin.
    Wir trennten uns und wie aus heiterem Himmel schrieb mich GENAU dieser eine Chinese an.
    Ich habe oft das Gefühl, ich halte diesen Druck und die vielen grossen Aufgaben nicht aus.
    Vielleicht geht es euch an diesem Punkt auch so, wie mir:
    Sehr zäh und langsam, wenden sich gewisse Gegebenheiten, so auch mein Charakter. Meine Liebe zu ihm wurde stark und unerschütterlich, sie hält sich nicht mehr an seiner Präsenz fest. Es ist mir auch schon möglich, diese Liebe mit anderen, wenn auch auf eine andere Art und Weise, zu teilen. Immer mehr spüre ich, dass er gerade leidet, obwohl er es mir nicht mitteilt. Ich merke, welchen Aufgaben er sich stellt und lasse ihn seinen Weg gehen.

    Ich wünsche euch das Beste und toi toi toi für eure Aufgaben.
    Wir schaffen das!!!

  • #243

    Martina T. (Montag, 12 September 2016 13:47)

    Liebe Ute, auch ich habe gerade Deinen Artikel gelesen. Ich hab einiges nicht gerne gelesen, denn ich wünsche mir so sehr ein Happy End mit meinem Seelenpartner. Dass er es ist, hab ich keine Zweifel. Ich kämpfe seit 3,5 Jahren um ihn. Er ist verheiratet und trat völlig unerwartet in mein Leben. Zusammen haben wir sooo vieles gelernt, haben gelitten und geweint - Gefühle vom höchsten Glück und dann der bittertiefe Fall und dieses schreckliche Leid. Eine absolute Achterbahnfahrt der Gefühle, was ich so noch niemals erlebt habe... Wir sind uns so wahnsinnig ähnlich, wir haben sogar die gleiche Einschlafposition, um ein Bsp. zu nennen. Es stimmt, was Sie schreiben. Bei uns liegt es an ihm. Ich bin bereit für ihn seit einer Ewigkeit. Wir wollten schon so oft den Absprung in ein gemeinsames Leben schaffen, doch er hat immer wieder Rückzieher gemacht, weil er seine Ehefrau nicht verlassen kann. Ich habe mich immer wieder aufgerappelt um am Ende doch wieder ohne ihn dazustehen. Ich glaube gerne , dass ich noch viel lernen muss. Denn ich mache ihm nur noch Vorwürfe und das, obwohl er mir einfach die Welt bedeutet. Es ist nicht normal, was dieser Mann für Gefühle in mir hervorruft. Meine bisherigen Männer, ich weiss nicht, was das war... Liebe?? ich weiss es nicht. Ich habe nun den Kontakt zu ihm abgebrochen, weil ich Angst habe an der Situation, dass er sich nicht trennen kann, zugrunde zu gehen. Ich kann über diese Sache mit niemanden reden, denn die würden mich für verrückt erklären und sagen, dass er mich verarscht. Aber ich spüre und weiß es ehrlich gesagt auch, dass er mich genauso liebt. Er hat nur noch einige Blockaden, die zu überwinden sind. Mein riesen Problem ist jetzt eigentlich nur, dass ich nicht weiß, was richtig und was falsch ist. Ich habe Angst, dass er durch meinen Kontaktabbruch nicht mehr weiter an sich arbeitet und viell. bei seiner Frau bleibt. Im besten Fall wäre es allerdings so, dass er jetzt merkt, dass er eig. auch nicht ohne mich sein möchte... Tut mir leid, wenn ich Sie gerade vollgetextet habe, aber ich habe mir gerade einen Teil von meiner betrübten Seele geschrieben... Liebe Grüße M. T.

