Wenn der Blick endlich frei wird

Sind die tiefen verletzten Gefühle geheilt, die mit deinem verlorenen Selbstwert und den daraus resultierenden Ersatz- Verhaltens- und Beziehungsmustern (Wunsch/Widerstand) zu tun hatten, braucht es kein duales Gegenüber mehr, der dir deine unbewussten Identifikationen durch sein Verhalten spiegelt und dadurch deine emotionalen Wunden sichtbar macht.

Der zwanghafte Blick auf den anderen hört auf. ES hat dich losgelassen.

Nun bist du endlich frei von der Aufarbeitung der "unvollkommenen Person", du kannst deinen Blick von der manischen Suche nach Quellen des Glücks im Außen vollständig auf dein eigenes Leben richten.

Es gibt keine Beziehungsnot mehr, es fehlt dir nichts. SELBST-Bezogenheit.

Egal, ob du dich nun deiner Familie, deinem Beruf, deinen Projekten, neuen Herausforderungen oder deinem weiteren Bewusstseinswandel (oder allem zusammen) widmest - Der Schmerz des Mangels ist verschwunden, und das Gefühl, dir selbst zu genügen, bestimmt ab jetzt deine neue Freiheit.

(c) Ute Strohbusch

 

Es ist nicht leicht zu beschreiben, wie sich das anfühlt, wenn man durch den Seelenpartner-Prozess durch ist.

Zumal man in Etappen durch ist - denn man glaubt es oft, schon fertig zu sein.

Damit meine ich, dass wir schrittweise immer radikaler und authentischer bei uns ankommen.Ich rede jetzt hier vom durcher als durch :-)

 

Anfangs war der Prozess ein immer stärker "hin"... um uns zu brechen am anderen wie eine aufgetürmte Welle an einem ruhigen Felsen im Wasser, damit wir uns in unserem Spiegelbild erkennen können.

Zwei Schritte hin, einer zurück.

Dann folgt ein immer weiter "zurück" zu uns selbst. Die Energierichtung kehrt sich um.

Zwei Schritte zurück, jedoch auch immer noch mal einer wieder hin.... solange etwas in uns noch nicht erkannt ist oder noch nicht vollständig.

Fühle den Unterschied!

 

Solange da etwas Ungeheiltes, Unreflektiertes in dir ist, eine Identifikation, ein Widerstand, eine Schicht, die du noch durchdringen musst, zieht es dich wieder hin, kannst du nicht loslassen, weil du (d)einen Spiegel noch brauchst.

Jedes sich dagegen wehren, jeder Kampf, dem zu entfliehen, ist vollkommen sinnlos. Man macht sich lediglich oft etwas vor über den "freien Willen" :-)

Aber nach und nach gehst du tatsächlich immer öfter zu dir zurück bzw. eben immer seltener hin.

Bis du dich nicht mehr verlässt.

Mit zurück meine ich nicht die Zeit - also die Vergangenheit, auch nicht ein frustriertes Abwenden vom Thema bzw der Dualseele, sondern ich meine die Energiebewegung, die Richtung.

Du gehst ja gerade nicht in deine alten Muster, dein altes Leben zurück, sondern du bewegst dich immer mehr in deine Wahrheit, deine Authentizität, dein Ganzsein, welches stetig wächst. Es ist ein zunehmendes Ausrichten auf dich selbst.

Du sitzt auf einer sonnigen Lichtung inmitten von dichtem dunklen Wald wie ein Buddha in einem breiten Sonnenstrahl. Immer seltener rennst du mit der Machete los in den Dschungel um dich herum, und wenn, dann ertappst du dich schneller dabei und kehrst zurück auf deine Lichtung. Du brauchst nichts zu tun außer zu SEIN. DAS zieht alles hin zu dir, was du brauchst, ohne dass du dir eines Brauchens bewusst wärst...

 

Ich würde es am ehesten damit vergleichen, dass man am Ende mit sich selbst wieder eine Einheit bildet (ich weiß, der Satz klingt schizo :-)). Ganz. Ein geschlossenes Etwas.

Es ist nun ein Füllezustand, ein Gefühl das Habens, nicht des Fehlens oder Mangels. SEIN ist immer Fülle und braucht nichts und niemanden dazu, um sich ganz zu fühlen oder gut oder glücklich.

