Liebe ist absolut

 

Liebe ist absolut und deshalb absolut radikal.

Liebe hat kein Erbarmen mit den Befindlichkeiten, Ängsten und Zweifeln deines ICHs. Sie fordert sie alle ein. Sie verlangt nichts Geringes, als dass du ihr alle deine ungeheilten Anteile auf ihrem Altar darbietest, damit du dich endlich selbst annimmst. Es geht um DICH. Es ging immer nur um DICH.

 

(c) Ute Strohbusch

 

In allen meinen Artikeln habe ich vom LOSLASSEN gesprochen. Doch geschieht Loslassen nicht von Jetzt auf Gleich.

Wir haben diese Reise begonnen - freiwillig - JAAAA! - weil unsere Seelen es sich vorgenommen haben. Man könnte auch sagen: Du hast dich auf diese schwere, anspruchsvolle  Seelenpartnerreise begeben (müssen-dürfen), weil du es kannst!

Weil du dazu bereit warst.

 

Der Seelenpartnerprozess braucht Zeit, viele Jahre, manchmal Jahrzehnte, je nachdem, wann man gestartet ist, denn wir verändern gemeinsam die Dichte des EINEN großen Bewusstseinsfeldes... und deshalb brauchst du Geduld mit dir selbst.

 

JETZT sind viele von euch an dem Punkt angekommen, wo sie sich überhaupt dessen bewusst werden, dass es ein langwieriger Prozess ist, aus der Dichte in die Lichte, aus der Schwere in die Leichtigkeit, aus der komplexen Verstricktheit der Egostrukturen mit all ihren Widerständen und Dramen in die einfache Klarheit des Herzens, und dass es nicht um ein schnelles Ankommen an einem Ziel geht, um deine Bedürfnisse zu stillen, sondern das Gegenteil davon ist der Fall. Und viele sind nun auch endlich bereit, diesen Kampf aufzugeben und sich diese Zeit zuzugestehen. Der Weg ist das Ziel.

 

Die letzten 6 Monate waren für die meisten Menschen schwer und zäh und haben uns mit unseren noch unerlösten Schmerzfeldern und den daraus erschaffenen Themen erneut konfrontiert.

Viele sind böse erwacht aus ihren Illusionen von "jetzt gehts voran", "jetzt tut sich was (mit dem SP)"... es hat uns gezeigt, dass wir noch nicht fertig sind mit unseren Heilungsprozessen.

 

Dieses Zurückgeworfen werden auf uns selbst gleicht zunehmend einem Gefühl, durch ein Nadelöhr gepresst zu werden.

Und es hilft uns dabei, immer radikaler loszulassen. Es braucht eine bestimmte Energiemenge von Frustation - nein, eben NICHT der Dualseele gegenüber (die du ja selbst bist), sondern deinen alten Mustern und Verhaltensweisen gegenüber!

Endlich hast du genug von deinem dich Kleinmachen, deiner Selbstverleugnung, deiner Bettelei, deinem Aufmerksamkeit geben, um Aufmerksamkeit zu bekommen, deinem Warten, Hoffen, deinem dafür Sorgen, dass der andere dich braucht, dass der andere dir ein gutes Gefühl gibt, dass der andere dein Highlight ist in deinem Leben.

Du hast genug davon, immer kämpfen zu müssen, denn hinter diesem Kampf steckt deine tiefe Ohnmacht, keine Kontrolle über eine Quelle außerhalb von dir zu haben. Wenn du eine Quelle außerhalb von dir für dein Glück/Wohlfühlen/Sicherheit usw (miss)brauchst, musst du permanent dafür sorgen, dass sie fließt.... zuerst einmal muss sie ins Fließen gebracht werden und dann soll sie nicht wieder damit aufhören. Dies erfordert deine permanente Kontrolle der Situation, und du musst viel Energie und Aufmerksamkeit dorthin geben, und ständig kämpfen, um dir die Quelle zu sichern.

 

Endlich haben wir die Nase voll vom Warten, ER-warten, von den alten Mustern und Egospielen, die unseren tiefsten Ängsten, nicht zu genügen, entspringen. Du bist am Boden deiner Selbstverleugnung angekommen, am Boden deiner Trennungsillusion, die dich im Schuld- und Bestraftwerden-Modus gefangen gehalten hat ... und nun kannst du die Sterne sehen.

Der tiefste Schmerzpunkt des ICHs wird nun freigelegt und sichtbar und steht zur Heilung an. Der tiefste Schmerzpunkt der Trennung des ICHs - die Basis- die Urschuld, vom Anbeginn deiner allerersten Inkarnationen durch Raum und Zeit bis heute....

 

Das große Loslassen hat begonnen. Dies ist die gute Nachricht. Die schlechte Nachricht ist:

Dies ist aber noch nicht das Ende des Prozesses, denn jetzt beginnt überhaupt erst die vollständige, hundertprozentige, absolute Besinnung auf dich selbst.  Nein, kleiner Scherz, es ist die beste Nachricht überhaupt.

Und wenn du dies auch so siehst, ist es der Beginn deiner Freiheit! Wenn du auf nichts mehr wartest, bist du frei. Ein Problem ist und bleibt es nur, wenn du deinen Heilungsprozess als vorübergehende Phase missverstehst, als notweniges Übel, an dessen Ende dann doch bitteschön das erhoffte Happyend kommen soll. Dann bist du immer noch in der Falle und im Warten.

 

Wenn du aber immer mehr im Jetzt ankommst und dein Leben als das begreifst, was DA IST, kannst du immer mehr die Vollständigkeit erfassen und aus dem HABEN leben, nicht aus dem Mangel des (noch) nicht Vorhandenen.

Du fängst an, dich an dem zu erfreuen, was DA ist. Das ist HABEN. Hier gebirst du Fülle. Es ist ein JA zum DA-SEIN.

 

Das setzt massive Energien in dir frei, die gebunden waren im Kampf um Anerkennung und Zuwendung von außen, den du seit Anbeginn deiner Seelenreisen spielst. Energie, die du jetzt spürst als Power, Freude, Aufbruchstimmung, als Mut, als Lust, dein Leben endlich selbst immer authentischer, unabhängiger und praller zu bestimmen, und dich zu spüren, in dem was du bist, tust und wahrnimmst.

Erst jetzt bist du in der Lage, alle deine immer noch offenen Baustellen wirklich anzugehen! Verantwortung für ALLE deine Bedürfnisse zu übernehmen.. deine emotionalen und körperlichen Bedürfnisse, deine Gesundheit, deine Finanzen, deine Eigenständigkeit (oft im wahrsten Sinne des Wortes), deine Berufung und Selbstverwirklichung.

Viele von euch sind selbst noch in einer Beziehung, wenn sie der Dualseele begegnen, leben faule Kompromisse, Halbheiten, und halten ihre Partnerschaft nur aufrecht als Sicherheitshängematte und aus Angst. Leben Gewohnheit statt Liebe.

Statt sich darum zu kümmern, kümmern sie sich lieber um die Probleme des Seelenpartners und seinem Verhalten euch gegenüber.

 

Erst jetzt löst du dich immer umfassender von deinen Erwartungen an Gott und die Menschheit, angefangen bei deinen Eltern bis hin zum Seelenpartner, die dich glücklich machen sollten, die dich an deiner Stelle lieben sollten, weil du dich nicht lieben kannst, so wie du bist. Die dir die verschiedensten Dinge abnehmen sollen, dich versorgen sollten - egal auf welcher Ebene, sich so oder so verhalten sollten, damit es dir angenehm ist, und denen gegenüber du dich zu schwach, zu dumm, zu klein, zu unwert, zu ängstlich oder nicht gut genug gefühlt hast.

Ja, es ist natürlich auch bequem geworden, immer nur einzufordern und nicht selbst die Verantwortung für deinen Schmerz, deine Dramen, dein Gefühl von Abgelehntheit übernehmen zu müssen. Du hast dir eine Arroganz zugelegt, untermauert mit gesellschaftlich-kollektiv erschaffenen Dogmen, wer dir angeblich was zu geben hat und was dir zusteht.

 

Du hast dich hinter so vielen Dingen versteckt, bis hin zu deinen leiblichen Kindern, in deren Namen du stellvertretend für dein eigenes ungeliebtes inneres Kind einforderst. Eltern erschaffen für ihre Kinder dieselben Feindbilder und "Probleme", vor denen sie selbst Angst hatten oder die sie als Kind verletzt haben, wenn sie sich selbst nicht davon erlöst haben.

Sie bewerten das Verhalten des Kindes durch ihre Brille, erschaffen beim Kind dasselbe Problem, was sie in sich nicht erkennen können, um dieses dann beim leiblichen Kind stellvertretend für ihr bedürftiges, verletztes, inneres Kind lösen zu können.