  • #242

    Olivia (Donnerstag, 11 August 2016 08:30)

    Liebe Ute,
    vielen Dank für deinen Artikel. Ich hoffe, ich werde es schaffen ihn loszulassen. Körperlich bin ich inzwischen weit von ihm entfernt, aber geistig ist er ständig bei mir. Er spricht zu mir im Traum auf arabisch und bittet mich zu ihm zurückzukommen. Doch ich bin so unglücklich an seiner Seite. Er hat 3 Kinder mit einer anderen Frau und in seinem Leben ist kein Platz für mich. Ich vermisse ihn körperlich so sehr, dass es weh tut. Ich spüre ihn und weiss, wie es ihm gerade geht. 5 Jahre geht das nun schon mit ihm. Ich bin gegangen und zu ihm zurückgekehrt. Ich habe geweint, gelitten und versucht mit ihm zu reden, ihm mein Herz auszuschütten. Es war alles hoffnungslos! Ich bin jetzt wieder geflohen an einen Ort an dem ich auch nicht glücklich bin, doch gehe ich zurück, kann ich der Versuchung nicht wiederstehen, zu ihm zu gehen. Aber dann beginnt die Abhängikeit und das Leid von neuem. Ich habe Angst allein zu sein.

    Ich hoffe wirklich, ich erreiche zumindest einen kleinen Teil von der Selbstliebe, die du beschreibst, um ihn loslassen zu können. Aber zumindest verstehe ich dank deinem Artikel das Ganze jetzt etwas besser :) Hoffentlich schaffe ich es!!!

    Liebe Grüsse!

  • #241

    Ute (Montag, 08 August 2016 17:54)

    Liebe Ute, Du hast mir heute so die Augen geöffnet mit Deinem Beitrag. Ich verstehe endlich, warum alles so gekommen ist und ich keinen Schritt nach vorne komme. Seit 12 Jahren dieses off und on, ich war jetzt Nahe an einem Zusammenbruch. Ich habe gedacht, ich kann nicht ohne meinen Seelenpartner leben und heute morgen viel mir durch Zufall ein Beitrag über Seelenpartner ins Auge. Ich wußte schon lange, dass wir Seelenpartner sind. Dann habe ich im Netz nach Büchern gesucht und bin auf dich gestoßen....bin ich glücklich. Jetzt ist mir so Einiges klar geworden. Ich bin zuerst mal eine Runde laufen gegangen und meine gute Laune war zurück. Dann habe ich nochmal alles gelesen und jetzt weiß ich, was ich will: Mich wieder glücklich sehen ohne Hilfe eines Partners! Danke, dass ich dich gefunden habe!

  • #240

    Yvette (Samstag, 06 August 2016 23:44)

    Ich habe es jetzt verstanden. Ich habe jetzt schon mehr als vier Wochen leid und Kummer durch ihn erfahren müssen. Es ist als hätte ein Schalter mein Kopf umgelegt

  • #239

    Natalie (Samstag, 23 Juli 2016 16:49)

    Wow... Dein Beitrag hat mir aus der Seele gesprochen und an manchen Stellen mein Unwissen bzw. Verstand erweitert ! Danke.

  • #238

    Dani (Samstag, 16 Juli 2016 14:20)

    Ich hab das auch schon alles durch seit fast zehn Jahren. Jetzt auf einmal ist der Punkt da, wo ich nicht mehr in der Warteschleife hängen möchte. Eines ist nur eigenartig. Jedesmal wenn ich mir sage so jetzt ist Schluss, kann ich mir sicher sein tritt ein anderer Mann in mein Leben. Auf unerklärliche Weise . Diese Männer sind aber das komplette Gegenteil von meiner DS. Seit Tagen hat sich in mir aber etwas verändert. Ich hab das Gefühl die Liebe wird weniger . Ich habe vorgestern beschlossen mein Leben zu leben und am nächsten Tag schrieb mir ein mann. Ich hab keine Ahnung was das immer soll. Bis jetzt war es so, dass wenn ich in einer Beziehung war, es einfach nicht funktioniert hat wegen meiner Ds. Warum wird mir immer dazwischen ein mann geschickt der sich aber komplett unterscheidet? Ist das auch eine Lernaufgabe? Die armen Männer können ja gar nichts dafür wenn dann auf einmal mein dual vor der Türe steht. Hat irgendwer schon mal das gleiche erlebt ?