Und es ist Unbedarftheit.

 

Woher weißt du, dass du es bist? Wenn du dich nicht mehr fragst, wie sich das anfühlt. Du weißt es einfach.

 

Denn obwohl man die Situation mit dem Seelenpartner reflektiert von Zeit zu Zeit, welchen Weg man zurückgelegt hat, wie sich die eigene Person verändert hat, denkt man eben die meiste Zeit nicht mehr an den Mann oder den Wunsch an eine Beziehung mit ihm, und man spürt keine schmerzhaften Bedürfnisse, kein Fehlen.

 

Es ist, als vergäße man, dass man alleine ist. Man ist sich dessen nicht bewusst, man denkt einfach nicht dran, dass man ja "allein" ist und es spielt keine Rolle... kein "Ups, ich bin ja allein, ich müsste ja jemanden haben (wollen)".

Man lebt sich einfach. Und das mit Freude. Mit Feuereifer. Auch mal mit Stress oder Unzufriedenheit. Doch niemand ist die Ursache dafür... weder im Guten noch im "Schlechten".

Es gibt keine Quelle außerhalb von dir und vor allem, keine Suche mehr nach dieser Quelle.

Alles entsteht aus dir selbst heraus. Deine Schöpferkraft ist dir in allen Varianten bewusst.

 

ER ist nicht mehr in deinem Kopf, aber in deinem Herzen.

Wenn du an ihn denkst - viel seltener - zaubert dir der Gedanke ein Lächeln auf dein Gesicht.

Es fühlt sich wohlig an, mehr nicht.

Keine Sehn-Sucht mehr, kein Ziehen in deiner Brust, keine Ängste oder Zweifel, keine Traurigkeit, kein Schmerz.

Keine Erwartung, kein Hoffen, und kein Warten....

Ab und an erwachst du morgens mit einem unglaublichen Gefühl von Liebe und VORFREUDE, oder es überfällt dich mal eben zwischendurch. Es ist so eine tiefe GEWISSHEIT, dass bald auch eine gelebte Liebe in deinem Leben sein wird.

Aber du wartest nicht, du weißt... und lässt den Gedanken wieder ziehen.

 

Wenn du an ihn denkst - im Hinblick dessen, was er wohl tut und denkt - fühlt sich das nicht anders an, als wenn du an Freundinnen oder Bekannte denkst - du machst dir die meiste Zeit darüber keine Gedanken, erst recht keine Sorgen.

Der einzige Gedanke in dieser Hinsicht ist, dass du ihm tief aus deinem Herzen wünschst, dass es ihm gut gehen möge. Und dass er sein Leben leben kann, wie er es möchte. Im Grunde ist es noch weniger... NUR Gefühl, Wärme, kaum Gedanken an was oder wie. Vollkommene Gelassenheit.

 

Dein Fokus liegt nun auf dem Hier und Jetzt, dem, was dich gerade in deinem Leben beschäftigt.

Deine Arbeit, neue Projekte oder Hobbies, oder du hast endlich wieder den Kopf frei für das, was du schon vorher gerne getan hast. Nur dass du dich jetzt immer mehr traust, denn dein Selbstwert strahlt wie warmes Sonnenlicht.

Selbst-verständnis, Unbedarftheit... in immer mehr Bereichen deines Lebens.

Du machst dir keinen Kopf, wer du bist, ob dies so richtig ist oder wie andere auf dich reagieren könnten. Du lebst dich - völlig natürlich - in allen Facetten deines Seins.

 

Selbstbewusstsein ist selbstverlorene, selbstverständliche Unbedarftheit über dein Sosein und Tun.

Ein Mangel an Selbstbewusstsein oder ein bewusst wahrgenommenes Selbstbewusstein sind die zwei Seiten derselben dualen Medaille. Beides ist es nicht. Meditiere darüber nach...

 

Für viele beginnt nun eine Zeit der "Prüfungen" (niemand prüft dich), ob deine Energien stabil sind, oder ob du dich in alte Muster ziehen lässt. Man könnte auch sagen, stehst du noch etwas auf wackeligen Füßen, spiegelt dein Leben dir das munter weiter. :-)

Dazu erscheinen bei einigen Frauen nun ein oder mehrere Männer.