Im guten Glauben, es vor der bösen Welt beschützen zu wollen, werden die eigenen Forderungen und Absichten im Namen des Kindes ein- oder angeklagt. Dabei werden die ungeheilten Verletzungen dem leiblichen Kind übergestülpt, damit man es dort stellvertretend vor den eigenen erlittenen Verletzungen schützen kann. Was oft gründlich schiefgeht und dem Kind, welches sich nicht wehren kann, das eigene Drama zur Fortführung auf die Schultern legt. Natürlich inkarniert immer eine Seele, die genau dieses Thema hat und selbst erlösen will. Wir kommen also nie zufällig genau zu diesen Eltern, genauso wie unsere Kinder nicht zufällig zu uns kommen. Dem Kind wird das eigene Problem zu seinem gemacht, manches wird zum Therapeuten oder Arzt geschleppt, anstatt die eigenen Muster endlich zu hinterfragen und sich denen auch mal EIGEN-verantwortlich zu stellen.

Oft sind dies Frauen, die sowieso für alles jemanden anderen brauchen und die Verantwortung nur allzugerne abgeben und von anderen Verantwortung für sich selbst oder stellvetretend fürs Kind einfordern. Es werden z.B. Schulen, Ärzte oder Therapeuten ausgesucht, die das Muster in der Tiefe nicht checken und auf die dargebotenen Argumente der Eltern aufspringen oder mit ihren eigenen Therapieansätzen die Ursache nicht berühren und nur die Symptome unterdrücken. Diejenigen, die dem Thema gefährlich nah kommen und ins Schwarze treffen, werden zum neuen Feindbild erkoren. Logisch, denn da der eigenen Schmerz (der Eltern) ja weiterhin unangetastet und vorhanden bleibt, muss am Kind immer weiter rumgedoktert werden ohne nennenswerte Lösung. Man versucht verzweifelt, eine Lösung finden zu wollen, allerdings sucht man an der falschen Stelle. Denn die Lösung liegt ja in einem selbst!  Die Unlösbarkeit des Problems beim Kind sorgt dann dafür, dass der eigene Schmerz noch heftiger genährt wird... ein Teufelskreislauf.

Wenn die Ursache ins Außen geschoben wird, darf und kann die Lösung nicht kommen. Die Lösung außerhalb von sich selbst zu suchen ernährt eine ganze Therapeutenschar, die nicht begreift, dass immer nur die Eltern Therapie brauchen, wenn das Kind Probleme hat. Ist das Thema bei einem selbst erlöst, kann sich das Kind entspannen und muss das Thema der Eltern nicht länger fortführen.

 

Somit heilst du also nicht nur dich, sondern deine ganze Ahnenreihe, und unterbrichst das Muster jetzt auch für deine Kinder.

 

Es geht immer nur um dich - dein kleines bedürftiges EGO, weil nichts anderes existiert! Dein kleines inneres Kind, welches sich gerne aufplustert und welches die Welt am liebsten Tag und Nacht manipulieren möchte, um seine Bedürfnisse gestillt zu bekommen. Bedürfnisse, die du selbst nicht stillen kannst - glaubst du zumindest, weil du dich schuldig fühlst und schlecht in der Idee des Getrenntseins, weil du zu wenig bist, zu klein, zu dick, zu dünn, zu unwert, zu schüchtern, zu selbstbewusst, zu ohn-mächtig, zu hilflos, nicht genug weißt oder kannst, diesen oder jenen Abschluß nicht hast und überhaupt....

 

Du bist dank des Seelenpartners nun am Bodensatz der Illusion der Trennung des ICHs angekommen.Herzlichen Glückwunsch!

Von jetzt an gehts bergauf - aber aus eigener Kraft!

 

Und NEIN, es geht nicht darum, nun auf einen Ersatz für die Ersatzquelle zu warten - einen anderen Mann. Wenn du dies tust, wenn es dir immer noch MEHR um eine Partnerschaft an sich geht als Quelle deines Sichbesserfühlens, wenn es dir mehr um eine Beziehung zu einem anderen Menschen geht als zu dir selbst, hast du nur die Hälfte begriffen und nur die Hälfte losgelassen. Erst wenn du spürst, dass du alles bist, was du brauchst, öffnest du eine völlig neue und wunderbare  Tür.

 

Was ist geschehen und warum geschieht es dir?

 

Du bist nicht Opfer einer vermaledeiten Beziehungskiste. Ihr seid nicht die Königskinder, die nicht voneinander lassen können, aber auch nicht zusammenkommen. Doch, seid ihr, aber nur solange ihr euch als ungeheilte ICHs begegnet. Die Liebe bleibt von dir getrennt, solange du sie außerhalb von dir suchst, und somit auch eine liebvolle Partnerschaft.

 

Das was du mit deiner Dualseele erlebst, ist das, wozu du nun bereit bist! Ein Quantensprung! Ein Paradigmenwechsel, wie es ihn noch nie zuvor gab.

 

Dass du dies hier liest und innerlich bereits nachempfinden kannst, beweist, wieviel Weg du schon erfolgreich gegangen bist.

 

Menschen begegnen ihrer Dualseele, weil sie es können! Weil sie an einem Punkt angelangt sind, wo ihr Bewusstseinsfeld auf einer Frequenz schwingt, die jetzt endlich vollständige Heilung überhaupt möglich macht! Feiere diesen Prozess!

Ja, er ist schwer, er ist die Hölle, aber du setzt dich wie eine schwer schnaufende alte Lokomotive in Bewegung, anfangs zäh und langsam, dann wächst du schneller und schneller aus deiner Selbstverleugnung heraus und über dich hinaus, und es wird immer leichter - bis es pure Freude macht, du selbst zu sein.

 

Ihr habt euch die Dualseele "gerufen", weil ihr erwachen wollt! Erwachen in absolute Liebe - zu euch selbst! Wenn diese Heilung geschehen ist, werdet ihr überhaupt erst in der Lage sein, eine Liebe-volle, liebestolle, respektvolle, achtsame Partnerschaft zu leben, die geprägt ist von Leichtigkeit, Freude, Lust. Die einem Tanz gleicht, einem Tanz eurer authentischen Energien.

Eine Beziehung, die nicht absichern will, die keine Handelsbeziehung ist, keinen Zweck erfüllt, keine Lügen kennt, keine Kompromisse. In der man nicht mehr hohl und leer nebeneinander herlebt oder sich zerfleischt im Kampf um die Kontrolle des Egos. Eine Beziehung, in der nicht mehr projiziert wird, erwartet, eingefordert, in der es keinen Streit mehr gibt, keine Vorwürfe, keinen Schmerz. In der man aus vollem Herzen gibt, verschenkt, ohne haben zu wollen , ohne zu BRAUCHEN. Eine Beziehung, in der es einem das tiefste Bedürfnis ist, dem anderen Gutes zu tun. Aber nicht, weil man die Zuwendung des anderen möchte, weil man sich für den anderen wichtig machen möchte, sondern weil einem das Herz überläuft.

 

Du bist die herrliche leuchtende Seele, die diesen Quantensprung schaffen kann und will und wird! Du hast es dir selbst vorgenommen, du sehnst dich so sehr nach dir selbst, dass du dir eine solche Liebe herbeirufst, in der alles radikal vernichtet wird, was du an deinerstatt haben willst, was du an Ersatzmechismen und -strategien lebst.

 

Ich werde oft konfrontiert mit der Opferhaltung und dem Vergleich: Warum haben denn andere funktionierende Beziehungen und ich nicht? Genau deshalb: Weil sie NUR funktionieren! (mehr oder weniger gut) Erst jetzt ist nämlich die Menschheit an dem Punkt, diesen Sprung zu tun in wahre Liebesbeziehungen, in Liebesbeziehungen, die nicht mehr auf dem Spiel der Egos basieren. Oft erkennt man erst, dass man bislang noch keine solche Beziehung hatte, wenn man der Dualseele und damit der göttlichen Liebe begegnet und den Unterschied kennenlernt... Welten!

 

Der Weg führt darüber, dass dich deine Dualseele solange ablehnt, bis du zu dir selbst kommst und du sie nicht mehr brauchst.

Bis du gelernt hast, dich an seinerstatt wertzuschätzen und dir alles selbst zu geben.

Bis du absolut und hundertprozentig losgelassen hast.

Jeder versuchte Kompromiss "dazwischen" ist Selbstbetrug. Es geht nur über radikale Abnabelung.

Ich selbst habe lange an der Illusion festgehalten, dass es ab einem gewissen Grad in dem Prozess eine Entwicklung auch miteinander geben kann. Nein!

Du musst dich vollständig von all deinen Anhaftungen im Außen trennen.

Schmerz ist eine bindende Energie.