  • #237

    Ute Strohbusch (Donnerstag, 14 Juli 2016 13:32)

    Bitte haltet euch an die Regeln bei den Kommentaren.

  • #236

    Janina (Donnerstag, 14 Juli 2016 12:33)

    Das, was ich genau jetzt gebraucht habe.
    Gerade noch der Angst verfallen, ich könnte das alles nicht verkraften, nun am Schmunzeln, wie echt und schön das Gefühl ist, zu erkennen, dass man nie etwas falsch gemacht hat
    und nicht den Verstand verloren hat.

    Danke danke danke!

  • #235

    Yvette (Dienstag, 12 Juli 2016 02:19)

    Danke schön an Dich. Ich habe jetzt endlich eine Antwort für seine ganzen Dinge mit Nähe und Distanz gefunden. Ich bin glaube ich an einen bindungsängstlichen Seelenpartner geraten.Er ist nach einem Ich liebe Dich von meiner Seite, da er mir seine Gefühle gestand , seit Mäi auf Abstand. Ich habe eine Frage an dich. Wenn auf beiden Seiten Gefühle da sind und ich mich dann einfach so ohne weiteres von ihm trenne , da wir uns meistens nur über SMS unterhalten haben, was mir eigentlich auch bis zu diesem Zeitpunkt meines kleinen Fehlers , recht war , trenne , so weiß ich auch das er leiden würde so wie ich, wäre ich dann nicht genau so wie er ,würde ich dann nicht, gleiches mit Gleichem tun ?Dann wäre ich ja auch nicht besser als er zur Zeit mit meinen Gefühlen umgeht .Aber du hast recht, er ist in meinem Herzen und das gibt mir Kraft. Er ist Gefangener in seinem eigenen Ich , daß habe ich jetzt erkannt.

  • #234

    S. (Montag, 11 Juli 2016 21:54)

    Wunderschön beschrieben. ...mir ging es in der letzten Zeit nicht besonders gut, aber dank deinen Artikel verstehe ich jetzt auch warum und was ich ändern muss/möchte ☺ Tausend Dank

  • #233

    eva (Montag, 11 Juli 2016 20:12)

    Danke ..jedes Wort stimmt...
    ich bin durch alle lernaufgaben gegangen..mit meinem plan b
    Bin bei mir angekommen...glücklich mit mir selber...im absoluten frieden mit mir selber...im Moment arbeiten wir an seinem Themen aber er erkennt alles und arbeitet auch daran
    Aber es fließt wunderbar mit einer gewissen Leichtigkeit dahin.
    Ich habe mich allen meinem Themen gestellt und sie in liebe losgelassen.
    ich bin Gott dankbar dass ich das erleben durfte !!!
    All den dunklen tiefen hab ich mich gestellt und ruhe nun gelassen in mir !! Selbst diese wunderschöne Partnerschaft ist für mich keine besessenheit mehr...und genau aus diesem Grund. ..fliesst sie !! Danke liebe Ute für deine wahren Worte !
    Ich wünsche allen DS dass sie stark genug werden um voran gehn zu können !!!!
    Fühle mich leicht u befreit.

  • #232

    ria (Sonntag, 10 Juli 2016 02:02)

    Omg. Habe meinen Seelen Partner gefunden. Sehr sehr sehr verliebt.aber das hab ich mir nicht ausgesucht. Es hat mich schleichend erwischt. Gelitten und geheult. Mein Leben war in Ordnung. Und dann kam er..............Alles umgekrempelt. hab ihn nicht darum gebeten.Aber wunderbar . ich weiss er ist es nicht wert und es tut so verdammt weh. Seh und hör ihn jeden tag. Jeden Morgen war er mein erster Gedanke....... Niemand versteht mich. Will ihn nicht haben, kann ihn nicht haben. Aber er wird immer einen grossen Platz in meinem Herzen haben. inklusive Dankbarkeit. War heute endlich fröhlich und verliebt ins leben ohne ihn.. herrlich. Der Bericht von Ute ist super. Von 100 Prozent hat ER noch 5. Ich wünsche mir, das er die wunderbare liebe bekommt, um glücklich zu werden. verdiebt hat er es, aus volle mit herzen. restverletz aber glücklich und offen für neues danke ich meinem seelenverwandten h.