Achte auf dich, du bist jetzt schon ziemlich präsent in deiner weiblichen Energie, sonst ziehst du Männer deines alten Musters  an wie die Motten das Licht! :-D

Ich habe dies in Etappen mit mehreren Männern erlebt, immer wieder dasselbe alte Muster, aber in immer abgespeckteren, subtileren Ausprägungen.

Du wirst nun noch einmal Feinjustierungen vornehmen.

Die Männer kämpfen nun immer stärker um dich. Aber deine Antennen werden dummerweise immer feiner :-D

Man nennt das die weibliche Intelligenz... die nun erwacht.

Du gehst noch radikaler zurück zu dir, anstatt dass du dich wie früher sofort seufzend in behaarte Männerarme fallen lässt.

 

Zwischendurch wirst du oft innere Dialoge führen, z.B. ob es nicht doch okay ist, erstmal "nur" ein Verhältnis einzugehen.

Du versuchst immer noch, dich selbst auszutricksen. Die Kontrolle über deine Gefühle zu wahren.

Aber du merkst nun recht schnell, wessen Geistes Kind ein Mann ist, in welcher Energie er auf dich zukommt. Und warum du das wieder angezogen hast bzw empfänglich dafür bist.

Ist er unsicher, nicht in seinem männlichen Selbstwert? Versucht er von dir an die Hand genommen zu werden? Sollst du das Ganze bestimmen? Fragt er deine Gesinnnung, deine Emotionen ab, um von dir zuerst Sicherheit zu bekommen, damit er sich dann weitertraut? Fühlt er sich dir unterlegen und du rutschst schon wieder in deine Mutterrolle oder in die Krankenschwester?

Oder ist er verheiratet, gebunden und du merkst, dass es genau wieder dieselbe Energie ist wie bei deiner Dualseele, die dich anzieht? "Man kann sich ja nur mal was lockeres gönnen... oder zumindest die Aufmerksamkeit genießen."

Achte darauf, dies sind gute Übungsplätze für dich.

Die Männer stellen sich nicht umsonst zur Verfügung. Sie lernen auch was dabei, z.B. dass sie mit Oberflächlichkeit (ich suche eine Affaire und bin verheiratet, wir haben keinen Sex mehr, aber SONST stimmt natürlich alles! :-)) oder ihren Minderwertigkeiten, Ängsten und Selbstzweifeln bei einer sich ihrer Weiblichkeit bewussten Frau eben nicht mehr weiterkommen bzw landen können. Sie lernen, selbst in ihre männliche Klarheit und Stärke zu gehen.... oder müssen es bei unbewussteren Frauen probieren... nach denen steht ihnen zwar nicht der Sinn.. doch das ist nicht dein Problem.

 

Eine so unglaublich starke, kluge, faszinierende Frau wie dich muss Mann sich verdienen. Das ist es, was ihm selbst der größte Lohn ist... Je toller und unbezwingbarer die Frau, desto größer sein Selbstwert als Eroberer und tollster Hecht im Teich, falls er es schafft. Ein Mann MÖCHTE sich anstrengen, das ist seine Natur... sofern er vor seiner eigenen Natur keine Angst hat.

Eine Frau, die sich einem Mann anbietet oder wie ein geschossenens Reh vor die Füße wirft, nimmt ein Mann nicht ernst!Sie ist keine Option! Keine Herausforderung! Nicht ernst genug, um für immer an ihrer Seite sein zu wollen und um sie zu kämpfen.

Aber dies musst du dir selbst erst einmal wert werden...

 

Ich empfehle euch, wenn ihr Lust habt, euch ruhig mal auf diversen Single-, Flirt-, Partner- oder Sexportalen rumzutreiben, um euch anzuschauen, welchen Typ Mann ihr (wieder) toll findet oder anzieht, weil ihr noch Unklares ausstrahlt oder immer noch auf der Stirn " Mutter Theresa" eintätowiert habt. Geht ihr wieder in eure alte Beziehungssehnsucht?

Dort lernt man im Schnelldurchlauf! :-)

 

Viele beschäftigen sich aber auch gar nicht mehr mit dem Thema Mann. Das ist unterschiedlich.