Vorwurf ist eine bindende Energie.

Erwartung ist eine bindende Energie.

Warten ist eine bindende Energie.

Alles, was du auf den anderen richtest an IRGENDEINER Emotion oder Gedanken, bindet deine Energie dort.

Es geht von dir weg nach außen. Hole es zurück. Hole alles zurück und nimm es in dein Herz.

Nur DU kannst deine inneren Kinder (deine abgelehnten Emotionen) heilen. Hole sie nach Hause aus der Außenwelt, in die du sie projiziert hast, und höre auf, von dort Heilung, Hilfe, Sicherheit und Liebe zu erwarten. Höre auf zu erwarten, wie sich andere verhalten sollen, damit du "bessere Gefühle" hast. Du bekommst sie eh nicht, die besseren Gefühle. Du nimmst dich mit deinen verdrängten inneren Kindern immer mit. Nicht die anderen können dich heilen, nur du selbst. Du bist jetzt erwachsen und kein bedürftiges Kind mehr. Der Weg der Heilung besteht darin, dich nicht mehr mit dem Kind in dir zu identifizieren, und dazu musst du dich deinen Ängsten und Befindlichkeiten stellen und ihrer überhaupt erst einmal bewusst werden.

 

Du kannst deine innere Trennung (von dir selbst) nur überwinden, wenn du dich hundertprozentig von der Ersatzquelle im Außen trennst - deiner Dualseele.  Und dies erfordert, dass du dich traust, deine Ersatzquelle loszulassen - sie ganz aufzugeben.

Und mit Ganz meine ich GANZ!

Sonst findest du die Quelle in dir niemals und bleibst ewig auf der Suche und in der Nichterfüllung.

Der Weg der schrittweisen Abnabelung ist somit ein schrittweiser Weg zu dir selbst. Aber letztlich musst du irgendwann ganz loslassen, daran führt kein Weg vorbei, bzw wird es irgendwann dann tatsächlich ein aufrichtiges, ehrliches, tiefes Bedürfnis.

Auch wenn man es nie geglaubt hat.

 

Du hast einfach keine Energie und Aufmerksamkeit mehr für ihn übrig, weil du sie dir selbst gibst.

Er ist nicht da! Er ist nicht in deinem Leben, wahrscheinlich sogar in anderen Beziehung. Wozu solltest du Aufmerksamkeit an ihn verschwenden? Weil du glaubst, dass ER die bestmögliche Quelle von Liebe ist auf dieser Welt! Deswegen tust du das.

Es ist dir nun wichtiger, dich um dein eigenes Leben zu kümmern als um seine AUFMERKSAMKEIT.

Du gibst keinen Impuls mehr dorthin, wo dein Impuls zwar gerne aufgenommen wird, aber nicht initiiert wird.

Du fütterst ihn nicht mehr mit deiner Energie, sondern verwendest sie für dich selbst.

 

Der Mann muss sich bewegen, nicht die Frau. Jede Aufmerksamkeit, die du ihm gibst, ist nur Wasser auf seine Mühlen und bringt ihn dazu, in der Passivität zu bleiben.

Da unsere Bewusstseinsfelder immer stärker werden, funktioniert inzwischen auch nicht mal mehr das, ich denke, das hast du inzwischen bemerkt. Wir werden beide zunehmend immer kraftloser und leerer im Tun der alten Muster. Es kommt auch immer weniger von ihm zurück, wenn du nicht aufhörst, Input zu geben. Manchmal ist es sogar so, dass dieses nicht Loslassenwollen dazu führt, dass du dir alte Blockaden und Baustellen in deinem Leben neu erschaffst und noch einmal eine Runde drehen musst. Dein stärker werdendes Energiefeld schwingt imme rnäher auf Herzfrequenz und wird nun auch zwangsläufig immer kompromissloser mit jeder deiner alten Energien und Befindlichkeiten.

Da, wo dich früher hast eine geraume Zeit ohne Aus(sen)wirkung durchmogeln können, manifestiert sich nun alles immer schneller, manchmal sofort, und verlangt von dir zunehmend glasklare Wahrhaftigkeit.

Manche Männer weisen nun auch instinktiv die Seelenpartnerin radikal von sich, wenn diese nicht von alleine loslassen will. Denn auch wenn es unbewusst ist, der Mann spürt auch, dass ihn das Festhalten der weiblichen Dualseele blockiert.

Schließlich ist er darauf angewiesen, dass du loslässt und ihn nicht mehr versorgst, damit er sich aufraffen kann und muss.

Erst wenn du ihn nicht mehr stillst, beginnt er zu spüren, dass ihm etwas ganz Wichtiges fehlt im Leben.

Kümmere dich aber nicht darum, halte ihn in deinen Gedanken nicht klein - er braucht dich und deine Hilfe nicht, er findet seinen eigenen Weg. Ob der zu dir führt, spielt für dein Leben erst einmal keine Rolle mehr.

Sieh die große Liebe in s(d)einer Seele, die dir diese unendlich lange Zeit gibt und selbst solange nicht weiterkommt, bis du es geschafft hast, dich abzunabeln und in ihm das Vakuum zu erzeugen, dass er für sich selbst braucht, um zu wachsen.

 

 

Irgendwann erkennst du es. Irgendwann checkst du, dass jeder Geburtstagsgruß, den dir dein Verstand als Höflichkeit unterjubeln will, jede noch so lapidare Info aus deinem Leben nur ein sinnloser Versuch ist, nicht ganz loslassen zu wollen. 

Und letztlich wirst du auch die letzte und schwächste Nabelschnur irgendwann endgültig einrollen.

Du hast nun einfach keine Lust und Zeit mehr, auf jemanden zu warten, der aus seinen eigenen Ängsten heraus alles zurückhält. Gottseidank. Denn du erkennst im Spiegel, was du vor dir selbst solange zurückgehalten hast: deine Aufmerksamkeit für dich und dein eigenes Leben!

Und noch einmal: Dieses "Keine Lust haben" ist keine aktive Wegbewegung von ihm und geschieht auch nicht aus Frust über ihn, sondern es ist schlicht und einfach ein NICHTVORHANDESEIN eines - DEINES - Impulses in seine Richtung.

Stell es dir so vor, als würdest du von Januar bis November Weihnachtskarten an jemanden schreiben.. macht keinen Sinn oder? Und stell dir den Normalzustand so vor, wie er ist: Du hast das ganze Jahr über keinen Impuls dazu, Weihnachtskarten zu schreiben, weil Weihnachten nicht da ist! Erst wenn Weihnachten vor der Tür steht, beginnst du dich damit zu beschäftigen.

 

Dir kommt einfach jegliches Agieren abhanden. Dein Leben besteht zu einhundert Prozent aus dir und deinem Tun und das bleibt auch so, solange kein Impuls eines Mannes kommt, der dann mit dir in Resonanz geht- oder eben nicht.

Empfangen und Reagieren anstatt Geben und Agieren.

Und darauf brauchst du nicht zu warten. Was geschehen wird, wird sowieso geschehen, wenn es geschehen wird.

Du beginnst nun noch kompromissloser, deine eigenen Möglichkeiten beim Schopfe zu packen, dich um deine Baustellen zu kümmern und dein Leben in jeglicher Hinsicht unabhängig - und zunehmend genüsslicher zu leben.

 

Solange du noch an irgendetwas festhältst - zum Beispiel der Illusion, mit dem Seelenpartner eine Freundschaft leben zu können, hast du deine Energie nicht vollständig auf dich gerichtet. Du versuchst nur, etwas festzuhalten, weil deine Angst, diese Liebe aufzugeben, so groß ist. Du vertraust der Liebe (in dir) nicht. Jetzt musst du springen. Alles oder nichts.

 

Diese Angst, dich von der Liebe als Quelle im Außen zu trennen, ist die größte Angst des Ichs, weil es sich selbst nicht mehr als Quelle wahrnimmt, sich getrennt von der Quelle wahrnimmt, und deshalb auf Ersatzquellen im Außen angewiesen ist.

Je tiefer die Liebe, desto größer die Angst und desto schwerer das Loslassen.

DESHALB dauert der Prozess so lange! Und er dauert genau sooo lange, bis du es hundertprozentig geschafft hast.

 

Und diese Quelle ist nicht nur neuerdings die Dualseele. Es ist alles in der Welt, von dem du dir dein Leben lang Erfüllung und gute Gefühle erwartet hast... Menschen, materielle Dinge, Identitäten... auch deine scheinbare Spiritualität!

 

Die Dualseele erscheint, wenn du bereit bist, dich deiner größten Angst, deiner Urangst zu stellen und der damit einhergehenden Selbstverleugnung, nämlich dass du bereits Liebe bist. Es ist der größte, intensivste und umfassendste Heilungsprozess, den du jemals durchlaufen hast.

