Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB's)

der Heilpraktikerin Ute Strohbusch

 

 

§ 1 GELTUNGSBEREICH, GRUNDLAGEN UND VERTRAGSSCHLUSS:

 

(1) Diese AGB regeln die Geschäftsbeziehungen zwischen mir, der Heilpraktikerin Ute Strohbusch, und dir, meinem Klienten, als Behandlungsvertrag im Sinne der §§ 611 ff BGB, soweit wir untereinander nichts Abweichendes schriftlich vereinbart haben.

(2) Der Behandlungsvertrag kommt zustande, wenn du mein generelles Angebot annimmst und dich zum Zwecke einer Beratung, eines Coachings oder einer Therapie an mich wendest und wir mündlich oder schriftlich einen Termin vereinbaren.

(3) Meine Beratung u. Therapie ersetzt keine gründliche körperliche Untersuchung/Behandlung durch einen Arzt.

(4) Die Beratung/Coachings entheben dich nicht davon, die volle Verantwortung für deine Handlungen selbst zu übernehmen. Bei möglichen Störungen verpflichtest du dich hiermit, mich umgehend darüber zu informieren.

 

§ 2 INHALT UND ZWECK DES BEHANDLUNGSVERTRAGS

(1) Ich erbringe meine Dienste dir gegenüber, indem ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten der Psychologie, Heilkunde und Hellsicht zur Diagnose, Beratung und Therapie bei dir, unter Berücksichtigung von eventuellen Behandlungsverboten und meiner Sorgfaltspflicht, anwende. Dabei werden vor allem Methoden eingesetzt, die schulmedizinisch nicht anerkannt sind und nicht dem Stand der gängigen Wissenschaft entsprechen. Ich kann den gewünschten Erfolg oder das Erreichen vereinbarter Ziele in der gemeinsamen Arbeit nicht garantieren. Wir beide arbeiten jedoch nach bestem Wissen und Können daran, dass möglichst bald ein Beratungserfolg eintritt.

 

 

§ 3 MITWIRKUNG DES KLIENTEN

(1) Ich bin berechtigt, einen Klienten im Vorfeld abzulehnen oder die Behandlung abzubrechen, wenn das erforderliche Vertrauensverhältnis nicht oder nicht mehr gegeben erscheint. Das kommt zwar äußerst selten vor, aber es kommt vor,

vor allem, wenn Klienten ihre bewussten und unbewussten negativen Verhaltensmuster, wegen derer sie meine Beratung aufsuchen, auch auf mich anwenden wollen.

Geht die Kündigung von mir aus, verrechne ich nur die stattgefundenen Sitzungen und erstatte das Restgeld zurück.

 

 

§ 4 HONORIERUNG

 

(1) Ich habe für meine Tätigkeit und meinen zeitlichen Aufwand Anspruch auf ein Honorar.

 

(2) Es gilt der auf meiner Webseite von mir festgelegte Honorarsatz, den ich selbst nach Art meiner Leistung bemesse.

 

 (3) Die Bezahlung erfolgt per Vorkasse. Über meine Webseite kannst du Beratungen unterschiedlicher Dauer und Coachingpakete buchen und per PayPal oder Banküberweisung zahlen.

 

(4) Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, sind Buchungen generell sofort zur Zahlung fällig.

 

Bitte beachte, dass Überweisungen - vor allem aus dem Ausland - unterschiedlich lange Laufzeiten haben, was bei kurzfristigen Terminen schwierig werden kann. Deswegen gilt außerdem die Regel, dass das Honorar aus organisatorischen Gründen bis zwei Werktage vor dem Termin eingegangen sein muss, andernfalls kann ich diesen Termin nicht länger für dich reservieren.

Dies gibt mir die Sicherheit, dass du auch an den Termin denkst und ihn wahrnehmen möchtest.

Ich bin oft auf Wochen im Voraus ausgebucht und habe eine Warteliste.

Ich weiß, dass du mein aufrichtiges Bemühen, allen gerecht zu werden, verstehst.

 

(5) Überweisungsbelege als Beweis gelten nicht.

Bitte trage zum reibungslosen Ablauf durch eine pünktliche Zahlung bei.

Mit Paypal kann man immer unmittelbar bezahlen.

 

 

§ 5 HONORARERSTATTUNG DURCH DRITTE

(1) Als Heilpraktikerin besitze ich keine Zulassung zu den gesetzlichen Krankenkassen.

Das bedeutet, dass du die Kosten für eine Beratung/Coaching/Behandlung selbst trägst.

 

 

 

§ 6 TERMINE, VERSPÄTUNGEN UND AUSFALLHONORAR

 

(1) Bei Krankheit, Urlaub oder anderen triftigen Gründen können die Sitzungen verschoben/nachgeholt werden.