Ähnliche Prüfungen warten aber auch in anderen Bereichen auf euch... je nach euren Themen...  Ablehnungsmuster (oh, ich kann ein Lied davon singen) Existenzängste aller Art oder wo ihr eure Baustellen so habt.

 

Was ganz wichtig ist, was man richtig spürt ist, dass durch das Loslassen ganz viel gebundene Energie freigesetzt wird.

Man sprudelt vor Tatendrang und/oder Kreativität, neuen Ideen.

 

Man spürt außerdem, eine lange Phase ist zuende. Bei vielen zehn Jahre oder mehr.

Und man möchte sich nun auch zunehmend weniger mit dem Thema Seelenpartner beschäftigen.

Vielleicht ist das sogar das Hauptmerkmal.

Man ist eben durch.

Es lässt einen los.

Leise fällt die Tür hinter einem zu.

Etwas ist zuende.

Nicht unbedingt mit dem Mann... aber mit dem Teil der verdrehten Be-Ziehung, dem Lernprozess.

Doch... auch mit dem Mann :-)))

Es zieht dich weiter, es zieht dich nach vorn.

Du kannst und willst das Thema gar nicht mehr festhalten.

Denn nun muss ER tun, so er dich möchte.

Und das weiß er auch.

Ob du dann noch möchtest, bist du dir  JETZT gar nicht mehr sicher. Es wird sich zeigen, wenn es so weit sein sollte.

Aber alleine diese Tatsache war noch vor ein paar Monaten unvorstellbar für dich.

Was eine Erleichterung.

 

Wenn du dich nicht mehr verleugnest, verleugnet dich auch der Mensch, der zu dir gehört, nicht mehr.

Wenn du dich nicht mehr belügst, belügt dich auch der Mensch, der zu dir gehört, nicht mehr.

Wenn du endlich zu dir stehst, steht auch der Mensch, der zu dir gehört, zu dir.

Wenn du dich endlich wertschätzt, wertschätzt dich auch der Mensch, der zu dir gehört.

Wenn du dich nicht mehr verlässt, verlässt dich auch der Mensch, der zu dir gehört, nicht mehr.

 

Und so geht auch meine Beschäftigung mit diesem Thema immer mehr zuende...

 

Größere Bereiche der Bewusstseinsentwicklung tun sich plötzlich auf.... DAS, worauf uns der Seelenpartner eigentlich vorbereitet hat... zuerst die Selbstannahme - dann die SELBST-annahme.

Dein Hohes Selbst ruft nach dir... immer mehr zu erwachen.

 

Es ist eine heftige und eine äußerst spannende Zeit eines gigantischen Umbruchs und der Veränderungen.

Eine neue SEINSebene hält Einzug.

Der Druck auf unser "kleines ICH" nimmt zu. Wir werden nun regelrecht durch ein Nadelöhr gepresst.

Deswegen kommen jetzt vermehrt alte Themen, die noch nicht abgelöst wurden, immer häufiger zum Vorschein.

Alles, wo DU (das Ich) dir SELBST im Wege stehst, offenbart sich nun. Was nicht negativ zu bewerten ist, im Gegenteil.

 

Diesen Themen werde ich mich ab jetzt weiter widmen.... immer radikaler in die Liebe hinein, die du bist... immer lebendiger, immer erFÜLLTER... tief im Frieden mit dir selbst und deinem SO-SEIN und dem großen Wandel.

 

 

(c) Ute Strohbusch 2016

 

Und eines Tages, wenn du gerade voll mit deinem Leben beschäftigt bist und nicht damit rechnest, weil du weder darauf wartest, noch daran denkst, steht plötzlich derjenige vor dir, der zu dir gehört... für immer. Lass dich überraschen, WER.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 39
  • #1

    Maria (Mittwoch, 21 Dezember 2016)

    Wunderbar liebe Ute...genau da stehe ixh jetzt! Ich bin so unendlich gespannt auf deine kommenden Texte !!!

  • #2

    Caro (Mittwoch, 21 Dezember 2016 19:50)

    Genau meine Beobachtung und mein Erleben in diesen Tagen! Das ist echte Freiheit!!!
    In diesem Sinne werde ich heute Nacht auch die Wintersonnenwende feiern.