 

Wenn du wirklich losgelassen hast, wenn du den Mut hattest, den einzigen Menschen loszulassen, der dich diese Liebe in Reinform fühlen lies... wenn du diesen Menschen loslässt, obwohl du glaubst, dass er die Ursache der Liebesgefühle in dir ist - also die Quelle für dich ist, dann wirst du auf dich geworfen, abgeschottet in dir...  wirst dich mit Licht und Schatten selbst auseinandersetzen müssen und die Verantwortung für dich und dein Leben übernehmen müssen.... in jedem einzelnen Bereich, auf allen Ebenen deines Seins. Davor haben wir Angst... vor diesem Alleinsein, das Abgetrenntsein zu spüren mit allen Ängsten, die es auslöst, den Außenseiter zu spüren, der du scheinbar bist. Die Welt ist voller Außenseiter! :-)

 

Deswegen will sich das ICH ununterbrochen mit etwas verbinden.

Jetzt musst du loslassen und bist wieder nur du.

Allein.

Du bist auch nicht mehr die, die ja nur darauf zu warten braucht, dass irgendwann die Beziehung kommt, die Braut  sozusagen. Auch so eine Knaller-Lug-und-Trug-Identität.... Ich bin ja irgendwann in einer Beziehung....

 

Nirgends kannst du mehr klagen und von niemandem mehr einfordern. Du bist mit deinem Leben, deinem Denken, deinem Fühlen, deinen Handlungen und deren Auswirkungen allein. Du musst endlich die Verantwortung für dich übernehmen und erwachsen werden.

Du wirst auf das Geworfen, was du eh immer warst und noch bist: ein getrenntes ICH.

Ein sich als getrennt von der Welt wahrnehmendes ICH kann sich niemals verbunden fühlen, egal, was es auch anstellt.

Wir fühlen uns immer allein, solange wir in der Illusion der Trennung sind, auch in Beziehungen. Das was du fühlst, ist also die Wahrheit. Ehrliche Wahrheit. Dein Mut loszulassen, die wichtigste, schönste und beste Quelle in deinem Leben loszulassen, bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als dich endlich dieser Wahrheit zu stellen, anstatt sie immer zu verleugnen und zu versuchen, sie zu vertuschen: Ich bin allein.

"Wir kommen allein und wir gehen allein, und alles dazwischen ist Illusion" Osho

 

Herzlichen Glückwunsch. Zum ersten Mal siehst du die Wahrheit über (d)ICH.

Und da du ja nun eh schon allein bist, immer warst und immer sein wirst, egal mit wievielen Menschen oder Besitz oder spirituellen Identitäten du dich umgibst... kannst du nun ja auch gleich damit aufhören, dagegen anzukämpfen! Und anfangen, dich zu entspannen, dein Alleinsein zu feiern und zu genießen. Du wirst erwachsen. Aus dem bedürftigen Mädchen wird langsam eine Königin. Die Königin, die alleine in ihrem Reich herrscht.

 

Das Erwachsenwerden, was nun folgt, bedeutet, die kindlichen Anteile, dein inneres Kind - oder wie ich es immer nenne, deine inneren Kinder (Schuld, Angst, Ablehnung, Trotz, Enttäuschung, Wut, Trauer Eifersucht, Neid, Manipulation, Opferhaltung, Abhängigkeit usw) bewusst zu machen und selbst in Liebe anzunehmen, bis jeder einzelne Aspekt heilt und damit er-wachsen ist... aus der Kleinheit in deine wahre Größe gewachsen ist. Du sammelst also deine verdrängten Schatten ein, deine Stiefkinder, und lässt sie sanft und liebevoll bei dir sein anstatt sie länger abzulehnen. Dies ist der größte Akt von Liebe - und das, was wir Selbstliebe nennen. Damit wirst du ganzer und ganzer und somit immer Liebe- voller. Voller mit Liebe. Du füllst dich selbst auf mit deinen verdrängten Anteilen. Du erfüllst dich.

Je mehr du einsammelst, desto ganzer wirst du. Je ganzer du wirst, desto mehr spürst du die Liebe, die du selbst bist.

Die Quelle ist die Summe von beiden Polen.

Du bist nun in der Lage, dich immer mehr anzunehmen und dein Leben so zu verändern, dass es dir nun im neuen Modus gerecht wird. Du bekommst die Krone der Königin erst bei 100% Selbstannahme. Nur wer die Schatten integriert, indem er sie liebt, holt die andere Hälfte von sich aus der Dunkelheit ins eigene Licht der Liebe.

 

Werde dir zuerst all deiner Ängsten und Kleinheiten bewusst. Dies alleine erfordert noch viel Zeit.

Du erkennst, dass du das Schwerste geschafft hast, wenn Zeit für dich keine Rolle mehr spielt. Wenn du den Weg genießen kannst. Wenn du nicht schnell fertig werden willst, um ein Ziel zu erreichen.

Wenn es nicht mehr ums Warten auf Etwas oder Jemanden geht, sondern dein Leben im Hier und Jetzt. Wenn du glücklich bist im HABENZUSTAND = das, was bereits da ist - das, was du bereits bist.

 

Du bist deiner Dualseele begegnet, damit du irgendwann aufwachst und verstehst: Sich weiter aufs Außen zu richten, geht nicht mehr. Weiter um eine Ersatzquelle für deine Selbstliebe zu kämpfen, geht nicht mehr. Macht keinen Sinn, kostet dich nur Lebenszeit und -kraft und führt niemals zu irgendeiner Art von Verbundenheitsgefühl, höchtens kurzfristig. Dann entzieht es sich wieder und du BRAUCHST wieder mehr davon und musst für den Nachschub kämpfen.

Und nun begreifst du auch endlich, dass jeder weitere Tag absolute Zeitverschwendung wäre! Und was du dir antust in deinem Warten.... nämlich ein unerfülltes oder teilweise erfülltes Leben, das an dir vorüberzieht, weil du immer auf etwas wartest, was scheinbar außerhalb deiner Macht liegt.

Das Warten auf Ganzheit bewirkt ein Verharren in der Unerfülltheit.

Hör auf, Verlangen danach zu haben, dass dein Verlangen durch etwas außerhalb von dir gestillt werden könnte.

In Wahrheit hast du Verlangen danach, dass dein Verlangen endlich aufhört

Du erkennst, du hast keinen einzigen Tag mehr Zeit, dein kostbares Leben mit WARTEN und ERWARTUNG zu verbringen, dass ein Mensch in dein Leben kommt, der dich stattdeiner liebt, der dir bringt, was du brauchst, der dir Sinn gibt und dich glücklich macht!

 

ENDLICH  LEGT  SICH  DER SCHALTER  VOLLSTÄNDIG  UM!!!

 

Wie ich schon so oft geschrieben habe: Deine Dualseele muss  dir zeigen, wie du dich selbst behandelst!

Weil du deine Dualseele selbst bist!

In ihm spiegeln sich alle deine Anteile, Himmel und Hölle - die Liebe, du selbst bist und die Ablehnung deinerselbst.

Er muss dir zeigen, wie du dich selbst um deine liebevolle Annahme betrügst und belügst und verleugnest.

Deine andere Seelenhälfte zeigt dir aus tiefster Liebe (egal ob bewusst oder unbewusst, egal, ob es für dich so aussieht oder nicht), was du in dir noch ablehnst, was du für eine Selbstverleugnung lebst, wie viele Neins du zu dem, was du bist und lebst, noch hast.

Wenn du deinen Seelenpartner liebst, lass ihn los. Denn auch er kann sich nur entwickeln, wenn du ihn nicht mehr mit Energie versorgst, wenn du seine alten Muster und Ängste nicht länger wie eine Mutter oder Therapeutin bedienst. Deine bisherige "Hilfe" hat euch beide nur im Egospiel gebunden. Gib ihn frei und du wirst frei sein. Ihr habt euch verabredet, um euer ICH zu transformieren und nicht, um weiter gegenseitig Bedürftigkeiten zu nähren. Das kannst du aber nur, indem du deine Energie vollständig von ihm abziehst und auf dich richtest.

 

Begreife das Gesetz der Dualität: Die Liebe, nach der du dich so sehnst, kann nicht in dein Leben kommen, solange du auf irgendeiner Ebene deinerselbst, in irgendeinem Bereich deines Lebens noch NEIN sagst, noch in Verweigerung bist, noch Lügen, Kompromisse oder Kleinheit lebst.

 

Begreife das Innen wie Außen: die Heilung - die Erlösung findet über Kreuz statt (das symbolische Kreuz, das Jesus für das kollektive Ego auf sich genommen hat):

Die innere Verbindung zur göttlichen Liebe (die deine Dualseele auf Erden verkörpert) ist untrennbar, die äußere Verbindung einer real gelebten irdischen Liebe kommt aber nicht zustande - solange, bis du es UMKEHRST: Du musst die äußere Verbindung zum Stellvertreter Dualseele trennen und die innere Verbindung zu DIR eingehen.