 

(2) Coachingpakete können nicht unendlich zeitlich gedehnt werden. Der Abstand zwischen den Sitzungen beträgt in der Regel 2-3 Wochen, außer es ist durch mich etwas anderes vereinbart. Durch Krankheit oder persönliche Umstände kann eine Sitzung auch mal später genommen werden.

Nicht in Anspruch genommene Sitzungen verfallen spätestens zwei Monate nach dem

letzten stattgefundenen Termin und bleiben nicht als Guthaben stehen. 

 

(3) Wenn du einen Termin einfach ausfallen lässt oder nicht rechtzeitig Bescheid gibst,

gilt die Sitzung als stattgefunden. Ich habe dann Leerlauf und kann keine andere Kundin mehr erreichen bzw den Termin neu vergeben. Falls du einen Termin nicht wahrnehmen kannst, kannst du diesen jederzeit verschieben. Ich weise darauf hin, dass eine Verschiebung nur bei einer Absage bis zu 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin möglich ist. Ansonsten gilt der Termin als stattgefunden.

 

(4) Die Sitzungen/Termine sind nicht auf andere Personen übertragbar.

 

(5) Betrifft alle meine Angebote: Bereits getätigte Zahlungen werden nicht zurückerstattet, wenn die gebuchte Leistung seitens des Kunden nicht oder nicht vollständig in Anspruch genommen wird.
Sollte ich wegen nicht fristgerechter Zahlung den Termin weitergeben müssen, schlage ich dir einen neuen Termin vor. Ein Recht auf Rückerstattung ergibt sich aus der Terminverschiebung nicht.

 

(6) Wenn wir für eine Beratung mit Kartenlegen nicht die gesamte gebuchte Zeit benötigen, wird dies (ab 10 min) als zeitliches Guthaben für eine spätere Frage/Kartenlegen gutgeschrieben.

 

(7) Bei Verspätungen ist keine Erstattung der nicht genutzten Sitzungszeit möglich, sie geht also auf deine Kosten. Auch ist eine Verlängerung der Gesprächszeit nicht möglich, sofern die Verspätung mehr als 10 Minuten beträgt. Bei Verspätungen über 15 Minuten kann ich den Termin ablehnen. In diesem Fall wird das Honorar als Ausfallentschädigung einbehalten.

 

(8) Ermäßigte Beratungen/Coachings aus Sonderaktionen (z.B. Adventskalender) sind innerhalb von zwei Monaten nach nach der Buchung einzulösen, danach verfallen sie.

 

(9) Ich bin berechtigt, die vereinbarten Termine zu verschieben.

Hierunter fallen Leistungshindernisse, die aufgrund Krankheit oder anderen persönl. Gründen entstanden sind.

In diesem Fall werde ich dich schnellstmöglich verständigen und Ersatztermine anbieten.

Das zeitliche Verschieben eines Termins durch mich berechtigt dich nicht, die gebuchte Beratung/Paket abzubrechen.

 

 

§ 7 VERTRAULICHKEIT DER BERATUNG


siehe Datenschutzerklärung (Menü)

 


(1) Ich behandele deine Klientendaten vertraulich und erteile bezüglich der persönlichen Verhältnissen und mir anvertrauten Inhalte Auskünfte nur nach deiner ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.

(2) Absatz 1 ist nicht anzuwenden, wenn ich aufgrund gesetzlicher Vorschriften zur Weitergabe der Daten verpflichtet bin – beispielsweise Meldepflicht bei bestimmten Diagnosen – oder auf behördliche oder gerichtliche Anordnung auskunftspflichtig bin. Dies gilt auch bei Auskünften an Personensorgeberechtigte, nicht aber für Auskünfte an Ehegatten, Verwandte oder Familienangehörige. Absatz 1 ist ferner nicht anzuwenden, wenn in Zusammenhang mit der Beratung, Diagnose oder Therapie persönliche Angriffe gegen mich oder meine Berufsausübung stattfinden, und ich mich mit der Verwendung zutreffender Daten oder Tatsachen entlasten kann.

 

(3) Das Aufzeichnen von Beratungen, ebenso das "Mithören lassen" von dritten Personen, ist aus Datenschutz- und Copyrightgründen nicht gestattet.

 

§ 8 RECHNUNGSSTELLUNG

Im Anschluss an eine Sitzung kannst du bei Bedarf von mir eine Rechnung erhalten.

 


§ 9 Urheberrecht

 

siehe Urheberrechtserklärung und Datenschutzerklärung (Menü)

 

 

§ 10 SALVATORISCHE KLAUSEL

Sollten einzelne Bestimmungen des Beratungs- bzw Behandlungsvertrages oder der AGBs ungültig oder nichtig sein oder werden, wird damit die Wirksamkeit des Behandlungsvertrages insgesamt nicht tangiert. Die ungültige oder nichtige Bestimmung ist vielmehr in freier Auslegung durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem Vertragszweck am nächsten kommt.

 

 

 

Mit dem Buchen einer Beratung/Coaching erklärst du dich einverstanden mit meinen Geschäftsbedingung.