  • #3

    Susanna (Mittwoch, 21 Dezember 2016 19:51)

    Klingt wundervoll :) Mich würde mal der andere Part in dieser Phase interessieren.

  • #4

    Simone (Mittwoch, 21 Dezember 2016 19:52)

    Ein ganz toller Text...geht sehr tief...und ja, genau das was mich berührt. Hab vielen lieben Dank dafür !!! Bin gespannt auf die weiteren ...

  • #5

    Claudia (Mittwoch, 21 Dezember 2016 19:55)

    Danke, liebe Ute! Ganz wundervoll, wie alle deine Texte! Ich bin auch schon sehr gespannt auf deinen kommenden Texte!

  • #6

    ULLA (Mittwoch, 21 Dezember 2016 20:07)

    Danke eine tolle Bestätigung für meinen Weg DANKE

  • #7

    Tina (Mittwoch, 21 Dezember 2016 20:55)

    Liebe Ute, ganz lieben Dank für deine unterstützenden Texte. Ich bin sehr froh, daß es dich gibt und das ich endlich meinen Weg gehe...Klasse Arbeit...

  • #8

    Birgit (Mittwoch, 21 Dezember 2016 21:16)

    .....es ist, als würdest du mich kennen, mich seit Monaten begleiten ....so genau beschreibst du mich und mein Leben

  • #9

    Ute (Mittwoch, 21 Dezember 2016 21:35)

    "NUR Gefühl, Wärme, kaum Gedanken an was oder wie. Vollkommene Gelassenheit. " Genau, Ute, dann kehrt Frieden ein. Und ganz viel Liebe. Ein sehr schöner Text vor Weihnachten. Vielen Dank. In diesem Sinne: Dir und allen (nach innen) Reisenden ein friedvolles und lichtvolles Fest.

  • #10

    Erich (Mittwoch, 21 Dezember 2016 22:17)

    ... so sei es ... und so ist es ...

  • #11

    Annett (Mittwoch, 21 Dezember 2016 22:18)

    Yes <3 <3 <3 ... danke Ute ! :-D

  • #12

    Isabel (Mittwoch, 21 Dezember 2016 22:20)

    ein sehr schöner Artikel, vielen Dank - einer dieser Artikel, die mich schon lange begleiten. ein frohes, ruhiges und gesegnetes Weihnachtsfest!

  • #13

    Lena (Mittwoch, 21 Dezember 2016 22:21)

    Ooh wie passend, Ute, immer wieder genau zur rechten Zeit.
    Grazie!

  • #14

    Tanja (Mittwoch, 21 Dezember 2016 22:22)

    Stimmt...passt ! ❤

  • #15

    Marie (Mittwoch, 21 Dezember 2016 23:03)

    Liebe Ute,
    ich bin so dankbar, dich gefunden zu haben. Mit deiner Hilfe bin ich durch meinen Seelenpartner-Prozess nur so gerauscht, kommt mir vor. Und jetzt stehe ich tatsächlich am Ende dessen und fühle mich so frei und unbedarft, wie nie zuvor. Ich freue mich auf das, was mich in Zukunft noch erwarten wird - hier und in meinem Leben. Bei Zeiten werde ich mich gewiss erkenntlich zeigen.
    Von Herzen allen ein schönes Weihnachtsfest!

  • #16

    Rose (Mittwoch, 21 Dezember 2016 23:03)

    Die Tür Diehl leise hinter mir zu! Ich stehe genau dort,....ich bin seit dem du dieses Thema schreibst fast identisch mitgelaufen. Es hat mich losgelassen, von ganzem Herzen. Danke!!!

  • #17

    Marion (Donnerstag, 22 Dezember 2016 06:31)

    Danke für deine Texte!! Wenn ich sie lese fühle ich so was wie "meine Wahrheit". So, als wäre all mein Gedachtes und Gefühltes mal schriftlich auf den Punkt gebracht .......oder so ähnlich. Frohe Weihnachtstage❤

  • #18

    Sabine Margott (Donnerstag, 22 Dezember 2016 09:29)

    Hallo liebe Ute, ganz lieben Dank mal wieder für den tollen Text! Ich finde es immer unglaublich und habe das Gefühl das Du mir in die Seele schaust und genau meine Geschichte erzählst!