 

Damit musst dich deiner größten Angst stellen: Bereit sein, die Liebe, die scheinbar im Außen irgendwo auf dich wartet, loszulassen und NUR und AUSSCHLIESSLICH in dir selbst zu finden. Und die Ängste, die du ständig verdrängen und unterdrücken willst, zuzulassen und dich ihnen in liebevoller Haltung und Annahme zu stellen. Dein Dual spiegelt dir außen Himmel und Hölle. Hole es nach innen. Stell dich deinen inneren Höllen und finde den Himmel in dir, der du eigentlich bist.

Dazu musst du dich ganz und gar nur mit dir beschäftigen und jegliche Ersatzbeschäftigung mit ihm loslassen.

 

Und es recht nicht, dies mit dem Kopf zu verstehen und so zu tun, als ob du loslassen würdest.

Es muss auch so SEIN.

ECHT sein.

Die Liebe, nach der du dich so sehnst, ist deine eigene Liebe!

Du kannst nichts herbeisehnen, herbeikämpfen, etwas dafür oder dagegen tun.

Kennst du den Text von Khalil Gibran "Über die Liebe"?

"... und glaube nicht, du könntest der Liebe Lauf lenken. Denn Liebe, wenn sie dich für würdig erachtet, lenkt deinen Lauf."

 

Liebe geschieht dir, sie kommt, wenn du dafür resonanzfähig bist. Du kannst sie gar nicht verpassen. Erst, wenn du resonanzfähig bist, wenn dein Energiefeld in Eigenliebe und Selbstwert schwingt, kommt auch "von außen" Liebe und Wertschätzung.

Bist du in Liebe mit dem, was du bist, was JETZT ist, kommt noch mehr Liebe zu dir.

Lehnst du dich oder dein jetziges Leben ab, kommt noch mehr Ablehnung.

 

Wir leben in einer rasanten Bewussteinsbeschleunigung. Drückeberger, Bequemlichkeiten und Alibis funktionieren nicht mehr.

Die alten Ego-Muster funktionieren nicht mehr, Manipulation funktioniert nicht mehr, Taktieren funktioniert nicht mehr, auch nicht Kompromisse, Handelsbeziehungen, Zweckpartnerschaften, die nicht auf Liebe beruhen, und noch weniger Verstecken, Weglaufen, Sichdrücken oder sich die alten bequemen Muster schön zureden.

 

Erst wenn du anfängst, deine ungeliebten Gefühle und Gedanken anzunehmen, erst wenn du sie in Liebe selbst annimmst, wenn du ihnen erlaubst, DA zu sein und sich in ihrem Tempo zu transformieren, wirst du er-wachsen... in deine Schönheit, Größe und Authentizität hinein und in deine wahre Bestimmung.

 

Mit wem willst du deine Zeit verbingen? Wer ist wichtiger als du selbst? Nichts und niemand.

Willst du stets abhängig sein von einer Quelle außerhalb von dir, oder deine eigene Quelle sein?

Sei dir selbst dein wichtigster Mensch auf Erden.

Damit heilst du die ganze Welt. Es braucht genau nur einen Menschen, um die gesamte Welt zu erlösen: d()ICH

Was glaubst du, wirst du in der Welt wahrnehmen, wenn du reine Liebe bist? Nur reine Liebe.

Das, was jetzt

 

Fange an, ein wunderschönes, geiles, aufregendes Abenteuer mit dir selbst zu beginnen.

Sei bereit für deine eigenen Höllen gehen. Je bereiter du bist, desto weniger schlimm entpuppen sie sich.

Dunkelheit verwandelt sich in Licht, sobald du die Dunkelheit anerkennst. Dein eigenes Licht drauf scheinen lässt. DASEIN lässt. Das ist der größte Akt von Liebe. Dich NICHT verändern zu wollen, sondern DAMIT anzunehmen.

Dadurch wird die Kraft freigesetzt, dein Leben in die Hand zu nehmen und zu gestalten.

Entdecke die Welt, entdecke deine Talente.

Und begegne auf dieser Reise ruhig immer wieder zyklisch deinen Ängsten, Zweifeln und deiner Kleinheit. In Schichten, in Runden, auf immer subtileren Ebenen, in abnehmender Dichte. Und entlarve sie als Selbst-Betrug.

Bis das Licht in dir vollständig durchbricht.

Es gibt nur dich. Alles andere ist Illusion.

 

Es werden Menschen kommen, die an deiner Reise teilhaben wollen.

Es wird ein ein König kommen, der auf den Platz neben dir möchte.

 

 

(c) Ute Strohbusch 2017

 

 

 


Ich möchte euch die Gelegenheit geben, einen freiwilligen Wertschätzungsbeitrag entrichten zu können.

 

Es handelt sich hierbei nicht um den Kauf oder Erwerb eines Buches oder Textes, sondern um eine freiwilligen Energieausgleich für meine Arbeit.

 

per Paypal an buddhafaces@web.de

oder auf das Konto

Ute Strohbusch

DE13 560 501 801 200 540 464

MALADE51KRE


Kommentar schreiben

Kommentare: 45
  • #1

    Malina (Dienstag, 14 März 2017 13:52)

    Wow!
    Liebe Ute, mit Deinen Worten schaffst Du es wirklich, dass man Deine Botschaften tief in sich spürt. Es fühlt sich so richtig an was Du uns mitteilst. Vielen Dank vom Herzen <3
    Mich würde so sehr Deine eigene Geschichte interessieren. Was Du durchlebt und durchfühlt hast. Wie Du der Mensch geworden bist, der Du heute bist.

    Meine Dualseele ist jetzt einfach so auf nen anderen Kontinent umgezogen. Ich glaube noch deutlicher konnte mir nicht signalisiert werden, das jetzt die Zeit ist, loszulassen. Annehmen. Auch wenn es schwer fällt. Vielleicht sollte ich dem Impuls nachgehen, Facebook zu löschen und einfach mal alle Zeit die ich habe mir selbst widmen. Ich verliere mich sonst zu sehr in Ablenkung.
    Jeden Tag sollte ich mir Deine Texte vor Augen halten. Ich denke so kann es klappen! Ich wünsche uns allen den Mut in unsere eigene Kraft und Liebe zu kommen.
    Wir sind doch solche zauberhaften Geschöpfe. Jeder einzelne von uns ist wie ein Buch.
    Ich gehe jetzt noch tiefer auf die Expedition nach mir selbst und freue mich schon drauf :-)
    Euch allen wünsche ich einen wundervollen Tag. Genießt jeden Moment und diesen grade so herrlichen Frühling

  • #2

    Kathrin (Dienstag, 14 März 2017 13:56)

    Wieder die richtigen Worte zur richtigen Zeit. Das habe ich jetzt gebraucht! Danke!

  • #3

    Anke (Dienstag, 14 März 2017 14:23)

    Liebe Ute, deine Gabe, unsere Empfindungen und Entwicklung in Worte zu fassen fasziniert mich immer wieder, göttlich :-)

  • #4

    Silce (Dienstag, 14 März 2017 14:24)

    Von Herzen Danke! du schreibst was ich fühle und worüber ich gewahr bin, gut es nochmal so gesagt zu bekommen. ♡

  • #5

    Claudia (Dienstag, 14 März 2017 14:48)

    Der richtige Text im richtigen Moment! Danke liebe Ute Strohbusch, Du begleitest mich jetzt schon wirklich lange!

  • #6

    Ute (Dienstag, 14 März 2017)

    unfreiwillig reingerutscht in diesen SP - Prozess und freiwillig dringeblieben. Anfangs völlig desorientiert und überfordert bin ich ebenso zufällig auf Deiner Seite gelandet...zufällig? Seit einem Jahr begleitest Du mich durch diese Gefühlsachterbahnen, meine Ambivalenzen, Rechtfertigungsversuche, Abhauversuche nach innen und außen, meine verschiedenen Konfliktbewältigungsstrategien...oh ja, das Ego ist trickreich! Es tut gut, Dich zu kennen. Ich bin noch lange nicht am Ende meines Prozesses, ich weiß, doch bin ich bei mir angekommen, auch wenn ich immer wieder versuche mir abzuhauen. Und ich finde mich immer schneller wieder. Es tut gut zu wissen, ich bin nicht allein "so komisch drauf". Danke Ute und allen Mitstreitern

  • #7

    Ursula Desor (Dienstag, 14 März 2017 15:26)

    Dankeschön für Deine tiefgründige Worte.Diese muß ich schon nochmals durchlesen,aber das hat mich schon sehr berührt.Danke

  • #8

    Lilli (Dienstag, 14 März 2017 17:03)

    Danke.... Bin 100% bei Dir und dem, was Du schreibst.... Genauso geht's

  • #9

    Renata (Dienstag, 14 März 2017 17:04)

    damm !! ist das gut geschrieben!! jetzt ist mit alles klar.