  • #231

    Yvette (Sonntag, 10 Juli 2016 01:39)

    Sag mal hast du gerade über mich selbst geschrieben, mir kommt es gerade so vor, als wenn du mir meine eigene Geschichte schreibst .Ich musste gerade weinen. Ich hab von Anfang an gewusst, daß uns irgendetwas verbindet. Wir haben beide eine Fernbeziehung und trotzdem wusste er immer was ich tu .Ich habe ihn einfach so bei meiner Arbeitsstelle getroffen und das komische ist, ich habe ihn unbewusst immer als meinen Engel , genannt habe. Mein Vater ist bevor wir uns kennengelernt haben, gerade verstorben, es war so als ob alles so kommen sollte. Das ist so unglaublich für mich. Ich habe eigentlich schon immer gedacht, daß ich irgendetwas an mir habe , so eine Art von Gabe .

  • #230

    Petra (Donnerstag, 07 Juli 2016 18:28)

    Also , ich habe hier viel gelesen und muß feststellen das ich noch weit entfernt bin-meine herausforderung zu meistern. Es geht mir eher schlecht als gut. Seit 4 Mon. erlebe ich Höhen und Tiefen. Seit wochen nur noch Tiefen..so sehe ich inzwischen auch aus. Mein Dual taucht sogar auf wenn ich schlafe,so das ich anfange ihn furchtbar zu vermissen und deshalb voller traurigkeit erwache. Kann mich nicht dagegen wehren und weiß nicht weiter. Kann auch mit niemanden reden-weil man mich für verrückt halten würde. Bin total verzweifelt und breche regelmäßig in Tränen aus. Woher bloß die Kraft nehmen.

  • #229

    Sonja (Donnerstag, 07 Juli 2016)

    "Das Universum hat einen Plan und das Leben wird Dir immer geben, was Du brauchst. Alles was Du brauchst, kommt zur rechten Zeit zu Dir." ... hörte ich schon oft meine Yoga Lehrerin sagen und nun kullern mir gerade die Tränen über die Wange, weil ich Deinen Artikel gefunden habe, der mir gerade auf Leib und Seel geschrieben ist. Ich bin sehr dankbar und gespannt und auch, ja, erleichtert. Danke. Namaha!

  • #228

    Barbara S. (Sonntag, 03 Juli 2016 18:29)

    Ich habe Gestern sehr viele Deiner Berichte gelesen...und konnte mich darin wieder finden...auch ich konnte nicht los lassen, obwohl ich es so sehr wollte..diese Nacht hatte ich einen Traum ..wir ( Er & Ich ) bestiegen eine Ruine ( Baufälliges Haus) oben angekommen führte ein dreckiger Tunnel aus Stroh weiter..( keine Ahnung wo hin) und ich sagt ihm, weiter kann ich Dich nicht begleiten, das ist nicht mehr mein Weg. Dann bin ich auf gewacht. Und konnte ihn loslassen ...ich hoffe es bleibt so und das "ich aber will haben "kommt nicht wieder ...Danke Ute für Deine so schönen und berührenden Texte.

  • #227

    Alesius (Samstag, 02 Juli 2016 01:46)

    Liebe Ute,
    danke für deinen aufschlussreichen Artikel!

    zu facebook: es gibt auch Menschen, die fb nicht benutzen und sich über alternative Möglichkeiten des Austauschens freuen ;)


    liebe Grüße
    Alesius

  • #226

    Seelenherz (Freitag, 24 Juni 2016 00:07)

    Als ich deinen Artikel das erste Mal las, war Plan B für mich unvorstellbar. Jetzt ist er da und es ist genau wie von dir beschrieben. Dieser Mann gibt mir alles was ich mir von meinem Seelenpartner erträumt habe und noch viel viel mehr. Aber ich brauche es nicht mehr. Ich nehme dankbar an, bin bei mir und schaue was passiert.
    Nur mein Seelenpartner, der "steht nicht vor der Tür ...... oder noch nicht ! Es wird sich zeigen. Vor 3 1/2 Jahren unvorstellbar diese Aussage.
    Normalerweise bin ich eine "stille Leserin", doch ich weis auf diesem schweren Weg, wie mutbringend und wichtig der Austausch von Erfahrugnen ist. Und das Lernen ist mit Plan B längst nicht vorbei.