  • #19

    Lena (Donnerstag, 22 Dezember 2016 09:29)

    Fantastisch und so passend!

  • #20

    Tina (Donnerstag, 22 Dezember 2016 09:30)

    .... immer wieder großartig!

  • #21

    Julia (Donnerstag, 22 Dezember 2016 09:36)

    Ganz toll, liebe Ute, vielen Dank!

  • #22

    Silke (Donnerstag, 22 Dezember 2016 13:42)

    Herzlichen Dank. Schon so mancher Ihrer Artikel hat mich tief berührt und sehr inspiriert. Herzlichtgrüsse und schöne Feiertage. Silke

  • #23

    Anika (Donnerstag, 22 Dezember 2016 13:48)

    Liebe Ute,

    ich habe es schon im Gästebuch erwähnt: Du baust die Brücke zwischen uns "Normalos" und den Erwachten. Du zeigst den WEG. Deine Arbeit ist nicht mit Gold zu bezahlen. Danke.

  • #24

    MARTINA (Donnerstag, 22 Dezember 2016 19:06)

    Hallo, ich finde deine Text so wunderbar beschrieben. Ja ich fühle auch so.......Danke

  • #25

    Dagmar (Freitag, 23 Dezember 2016 08:59)

    Du berührst die Seele so tief mit deinen Texten.
    HERZlichen Dank und dir ein gesegnetes Fest!

  • #26

    Petra (Freitag, 23 Dezember 2016 09:00)

    Besser könnte man es nicht beschreiben...

  • #27

    Ursula (Freitag, 23 Dezember 2016 09:02)

    Genau so ist es! :-D

  • #28

    Steffi Kutschbach (Freitag, 23 Dezember 2016 11:09)

    Ich danke dir von ganzem Herzen für deine Begleitung durch diese Hammer Zeit des Erwachens der Seele auf dem Weg in die Wahrheit des Seins. Deine Beiträge sind wirklich sehr gehaltvoll und zeigen auf manchmal schmerzhafte Art und Weise den Weg. Ja Wahrheit tut weh, sie beschönigt nichts und sie führt mich den Weg der gut und richtig für mich ist. Ich danke dir von ganzem Herzen und freue mich auf die neuen Beiträge, die ich voller Spannung erwarte und voller Freude lesen werde. Ich danke dir, von ganzem Herzen.

  • #29

    Andrea (Samstag, 24 Dezember 2016 17:56)

    Wie ist es nur möglich, dass du immer genau den Punkt beschreibst, an dem ich gerade stehe? Mein Prozess mit meinem Seelenpartner, von dem ich jetzt jahrelang wie besessen war, geht seit einigen Wochen erstaunlicherweise ganz unspektakulär zu Ende. Ich blicke auf mein Leben und sehe überall Fülle. Und manchmal durchrieselt mich ein unerklärliches Glücksgefühl, das ich so noch nie empfunden habe. Es ist unabhängig vom Aussen, aber auch unabhängig von meinem Innern. Ich trete dann innerlich zur Seite und lasse es einfach strahlen. Unerklärlich. Aber wundervoll. :) Ich freue mich sehr auf deine neuen Texte. Alles Liebe!

  • #30

    Ela (Sonntag, 25 Dezember 2016 22:09)

    Deine Texte werden immer zeitgleich mit meiner Entwicklung veröffentlicht und wieder stehe ich an dem Punkt, den du wundervoll wiedergegeben hast. Ich bin froh, dich gefunden zu haben. Du nimmst mir alle Fragezeichen im Kopf weg und gibst mir zu verstehen was passiert. Und genau so war es bei mir. Als ich die Tür zu meiner DS endlich geschlossen habe, öffnete sich eine andere, noch unvorstellbar schöner und ich danke meiner DS für die Zeit der Heilung.