  • #10

    Ursula (Dienstag, 14 März 2017 17:15)

    Liebe Ute, wundervoll und liebevoll in Eorte gefasst ☀❤ Das kann ich Alles bestätigen ��� Ich wünsche ALLEN eine wunderbare Reise mit all ihren Facetten! Du tust es an erster Stelle nur für Dich Selbst, Und strahlst Dein wahres ICH von Innen nach Außen in Deinem vollem Glanz. Berühre Dein Gegenüber mit Deiner glanzvollen, reinen Energie. Vielleicht mag er mit kommen. Wenn nicht, ist das auch Okay. Erzwinge jedoch niemals dazu. LG ❤�☀

  • #11

    Ursula (Dienstag, 14 März 2017 17:16)

    ...Worte heißt es natürlich im ersten Satz �

  • #12

    Steffi (Dienstag, 14 März 2017 19:16)

    Oh meine Liebe!! Du sprichst mir wieder mal so aus der Seele. Absolut wahr und stimmig und kommt grad genau richtig für mich
    ❤❤

  • #13

    Jessica Sánchez-Palencia (Dienstag, 14 März 2017 19:19)

    Du hast es phänomenal und wieder mal grenzgenial auf den Punkt gebracht :-)

  • #14

    Andrea (Mittwoch, 15 März 2017 08:46)

    Was für Worte, tiefgründig, tiefgreifend alles erfassen, keinen noch so kleinen Bereich auslassen, Klarheit, Erkenntnis, begreifen, fühlen verstehen, verzeihen mir, ihm, allen...wir gehen diesen Weg gemeinsam, mal einsam ganz oder gar nicht ! mal zäh und langsam, nichts erkennen als die eigene Dunkelheit die eigenen Ängste wirklich alles zu sehen von mir...kein Ablenkung mehr von anderen das ist wohl das schwerste den eigenen Fokus nicht immer auf andere zu lenken was tut sagt meint dieser warum fühle ich mich deswegen so schlecht �um wieder bei sich anzukommen und zu bleiben nur bei mir...Dankeschön und Liebe ist alles bleibt alles und es wird immer so sein

  • #15

    Tanja (Mittwoch, 15 März 2017 08:49)

    Gänsehaut pur !!!
    Auf den Punkt !!!
    WoW !!!

  • #16

    Ela (Mittwoch, 15 März 2017 09:53)

    Deine Worte sind so wahr wie immer, dennoch ist es so schwer dies in die Realität umzusetzen. Hat man sich selbst jahrzehntelang abgelehnt, fällt es so schwer dies zu ändern. Aber das ist der einzig richtige Weg, denn es gibt nur einen Menschen mit dem man ein lebenslang verbringt und dass ist man selbst, also sollte die Seele sich im eigenen Körper wohlfühlen. Danke liebe Ute, du hast mir Mut gemacht und mich in dem gestärkt was der richtige Weg ist.

  • #17

    Andrea (Mittwoch, 15 März 2017)

    Auf den Punkt gebracht!
    Danke für die tollen Blogbeiträge. Diese begleiten und stärken mich meinen Weg zu gehen.
    Ging den Weg schon vor ein paar Jahren, aber den grossen Schub gab mir letztes Jahr, als ich jemanden kennengelernt habe und mich ziemlich in einen Prozess gebracht hat. Eigentlich freue ich mich immer wieder auf neue Impulse, auch wenn's schmerzt. Das Feedback aus meinem Umfeld bestätigt mir und ich gehe meinen Weg immer weiter und wachse daran.
    Dankeschön!!

  • #18

    Karin W. (Mittwoch, 15 März 2017 11:33)

    Autsch'n! Das ist die bisher größte Klatsche für (M)ICH. So viel radikale WAHRHEIT muss ich erst mal sacken lassen. Trotzdem DANKE fürs Aussprechen und immer wieder Bewusstmachen. Chapeau!

  • #19

    chris (Mittwoch, 15 März 2017 14:39)

    Einfach nur Danke !!!! Dein Artikel kam genau zur richtigen Zeit. Vor vier Wochen hab ich mich von meiner Dualseele nach acht Jahren und diversen on und offs getrennt. Nach anfänglichem Hoch bin ich gestern tief in die Sehnsucht und Verzweiflung gestürzt ,hab mir Vorwürfe gemacht und alle Schuld bei mir gesucht. Dein Artikel hat mir geholfen wieder klarer zu sehen und die eigentliche Aufgabe der Dualseele wieder in den Vordergrund zu stellen und nicht mein Ego; (( es ist Zeit mein Leben aufzuräumen, wenn ich das auch meiner Dualseele beim Abschied gesagt hab,so trifft das genauso auf mich zu....."Du und ich wir sind eins.Ich kann dir nicht weh tun ohne mich selbst zu verletzen "

  • #20

    Brigid (Donnerstag, 16 März 2017 22:33)

    Liebe Ute. Dein gesamter Text ist fantastisch und wieder mal so wahr. Ich hatte Tränen in den Augen und ich bin dankbar für deine bestätigenden Worte. Bitte mach weiter! Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft für deinen Weg als "Lichtarbeiterin"!

    Namasté.

  • #21

    cornelia (Freitag, 17 März 2017 10:09)

    Liebe Ute,
    Radikal ehrlich,
    radikal berührend,
    radikal genial,
    radikal LIEBE
    Danke

  • #22

    Heike (Freitag, 17 März 2017 13:38)

    Dein GOTTSEIDANK war der beste :D jaaaa genau Gooooottseidank! ;)

  • #23

    Mona (Samstag, 18 März 2017 16:37)

    Liebe Ute,
    ich lese deine Beiträge nun seit ungefähr zwei Monaten, als ich auf der Suche nach mir selbst und meiner Weiblichkeit über deinen Blog gestolpert bin. Einmal mit dem Lesen angefangen, konnte ich deine Worte nicht mehr vergessen und suche deine Seite regelmäßig auf, wenn ich freie Zeit habe, wenn es mir schlecht geht, wenn ich unentschlossen bin, oder wenn ich neuen Input suche :) Zuallererst einmal VIELEN DANK für deine liebevollen, humorvollen und klärenden Worte... Ich befinde mich in einer Lebenssituaton, in der ich nicht mehr im HALTsuchenden FestHALTEN meiner Dualseele sein könnte und habe mich selbst so sehr abgelehnt und meine Beziehung zu mir selbst durch äußere Verbindungen ersetzt, dass ich mich selbst völlig aus den Augen verloren habe. Ich habe meine Dualseele im letzten Sommer geheiratet. Jetzt sehe ich, aus welcher emotionalen Bedürftigkeit heraus wir diesen Schritt gemacht haben. Und danach ging die Beziehung den Bach runter. Am Schlimmsten waren die Vertrauensprobleme... Jetzt beginne ich damit, ihm wieder mehr Luft zum Atmen zu lassen. Und er hat seine eigenen Challanges zu bewältigen (Studienabbruch und Neuanfang mit 29). Schwer für mich, meine Finger da rauszuhalten! Aber es wird alles kommen, wie es kommen soll. Ob zusammen oder getrennt, werden wir sehen... Ich für meinen Teil lerne durch seinen Spiegel gerade unglaublich viel über mich selbst und dafür bin ich dankbar!
    Vielen Dank noch einmal und herzliche Grüße
    Mona

  • #24

    Katja (Samstag, 18 März 2017 19:21)

    Liebe Ute,
    ich möchte an dieser Stelle auch endlich etwas sagen. Das ist lange überfällig :-)
    Ich lese deine Texte seit Sommer 2015. Damals war ich arbeitsunfähig wegen Depressionen, in Therapie und unter Medikamenten. Deine Texte waren wie ein Erwachen! Ich begriff plötzlich, dass es keinen Sinn macht, weiterhin meine Kindheit umzuwälzen mit verschiedenen Therapeuten, und dass Tabletten schon gar keine Lösung waren. Letzten Juni beschloss ich dann, mich von DIR an die Hand nehmen zu lassen, brach die Therapie ab und begann mit deinen Coachings. Ich brauche dir nicht zu sagen, wieviele Widerstände ich hatte (wo nimmst du nur die Energie her, diese immer wieder zu knacken). Und nun, 9 Monate später, habe ich mich gesund schreiben lassen und wieder angefangen als Lehrerin zu arbeiten. Ja es macht mir wieder Freude! Ich nehme seit Monaten keine Tabletten mehr, dafür aber mein Leben in die Hand!
    Danke für deine unglaublich tiefen Einsichten in deinen Artiken!
    Danke für deine witzigen, strengen, unbestechlichen Coachings! Du hast mein Weltbild um 180 Grad gedreht und um Welten erweitert!
    Danke für dein DA-SEIN.
    Wert: unbezahlbar.
    Wir hören uns bald wieder. Freue mich schon auf deine humorvollen A...tritte :-D
    In Liebe
    Katja