  • #225

    Britta (Donnerstag, 16 Juni 2016 01:06)

    wobei ich auch in einem Punkt eine andere Haltung habe. Dass ein anderer Dualseelenpartner in unser Leben tritt, widerspricht den Gesetzen der Hermetik, nach denen es ja gilt die Dualität aufzuheben, weil diese die Illusion des Getrennt seins überhaupt erst erzeugt. Sorry, ansonsten finde ich Deinen Artikel klasse.

  • #224

    Britta (Mittwoch, 15 Juni 2016)

    Wow, Dein Bericht ist die Bestätigung für mich, dass ich mit meinen Erfahrungen nicht allein bin und die Entwicklung dem Wohle des Ganzen dient. Hätte vor einigen Jahren nicht geglaubt, dass ich mal da hin komme wo ich jetzt bin. In etwa der Inhalt Deines Beitrags wurde mir vor ein paar Tagen gechannelt. Es war ein langer Weg (der noch nicht/niemals zu ende ist) aber all das lohnt sich.

    Danke :o)

    Ich hoffe, dass viele Deinen Beitrag lesen werden.

  • #223

    ajsa biller (Dienstag, 14 Juni 2016 08:50)

    ich habe jetzt endlich begriffen, was bei mir los ist. ich danke vom ganzen herzen.

  • #222

    Alexa (Sonntag, 05 Juni 2016 00:17)

    Der Text ist ein Geschenk des Himmels. Vielen Dank an Dich, liebe Autorin. Habe schon einiges in mir heilen können in den letzten Jahren. Und gerade, als ich dachte, daß ich komplett in meiner Selbstliebe bin, tritt mein Seelenpartner in mein Leben und zeigt mit genau die Stellen, die noch nicht heile sind, nämlich, daß ich in einigen Punkten noch ziemlich "bedürftig" bin. Die o. g. Erläuterungen fühlen sich für mich wahr an, ich erkenne sie (woher auch immer) und verstehe, was gemeint ist. Ich nehme dieses Geschenk und die damit verbundene Aufgabe an, um weiter in meine Liebe und Freiheit zu kommen, auch wenn es nicht einfach ist. Licht und Liebe und herzlichsten Dank. An alle, die in ähnlichen Situationen sind: viel Kraft, Mut und Liebe :-) und Vertrauen, daß wir immer Hilfen aus der geistigen Welt bekommen.

  • #221

    Sely (Dienstag, 31 Mai 2016 20:40)

    Es ist ein befreiendes Gefühl das ich mir das alles nicht eingebildet habe.
    Meine erste richtige Beziehung im Alter von 16 Jahren die ca. 7 Jahre ging mit gefühlten 10 Trennungen mit bedingungsloser liebe meinerseits und immer wieder zu mir selbst finden in dieser Zeit. Nur wurde meine selbstfindung durch die nicht aufhörende liebe immer wieder unterbrochen weil mein Partner mich nicht verlieren wollte und immer dann um mich bzw. Uns kämpfte wenn ich keine Chance mehr sah.
    Es kam ein anderer Mann ins Spiel in den ich mich verliebte... 5 Jahre hat die Beziehung gehalten...
    Nun mit 28 Jahren kann ich sagen ich bin meinem zukünftigen Mann begegnet... Er berührt mich in allem... Es ist von anfang an vertraut, als wäre es nie anders gewesen... Und schnell war klar das wir uns lieben <3 das zu erleben ist ein Geschenk!

  • #220

    Anna (Mittwoch, 25 Mai 2016 19:48)

    Zunächst, vielen Dank für eine so gute Beschreibung und Erklärung..