  • #31

    Daniela (Montag, 26 Dezember 2016 11:40)

    Liebe Ute, Danke für die passenden Worte, die einmal mehr als Orientierung, als Kompass dienen. Genau so ist es. Die Sehnsucht zerfrisst Dich. Spiegel raus, harte Arbeit ist angesagt, nichts für Ungeduldige. Und der Lohn kommt schrittweise - einfach eine grandiose Entwicklung, die nicht nur auf uns selbst positiv wirkt, sondern auch Andere mitzieht. Alles, was wir brauchen, finden wir in uns selbst. Es keinen Zwang, das das Leben so oder so ablaufen muss. Unsere Souveränität muss von innen heraus kommen. Einen schönen Übergang ins Neue Jahr. LG Daniela

  • #32

    Margot Pristernik (Freitag, 30 Dezember 2016 09:26)

    Liebe Ute,

    vielen Dank, Du beschreibst den Prozess für mich so stimmig und fließend für mich. Wie schön, dass Du diese "Königsdisziplin" mit uns teilst. ;-) Von Herzen alles Liebe für Dich! Margot <3

  • #33

    Jasmin (Mittwoch, 04 Januar 2017 13:11)

    Liebe Ute,

    als ich vor einigen Monaten auf Deinen Blog gestoßen bin, musste ich noch viele Deiner Worte abwehren. Ich spürte zwar schon, die tiefere Wahrheit dahinter…aber mein Ego war damals noch so gigantisch fett und die Angst vor meiner eigenen wahren Größe und weiblichen Kraft hielt mich klein. Liebe konnte ich nur spüren, wenn ich mich durch den (ziemlich einseitigen) Kontakt zu ihm beruhigen konnte. Es ist genau so, wie Du es beschreibst. Es treibt einen vor den Spiegel und auch das war mir sehr früh in der Begegnung mit ihm bewusst. Noch nie wurde ich so von meiner Vergangenheit überrollt. Noch nie, habe ich mich selbst so deutlich im Kontakt mit einem anderen Menschen gespürt. Ein heftiges Bad von Liebe, Lust, Schmerz, Scham, Minderwertigkeit und Selbstzweifeln. Je mehr er mich abwehrte, desto mehr fand ich zu mir. Ich stehe immer noch staunend vor den Ereignissen der letzten 1,5 Jahren und es fasziniert mich, wie reibungslos unsere Muster ineinander passten. Wie eindeutig er mit mir kooperierte, damit ich mir meine Abwehrmechanismen an ihm abreiben konnte. Bis in mir nur noch Liebe und Ruhe übrig war. Und obwohl ich zwischendurch starke Zweifel an all dem hatte und mich gefragt habe, ob er überhaupt jemals etwas für mich empfunden hat: Jetzt spüre ich den Grund für seine Verweigerung und vertraue meiner Wahrnehmung. Ich hielt ihn auch für unreifer…dachte, ich müsste ihm erst beibringen, wie Liebe funktioniert. Dabei war er mein Lehrer und tatsächlich viel stärker als ich. Manchmal ist eine Zurückweisung liebevoller, als ein ein "Haben-Wollen". Und das größte Geschenk, das er mir jemals gemacht hat: Ich spüre die Liebe zwischen mir und meinem Kind. All der Schmerz, all die Minderwertigkeit, all die Angst hat sich durch ihn in mir aufgelöst. Deine Texte fühlen sich für mich nun alle stimmig an und sie haben mich sehr stark durch meine Schlussphase getragen. Ich kann ihn nun so sein lassen…ihn freilassen, wobei ich auch spüre, dass das letzte Kapitel zwischen uns noch nicht geschrieben ist. Aber ich warte nicht mehr, sondern widme mich mehr und mehr meinem Leben und lerne auch da immer mehr, alle Menschen so sein zu lassen, wie sie sind. Das Kämpfen hat aufgehört, so würde ich es für mich ausdrücken.
    Danke, dass auch Du mich durch Deine Texte ein Stück vervollständigt hast. ;-)

  • #34

    Eleni (Montag, 09 Januar 2017 10:38)

    Liebe Ute
    Du sprichst mir aus der Seele! Deine Texte sind immer wunderbar. Genau da bin ich jetzt. Vielen herzlichen Dank <3

  • #35

    marina (Freitag, 13 Januar 2017 14:58)