  • #25

    Sabina (Montag, 20 März 2017 09:02)

    Ja, Ute, und die Folge dessen: Eines Tages bemerkte ich dass der Schmerz verschwunden war, dass es gleichgültig war was er macht, wo er ist und mit wem ..., ER, diese in die Knie zwingende Macht, die man am liebsten loswerden wollte und einen doch fesselte, hatte sich aus dem Gedankengut verabschiedet, es war als ob irgendetwas auf einmal gelöscht war. Ich hatte das Interesse verloren und ich wusste nicht einmal wann es passiert war... .. Und dann begann ich das Leben zu genießen, ich hatte das Gefühl die Kontrolle über mein Leben zu haben, das erste mal überhaupt (!) - weil ich diese das erste mal losgelassen hatte. Und das erste mal seit langer Zeit bekam ich meine "Baustellen" von anderen Seiten gezeigt (war eine richtige Wohltat). Ich konnte endlich anfangen mich ausschließlich um mich, mein Umfeld, mein Leben, zu kümmern, immer diese ganz besondere Kraft in mir spürend, die noch dazu immer stärker wird! Frei, unbefangen, einfach geil (sorry) wird das Leben plötzlich - mit diesem tiefen Gefühl der Zufriedenheit ... alles ist richtig, alles ist im Lot. Und diese Freiheit meine Lieben, diese Freiheit war und ist alles wert! Danke Ute, du gibst Kraft, du hilfts einem den Weg aus diesem Irrgarten zu finden!

  • #26

    Jackie (Montag, 20 März 2017 10:53)

    Liebe Ute

    Es ist schlichtweg unglaublich. Ihr Text ging mir (wie auch schon andere ihrer Texte) durch Mark und Bein- durchs Herz.

    Diesen letzten (Liebe ist radikal) war für mich sehr sehr eindeutig ein Ruf. Und ich hab ihn regelrecht in mich aufgesogen. Teils sind die Passagen regelrechte Mantras. Und es wirkt.
    Fühle mich immer befreiter. Nehme MEINE Energie step by step zurück zu mir. wo sie auch hingehört.

    Und es wirkt auf der äusseren Ebene sehr stark. ER schrieb mich an. ER interessiert sich für Seelenpartner-Abende. Es ist gerade eine Herausforderung BEI MIR ZU BLEIBEN. Doch ich bin gewappnet. Auch sehr DANK IHNEN. Ich mag nicht mehr abhängig sein vom Aussen. Mein Zenit wurde erreicht. :)

    Ich wünsche Ihnen eine wunderbare Zeit und alles Liebe

  • #27

    Karin W. (Montag, 20 März 2017 13:31)

    :)) Ach menno, immer wenn ich diesen Text erneut lese, hat er sich auf wundersame Weise erWEITErt. Also dann: Ja, ein weiterer Schritt ist geschafft! Ich kann es regelrecht körperlich spüren. Als ob in mir ein "Shift" stattfindet, eine gewisse Leichtigkeit, eine neue Art von Gelassenheit, wieder kehrt etwas mehr Ruhe in den Körper ein. Das Herz macht sich physisch bemerkbar mit zusätzlichen Sprüngen, ich nehme ein Schwingen und Strömen wahr und ich fühle zunehmend mehr Weite und Wärme. Im Kopf wird alles "leichter", alles wird verständlicher. Manchmal brauche ich 1-2 Tage um zu begreifen und manchmal reicht eine Nacht mit einen aufschlussreichen Traum. Manchmal denke ich mir so: mehr geht doch bestimmt nicht und dann... da geht immer noch was! Danke fürs Vorausgehen!

  • #28

    Christina Elena (Montag, 20 März 2017 14:59)

    Liebe Ute!

    Herzlichen Dank für deinen neuen Artikel! ...als wäre er für mich bestimmt... :-))

    Ich hatte erst vor zwei Wochen eine Beratung bei Dir und seit dem ist viel passiert, die alten Muster zeigen sich unaufhörlich! JETZT muss ich lernen sie zu aufzulösen...

    Sicher werden wir uns bald wieder sprechen!

    Ganz herzliche Grüße
    von Christina,
    (...die bei den schwermütigen Lokomotiven arbeitet :-)).

  • #29

    Ela (Donnerstag, 23 März 2017 21:40)

    Wir, die diesen Prozess durchlaufen, dürfen uns glücklich schätzen, denn er führt uns in die Bedingungslosigkeit, in die wahre Freiheit.. Schmerz, Schmerz, Schmerz.. irgendwann fängt man an sich für diese Schmerzen zu bedanken, bei Gott, beim Universum, bei den Engeln, bei wem auch immer, denn durch diese heftigen Schmerzen wachsen wir innerlich, wie man`s kaum beschreiben kann

  • #30

    Angelika (Freitag, 24 März 2017 01:57)

    Autsch'n! Das ist die bisher größte Klatsche für (M)ICH. So viel radikale WAHRHEIT muss ich erst mal sacken lassen. Trotzdem DANKE fürs Aussprechen und immer wieder Bewusstmachen. Chapeau!
    Danke
    das Du erst mit Deinen Worten immer treffend,bewusst und verständlich ausdrückst/schreibt.
    �lichten Dank
    dücke dich
    Angelika

  • #31

    Saphira (Sonntag, 26 März 2017 23:15)

    Danke liebe Ute,
    die wahren Worte zur rechten Zeit... vielen herzlichen Dank... ich bin gerade am "LOSLASSEN" und... die Schmerzen sind weg... ich spüre die tiefe Seelenliebe in mir und es kommen viele "Erkenntnis-Blasen", eine nach der anderen... wunderbar.., ICH bin LIEBE... wow
    es ist wirklich so, wie du es schreibst... in lak'ech ala k'in <3 :0)

  • #32

    Jasmin (Montag, 27 März 2017 14:55)

    Liebe Ute,

    Du hast so recht.
    Vor einigen Monaten dachte ich, ich hätte es geschafft. Und dann kam wieder eine harte Zeit. Jetzt erlaube ich mir das, was er getan hat: wenn mir eine Situation und verhalten von Menschen nicht gut tun, dann wende ich mich ab. Und zwar konsequent...bzw: das habe ich auch schon früher getan, aber oft viel zu spät.
    Jetzt lerne ich immer mehr mich und die Schwingungen zu Menschen zu spüren. Ich folge diesem Gespür. Ich erspüre was ein Verhalten in meinem Körper macht uns führe dann innere Dialoge. Und je mehr ich in mir auflöse, desto mehr verändert sich mein Umfeld. Das ist ein spannender Prozess und die Liebe breitet sich mehr und mehr in mir aus. Auch beim Gedanken an ihn...der Prozess, der so schmerzhaft und brutal war, bereitet mir mehr und mehr Freude. Und was nun aus ihm und mir wird, spielt eine immer geringere Rolle. Ich habe Gelegenheiten ihn zu sehen, verstreichen lassen und diese Moment mit anderen Menschen genossen. Früher hätte ich Reue empfunden, jetzt fühlt es sich völlig stimmig an.
    Wenn er will, kann er auf mich zukommen. Wenn nicht, dann nicht. Mein Bewusstsein erweitert sich permanent und mir ist nun klar: wenn ich mich von Menschen löse, dann löse ich mich auch von alten Mustern und Verhaltensweisen. Und dann fließt Energie freier in mir und ich trete mit neuen Menschen in Resonanz. Früher war ich noch treffen mit Freunden immer sehr ausgelaugt...jetzt sind da Menschen für die ich die Liebe so fühlen kann, wie bei ihm. Und beide stehen dazu. Wertschätzung und Respekt pur. Etwas, was zwischen ihm und mir nur sehr kurz möglich war.
    Und ja, du hast recht: wir dürfen diesen Prozess durchlaufen, weil wir es können. Und ich merke mehr und mehr, wie ich andere Menschen mitreiße. Denn, wenn man in liebe ist, dann hat man etwas, was wirklich von Bedeutung ist. Da kann nichts irdisches mithalten! ❤

  • #33

    Brigid (Montag, 27 März 2017 22:49)

    Verdammt, Ute, wieso "WEIßT" du das Alles? ich sitze gerade vor dem Bildschirm und heule darauf los wie ein Kind. Wieso weißt du das Alles????? Wieso trifft das Alles auf mich und mein Leben zu. Es ist so verrückt. Du holst mich so oft raus aus meiner Angst und meinen Selbstzweifeln mit deinen Texten und bestätigst mich, dass ich mir das nicht alles einbilde. Es ist einfach wahr was du schreibst. Jedes Wort hat so viel Wahrheit und Bedeutung für mich und ich hoffe, dass es etwas leichter wird und sich beginnt zu lösen. "der tiefste Schmerzpunkt des ICHs wird nun freigelegt und sichtbar und steht zur Heilung an. Der tiefste Schmerzpunkt der Trennung des ICHs - die Basis- die Urschuld, vom Anbeginn deiner allerersten Inkarnationen durch Raum und Zeit bis heute..." Nur wer das selbst gerade auch erlebt mit mir, der weiß wie unglaublich schmerzhaft das ist. Und nur man selbst kann sich heilen indem man die Heilung zulässt. Ich "arbeite" mich schrittweise durch deine Texte durch und bin am Ende einfach nur immer wieder unglaublich dankbar. Namsté.