    Dieser sogenannte "Sog", wie lässt der sich genauer definieren? Was passiert dabei? Wieso führt dieser zu einer Blockade bei dem Seelenpartner?

  • #219

    Mel (Sonntag, 08 Mai 2016 00:05)

    Ich bin total begeistert. Du beschreibst so haargenau meinen Weg den ich seit 2012 Mut meinem Dual beschreite. Es waren und sind immer noch sehr viele Dramen dabei. Wir waren zusammen und getrennt und wieder zusammen. Mittlerweile erwarten wir ein gemeinsames Kind, sind aber getrennt. Es ist im Moment sehr kompliziert und könnte so einfach sein...
    Dein Blog hat mir wirklich geholfen bisher nicht so Erkennbares zu sehen. Auch wenn es oft kräftezehrend ist, freue ich mich sehr auf meinen weiteren Lernprozess. Vielen Dank liebe Ute

  • #218

    Maria (Samstag, 07 Mai 2016 17:29)

    Wooooowwww. Danke!!!! Das kam für mich genau richtig, dass ich der Link zu diesen Seiten zu mir kam. Ich bin gerade in den letzten zwei Tagen wieder mal einem "Dual" begegnet und bekomme hier wundervolle Hilfe, um die Begegnung einzuordnen und mutig damit umzugehen!
    So habe ich mich nun getraut ganz in die Sehnsucht einzutauchen und spannende Entdeckungen gemacht...

  • #217

    Annette (Freitag, 06 Mai 2016 20:59)

    Ich habe meinen Weg in Deinen Zeilen erkannt, mein Denken - ich bin mir bewußt, dass es genau so sein wird. Ich bin gerade total überrascht und freudig über meine Entwicklung und dankbar, Deine Zeilen gelesen zu haben. Ich werde Sie nochmal und nochmal lesen!

  • #216

    jahanara (Donnerstag, 05 Mai 2016 21:06)

    Danke, auch für die Kommentare anderer Leser*innen.

    Ja, als ich gegangen bin, hat sich der Energiefluss umgedreht. Es hat gedauert. Es war auch zwei Mal nötig loszulassen, einmal vor der Selbstfindung, einmal nach der - wie sich jetzt rausstellt - Halbfindung.

    Ich dachte, ich sei bei mir angekommen, ich dachte, mich selbst zu lieben wäre das Ende der Geschichte. Falsch gedacht. Sich selbst zu lieben und die Liebe eines anderen zulassen, annehmen und genießen zu können sind absolut zweierlei. Jetzt stehe ich vor der letzten Hürde und habe keine Ahnung, wie ich da rüber kommen soll.

    Na, egal, ich schaff das schon irgendwie...

    LG,

    Jahanara

  • #215

    Regina S. (Freitag, 29 April 2016 10:23)

    Du, hast so recht, dass Seelenpartner füreinander ihre größte Herausforderung darstellen. Ich habe meinen vor zweieinhalb Jahren unverhofft getroffen, habe es gleich gespürt, dass es eine besondere Art von Nähe ist und alles eine andere Bedeutung hat als alles bisher Erlebte. Seitdem beschäftige ich mich mit dem Thema und in Deinem Artikel finde ich mich und das, was ich durchgemacht habe an Hochs und Tiefs so sehr wieder, dass ich mich für diesen Kommentar entschlossen habe.
    Eine der größten Herausforderungen für uns ist ein Altersunterschied von 28 Jahren - ich bin noch keine 50. Alles spielte sich auf einer einvernehmlichen freundschaftlichen Ebene ab, weil es gar nicht anders ging, bis er nach 7 Monaten in den ersten Rückzug ging. Die Verweigerung hält bis heute an. Im Alltag sehen wir uns manchmal eher zufällig.
    Diese Begegnung und mein Mut zur Offenheit gegenüber meinem Mann haben meine Ehe nach schwierigen Jahren gerettet. Ich habe zu mir gefunden, mein Mann zu sich, aber mein Seelenpartner noch lange nicht zu sich. Ich bin voller Liebe und Dankbarkeit!
    Vielen Dank für Deine Zeilen, die helfen zu verstehen.