    Liebe Ute,
    ich finde Deine Berichte immer toll und man findet sich immer zum richtigen Zeitpunkt bei dir wieder.
    Mein Blick ist frei, jedoch werde ich durch die Emotionen, die mir mein Gefühlsklärer schickt immer ganz schön gestört. Mittlerweile kann ich unterscheiden, welche Gefühle zu mir gehören und welche zu ihm...das ist sehr anstrengend. Wir haben zur Zeit keinen Kontakt, was gut ist!!!!!! Aber wie ja jeder weiss...............gibt es halt noch die Seelenebene und wenn man hellhörig genug ist hahah natürlich hellfühlig............schlaucht das Ganz schön, Abgrenzungen bzw mein Stop/Halt hat keinerlei Wirkung.
    Nun, ggfl gehört das ja mit dazu und man muss da einfach nur durch.

    Liebe Grüße
    Marina

  • #36

    Ute Strohbusch (Freitag, 13 Januar 2017 15:05)

    Danke für eure Kommentare!

    Aber ich möchte an dieser Stelle mal mit dem Ammenmärchen aufräumen, dass irgendjemand, insbesondere euer Herzensmann, euch seine Gefühle schickt!
    Ich weiß nicht, wer sich das mal ausgedacht hat, aber das Gerücht hält sich hartnäckig, vor allem unter den Kartenlegern und Beratern.
    Du kannst nichts anderes fühlen als "deins" und auch hier wird wieder der Versuch unternommen, in die Trennung zu gehen. Du kannst mit jemandem MITfühlen, aber nur, weil der andere dein eigenes gefühl auslöst. Du fühlst immer nur DEINS.
    Also bitte Ihr Lieben... hört auf irgendetwas in den anderen zu projizieren.

  • #37

    Jessi (Freitag, 13 Januar 2017 15:24)

    Ich würde sagen, es gehört auch zu dem Prozess genau das zuerkennen. Ich erinnere mich noch an die Anfangsphasen, in denen ich von heftigen Schamgefühlen überflutet wurde. Meistens direkt nachdem ich ihm etwas geschrieben habe und sie verschwanden erst, wenn ich ihm wieder schrieb. Damals ging ich auch davon, dass es seine Gefühle sind. Jetzt weiß ich, dass ich noch vollständig in der Projektion steckte und aus dieser befreit man ihn und sich selbst Stück für Stück. Jetzt spüre ich mich vollständig…egal mit wem ich in Kontakt bin und ich bleibe immer bei mir. Ich komme gar nicht mehr auf die Idee, dass ich Gefühle anderer Menschen fühle. Es sind meine und ich kann damit umgehen. Das ist absolut nicht mehr anstrengend, sondern sehr befreiend. Aber es war hart diese heftigen Gefühle erst einmal in der Tiefe zuzulassen, damit sie sich dann beruhigen können. Es sind halt Gefühle, die nie gefühlt werden durften und darum sind sie so heftig. Wenn man sie erst einmal vollständig zugelassen hat, dann flachen sie ab und man lernt damit umzugehen. Und dann kann man den Anderen auch endlich aus seiner Funktion entlassen.

  • #38

    Trudi (Samstag, 14.01. 2017) (Samstag, 14 Januar 2017 20:33)

    Von Herzen danke!! Ich habe meinen derzeitigen Zustand nicht erklären können. Alles war leer in mir. Als der Text heute "zu mir fand", war ich verblüfft.
    Er trifft es genau. Bis dahin war es sehr hart. 10 Jahre!!! Manchmal dachte ich, es zerreist mein Herz.
    Mich interessiert, wie es auf der maennlichen Seite zur gleichen Zeit "ablaeuft".
    Jetzt ist der Wendepunkt da!

  • #39

    marina (Montag, 16 Januar 2017 11:20)

    liebe Ute, ich habe nichts mit Kartenlegern oder Beratern am Hut, ich bin ein sehr bodenständiger und ein Mensch der absoluter Realist und kein Träumer ist.
    Ich schwebe auch nicht auf Wolke 7 oder bin ein Mensch der von Projektionen lebt.

    Ich werde hier jetzt auch nicht auf Teufel komm raus auf MEIN Wissen beharren, welches ich habe und das betrifft nicht nur meinen Gefühlsklärer.


    LG
    Marina