  • #34

    Marie (Dienstag, 28 März 2017 15:26)

    Es ist alles so klug, was du schreibst, so mitten aus dem Herzen mitten ins Herz treffend. Das kapiert niemand, der DAS nicht kennt. Und ja ist der richtige Weg, sich konsequent sich selbst zuzuwenden, sich ins eigene Leben zu stürzen. Doch immer wieder holt mich die Sehnsucht ein - selbst wenn es wie jetzt eine Weile spürbar richtig und gut war, frei von ihm zu leben. Ich dachte, ich hätte endlich endlich endlich nach all den Jahren den Bann gebrochen, die innere Abhängigkeit überwunden und dann ... heute ... geht es innerlich doch wieder los und ich lese wieder hier, um mich davon abzuhalten, ihm zu schreiben. Es ist wirklich ein weiter innerer Weg.

  • #35

    Myrrhe (Dienstag, 28 März 2017 18:15)

    Uff! Ach du Sch......wir werden den absolut radikalen und nackten MUT brauchen, Mädels ! Wir werden das Risiko wagen müssen, den Sprung in etwas noch nie Dagewesenes, die pure Rebellion gegen unsere selbsterfassten Dogmen , unsere 2. Geburt in diesem Leben !
    DA KANN UND DARF ER NICHT AUCH NOCH ZWISCHENREIN TANZEN! Das hier ist unser Ding !!! Und wenn er tatsächlich auch MEINER ist, dann kommt er ohne mein Zutun! Was für eine Einzigartigkeit des glatten Wahnsinns ! Verrücktheit mit Erlaubnis ! So etwas passiert einem nur EINMAL ! Je mehr einsteigen von uns, desto dynamischer werden wir ! Ich zähl auf euch !!!
    Danke Ute, du verrückte Nudel ! :-)

  • #36

    Angela (Mittwoch, 29 März 2017 17:19)

    Bin so dankbar für deine tollen Artikel, liebe Ute. Immer, wenn ich nicht mehr weiter weiß, komme ich hierher. Vor dem Lesen will ich weinen aus Frust und Traurigkeit. Hinterher vor Erleichterung, und weil ich dann wieder glauben kann, dass ich nicht verrückt werde. Ich wünsche uns allen lustvolles Reisen und Reifen, weg vom Brauchen hin zum Haben. X

  • #37

    Gaby W. (Mittwoch, 29 März 2017 23:32)

    Ja, genau so ist es.

    Genial in Worten ausgedrückt, mein Kompliment.
    Ein Dankeschön an die Autorin und viele lieben Grüße an alle Gleichgesinnten.
    Wir schaffen es!!!!!

  • #38

    Tanja (Samstag, 01 April 2017 11:01)

    "Und noch einmal: Dieses "Keine Lust haben" ist keine aktive Wegbewegung von ihm und geschieht auch nicht aus Frust über ihn, sondern es ist schlicht und einfach ein NICHTVORHANDESEIN eines - DEINES - Impulses in seine Richtung."

    Dieser Satz ist genau das, was ich gerade empfinde. Eben, weil es nicht nötig ist, sich in irgendeiner Form zu rühren. Ich kann mich nicht "noch verbundener fühlen", durch äußere Einwirkungen, die eingentlich nur darauf abzielen, mein Ego zu füttern.
    Verbundenheit, Liebe und Dankbarkeit, dass ich auf jemanden getroffen bin, der mich mein Herz füttern und mein Ego verhungern ließ, das ist das Wichtigste.
    Und ich denke, wir lieben uns (beide), und ich denke auch, wir sahen/sehen beide, dass irgendwas anders war. Wir konnten selbst in schlimmsten Zeiten nicht voneinander lassen, wie Magnete, weil über allem stand: "Klärungsbedarf"!
    Und wir zanken immer noch, aber so langsam weicht es einem: "Ich bin und Du bist und gut".

  • #39

    Marie (Samstag, 01 April 2017 19:31)

    Liebe Ute,
    seit einem Jahr lese ich nun schon deine so klugen Texte, ohne die ich wahrlich heute nicht dort stünde, wo ich bin. Sie haben meine Heilung so beschleunigt bzw. habe ich es dank deiner Hilfe selbst aus mir heraus geholt. Und trotzdem hat es ein ganzes Jahr gedauert, bis ich mein Ego so weit demontiert hatte, bis ich nun endlich ganz und gar seelisch nackt mir selbst gegenüber stand. Ich dachte immer, es wäre sein Blick, dem ich nicht standhalten kann, doch es war mein eigener. Entsprechend schwer fiel es mir hinzusehen, aber Weglaufen funktioniert zum Glück auch nicht mehr. Und so habe ich mein nacktes kleines Ich in die Arme genommen und gesehen, wie schön es ist:-)
    Danke, dass es dich gibt!

  • #40

    Julia (Sonntag, 02 April 2017 09:31)

    "In Wahrheit hast du Verlangen danach, dass dein Verlangen endlich aufhört
    Du erkennst, du hast keinen einzigen Tag mehr Zeit, dein kostbares Leben mit WARTEN und ERWARTUNG zu verbringen, dass ein Mensch in dein Leben kommt, der dich stattdeiner liebt, der dir bringt, was du brauchst, der dir Sinn gibt und dich glücklich macht!" - WOW! Vielen Dank, liebe Ute!

  • #41

    Alexandra (Samstag, 29 April 2017 09:31)

    absoluter Hammerbericht..... so passend unglaublich, herzlichsten Dank!

  • #42

    Sabina (Dienstag, 02 Mai 2017 11:36)

    Wooooow Ute, einfach DANKE aus meinem tiefsten <3 Passt wieder einmal perfekt.

  • #43

    Corinna (Dienstag, 02 Mai 2017 15:40)

    Liebe Ute, DANKE DANKE DANKE, dass Du uns diese Texte zur Verfügung stellt. Ich fühle mich unendlich und bis in die tiefsten Tiefen von Dir verstanden. Durch welchen Prozess ich zur Zeit gehe, hätte ich vor einigen Wochen noch nicht verstanden, wenn mir jemand dies von sich erzählt hätte. Man muss es selber erleben, um es zu verstehen. Es ist wirklich tiefgreifend und darum danke ich Dir sooo sehr. Deine Texte sind mir eine RIESENGROSSE Hilfe.
    Alles Liebe und einfach DANKE, Corinna

  • #44

    Julia (Montag, 22 Mai 2017 08:35)

    Vielen vielen Dank auch von mir. Ich halte ihn immer noch fest, er macht "einfach weiter", mit einer anderen, aber das kann ich bisher nicht. Ich verstehe langsam, warum das nicht geht und warum es richtig so ist. Ich glaube, ich bin auf einem guten Weg und deine Worte in diesem Beitrag bestärken mich darin. danke :)

  • #45

    Gudrun (Mittwoch, 21 Juni 2017 20:12)

    Absolut, liebe Ute, genauso läuft es. Bei mir fing es vor einem halben Jahr etwa erst an, dass ich erfahren konnte, was "bei mir selbst sein" wirklich heißt. Und in dem Moment begriff ich, was mir die "Verweigerung" meines DS-Partners eigentlich immer hatte sagen wollen: "Bleib bei Dir und lebe Dich und Dein Leben! Sei was Du wirklich bist, tue was Du wirklich wirklich willst! Lebe in der Wirklichkeit, im Hier und Jetzt!" Das hatte mein Ego mir die ganzen Jahre über noch verweigert... , grins. Und JA, das ist das Schönste, was mir je passiert ist: Gegenwärtig zu sein, bei mir zuhause zu sein, mit mir alleine vollständig und glücklich zu sein, unabhängig von den äußeren Umständen, frei! Selbstverständlich auch dies noch kein konstanter Zustand, aber: WOW!